Mittwoch, 14. März 2012

Massamba und Xima aus Moçambique



Unter der Bezeichnung Massamba versteht man in Moçambique einen Eintopf aus Maniokblättern, Erdnüssen und Kokosmilch. Maniokblätter sind in Europa selten frisch erhältlich, als Ersatz empfehlen sich Spinat, Blattkohl, Mangold, Chayoteblätter oder -triebe. Karotten sind zwar nicht ganz das Gleiche, aber das einzige Gemüse, welches sich gerade in meinem Kühlschrank aufhielt.

Zu Massamba wird immer Xima gereicht, ein Brei aus weissem Maismehl. Statt Maismehl verwende ich lieber Maisgriess, sprich Polenta. Zufälligerweise tummelte sich noch ein Päckchen weisse Polenta im Vorratsschrank. Mitgebracht im Dezember aus Bella Italia, aber auch hier in Feinkostgeschäften erhältlich. Weisse Polenta ist leicht süsslich und hat einen sehr dezenten Eigengeschmack. Natürlich kann man auch gelbe Polenta, Kartoffelbrei oder Reis dazu servieren. Wir nehmen's mit der Authentizität heute schliesslich nicht so genau. 


Oft wird dazu noch gegrillter Fisch serviert. Den habe ich heute aber unterschlagen, da ich keine Lust hatte, durch die halbe Stadt zu fahren, um ein bisschen Fisch aufzutreiben. Das Massamba alleine schmeckt schon so gut, dass man auch getrost darauf verzichten kann. Als Getränk empfehle ich ein eiskaltes Bier.


Zutaten für 4 Personen:

  • 80 gr geschälte rohe Erdnüsse
  • 1 El Öl
  • 1 mittlere Zwiebel, sehr fein gehackt
  • 1 El Tomatenmark 
  • etwa 400 ml heisse Gemüsebrühe 
  • 1 kleine Chilischote, fein gehackt oder 1 Tl Harissa
  • 250 ml Kokosmilch
  • Salz und Pfeffer
  • 800 gr Karotten

Karotten schälen und in beliebige Stücke schneiden. In kochendem, gesalzenem Wasser bissfest garen. Wasser abschütten und die gekochten Karotten abgedeckt zur Seite stellen.

Gleichzeitig die Erdnüsse in einer grossen Pfanne mit hohem Rand nicht zu dunkel rösten. Etwas auskühlen lassen und dann im Zerkleinerer sehr fein mahlen. Pfanne mit Küchenpapier auswischen, Öl erhitzen und die Zwiebelstücke darin anbraten. Tomatenmark und gemahlene Erdnüsse zugeben, eine Minute mitbraten. Mit der heissen Gemüsebrühe ablöschen und tüchtig rühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Falls die Sauce jetzt schon sehr dick ist, mehr Gemüsebrühe oder Wasser zugeben. Fünf Minuten köcheln lassen. Harissa und Karottenstücke zugeben, zwei bis drei Minuten mitkochen. Kokosmilch einrühren, salzen und pfeffern. Weitere 2-3 Minuten auf dem Herd lassen, damit die Sauce schön heiss wird. Nicht mehr kochen, denn dann könnte sich die Kokosmilch trennen. Massamba heiss mit Xima servieren.


Xima:
  • 250 gr weisser oder gelber Polentagriess
  • 1,2 Liter kaltes Wasser
  • 2 Tl Salz
  • 1-2 El Butter oder Alsan

Polenta nach Packungsaufdruck zubereiten. Eventuell wird dazu weniger Wasser benötigt, als ich oben angegeben habe. Zum Schluss die Butter oder Alsan einrühren und heiss servieren.


Anmerkung:
Ich bevorzuge eine richtig dicke Sauce, die so richtig am Gemüse klebt. Falls eine dünnere Sauce gewünscht wird, am Ende der Kochzeit einfach mehr Brühe oder Wasser zugeben. Und da alles in 30 Minuten zubereitet ist, reiche ich es auf den letzten Drücker als Beitrag zum Speed Cooking Event von kochtopf ein.

Kommentare:

Sybille hat gesagt…

Dieses Massamba klingt sehr lecker. Probier ich mal mit Reis.
Weiße Polenta....immer gibt es was Neues zu entdecken!
LG

Cooketteria hat gesagt…

Ich kann dir die weisse Polenta wirklich wärmstens empfehlen. Schmeckt auch ohne Gewürze und Käse einfach toll. Vorausgesetzt, man mag weisse Pampe.. ;-)
Liebe Grüsse zurück