Welches Schweinderl hätten S' denn gern?


Gleiche Augenfarbe, aber definitiv fotogener als ich. Und auch knuddliger. Oder zumindest haariger....

Ende der Siebziger geboren, glücklich liiert mit Herrn C. und Chef des kleinen Schweinwoll.

Erster Kochversuch: 
Einen Nudel-Reis-Thunfisch-Erbsen-Mais-Eintopf, den meine Mutter zuerst gelobt und später heimlich entsorgt hat. Ich selbst fand ihn auch richtig eklig, hätte das aber niemals zugegeben.

Erster Backerfolg: 
Chocolate Chip Cookies nach dem Rezept einer amerikanischen Sängerin. Aus Versehen wurde beim Umrechnen von Cups zu Gramm der Butteranteil verdoppelt. Seither backen ich sie nur noch so.

Deko:
Ich bin keine Deko-Queen, diesen Posten hat sich meine Schwester gekrallt. Und wird ihn nie wieder her geben.

Styling:
Zwischen Kochen und Verzehren reicht die Zeit nur für einen Schnappschuss. Keiner von uns mag kaltes Essen.

Equipment:
Fotografiert wird immer dort, wo gerade Platz ist und das Licht zumindest einigermassen günstig scheint. Keine teure Kamera, kein Fotostudioequipment, reine Improvisation mit der (suboptimalen) Smartphonekamera.

Mein dunkelstes Geheimnis:
In schwachen Momenten halte ich mich für die Königin des Backofens, Erzherzogin von Kuchen und Cakes, Baronin von und zu Brote & Weggli, Herrscherin über alle Backzutaten und -formen (und Fütterin des Kompostes, wenn ich wieder einmal ungeniessbaren Murks produziert habe....).


1 Kommentar:

Durlpaperl hat gesagt…

Hab mich sooo gefreut, daß ich über die Schwarznuß eine genaue Anleitung gefunden hab, wie ich mit meiner ersten reichen Nußernte umgehen kann. Mein Baum ist 16 Jahre alt, letztes Jahr hat ein sehr später Frost alle Blütenknospen zerstört, also wieder nix und heuer hängt der ganze Baum voll mit Nüßen. Habe mir im Juni aus den weichen Nüßen eine Tinktur hergestellt, die ich gegen meine Borreliose verwende.
Und nun werde ich mich an ihre Super-Anleitung halten und bin sehr gespannt, was dabei "rauskommt".
Herzlichen Dank und viele Grüße
aus Oberbayern