Sonntag, 6. Juni 2021

12 x [GE] - Meine Hirnwindungen unter der Lupe -272-



[GE]backen
: Salzige Kümmelbretzeli im neu erworbenen 
Bretzeleisen.
Während Herr C. an einer kurzfristig anberaumten Besprechung teilnahm, vertrieb ich mir die Zeit im Brockenhaus nebenan. Zuerst fand ich eine Bisquitporzellanvase aus der Jura Serie von AK Kaiser. Zwei Regale weiter dann das seit Jahren gewünschte Bretzeleisen der Firma Jura. Der schicksalhafte Wink mit dem Zaunpfahl kostete mich ein Viertel des unten erwähnten Wäschekorbs. Und im Gegensatz zu dem Weidedesaster, ist die Benutzung der beiden Brockifunde eine wahre Freude.  

[GE]trunken: Goba Cola. Unser Lieblingscola. Erhältlich beim Rietschi in Arlesheim.

[GE]kocht: Ein Poulet im Slow Cooker, serviert mit hausgemachtem Chimichurri.


[GE]feiert: Mit lieben Menschen den runden Geburtstag des Herrn C.
Die Deko auf Tante Z.s Rüeblikuchen wurde anfänglich von mehreren Anwesenden für gegrillte Cocktailwürstchen gehalten. Sie hat brav die Anleitung des kruden Rezepts befolgt und die Marzipankarotten mitgebacken... Auch kulinarisch waren die Rüebli kein Highlight, wie ich euch versichern kann. Vor Nachahmung wird gewarnt.


Zwei Wochen später [GE]wesen: In der Ostschweiz, eine eintägige Auszeit gegönnt. Mittagessen gab's im Ochsen in Schwellbrunn, davor und danach je eine Shoppingtour und als Abschluss ein Diner mit Tante Z. in der Linde in Heiden.


[GE]kauft
Im Brocki eine Nordic Ware Backform und eine türkise Bay Keramik Vase. 
In der Ochsen-Metzgerei Landjäger für Herrn C., in der Drogerie ein Glas Hagebuttenlatwerge und in der heissgeliebten Holzofenbäckerei in Waldstatt 
St. Galler Brot, altmödiger Chäsfladen (se one and only!), Linzertorten und einen Speckmocken für's Znüni. 

 [GE]sehenThe Flight Attendant & Panic 

[GE]lesenDie Pest - Volker Reinhard
1913: Der Sommer des Jahrhunderts - Florian Illies

[GE]freut: Das Schweinwoll sieht wegen seiner riesigen Narbe wie Frankensteins Hund aus, ist aber unterdessen genau so fit wie vor der OP.

[GE]ärgert: Nach langer Suche einen neuen Wäschekorb bestellt.
Plastikfrei und in Deutschland hergestellt. Zwar teuer, aber Nachhaltigkeit hat halt ihren Preis. Nur leider steht die gelieferte Qualität in keinem Verhältnis zum bezahlten Betrag: Der Deckelhenkel ist ein schlechter Witz, rundherum ragen gefährlich spitzige Weidenenden heraus und der schludrig genähte Innensack schrumpfte beim Waschen (Kurzprogramm Handwäsche, 20 Grad) so stark, dass er nun ständig über den Rand rutscht. Ziemlich verärgert vor fast vier Wochen eine entsprechende Bewertung auf der biber Homepage hinterlassen, die bis heute nicht veröffentlicht wurde. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.  


Wieder [GE]buchtDas grosse Ferienhaus mit wunderbarer Terrasse und grandioser Aussicht über den Lago Maggiore. Allerdings erst für September, bis dahin sollten wir endlich geimpft sein. 

[GE]lacht: Wo ist Walter der Falter?

Kommentare:

ostwestwind hat gesagt…

Schön, dass es dem Schweinwoll gut geht.

Wir haben hier einen Korbmacher, der macht glücklicherweise nachhaltige Wäschekörbe in ordentlicher Qualität

Das Mädel vom Land hat gesagt…

Ich freu mich auch, dass das Schweinwoll wieder fit ist ... Und Hauptsache, der Rüeblikuchen selbst hat geschmeckt! :-)