Dienstag, 20. März 2012

So eine Art Orangen-Sangria mit Zitronenthymian



Zitronenthymian ist eines meiner liebsten Küchenkräuter, deshalb wird der grosse Busch im Garten rege gehegt und gepflegt. So auch letzte Woche. Ich wollte ihn nur etwas zurückschneiden und war eine Sekunde nicht bei der Sache. Zack, war der grosse Seitenast ab. Zuerst habe ich mich über meine Unachtsamkeit natürlich grün und blau geärgert. Der Ast wird ja nachwachsen, aber was sollte ich mit so viel Zitronenthymian anfangen? Ein Teil wanderte in den Dörrer und der Rest wurde zu Sirup verarbeitet, der mein Missgeschick wieder wett gemacht hat. Nur mit Wasser verdünnt, ist er wunderbar erfrischend. Mit Wein und Brandy zu einer Art Sangria gemischt, ein süffiges Apérogetränk für die nächste Grillparty. Mit Betonung auf "süffig".... *hicks*

Für den Sirup:

  • 250 gr Wasser
  • 320 gr Zucker
  • 6 grosse Zweige Zitronenthymian
  • 1 unbehandelte (Blut)Orange
  • 1 unbehandelte Zitrone

Die äussere Haut der Orange und Zitrone mit einem Sparschäler dünn abschälen. Weisse Innenhaut entfernen, sie würde den Sirup bitter machen. Zitrone und Orange auspressen. Wasser, Zucker, Orangen- und Zitronensaft mit den Zitrusschalen in einem kleinen Topf fünf Minuten sprudelnd kochen. Den Topf vom Feuer nehmen, Zitronenthymian zugeben. Zudecken und vier Stunden ziehen lassen. Durch ein feines Sieb giessen und in eine saubere Flasche füllen. Hält sich im Kühlschrank etwa acht Wochen.


Für die Sangria:

  • 1 Flasche trockener Weisswein (z.B. Pinot Grigio)
  • 100 ml Brandy
  • 200 ml frisch gepresster (Blut)Orangensaft, gesiebt
  • Sirup nach Bedarf
  • Eiswürfel
  • Mineralwasser zum Verdünnen (optional)
  • 1 Orange, in dünne Scheiben geschnitten

Weisswein mit dem Brandy und Orangensaft mischen. Den Sirup schluckweise zugeben, bis der Geschmack dem persönlichen Bedürfnis gerecht wird. Falls gewünscht, noch mit etwas Mineralwasser verdünnen. Gläser mit Eiswürfeln bestücken, die Sangria darübergiessen und mit einer Orangenscheibe dekorieren. Falls noch etwas Zitronenthymian übrig ist, macht der sich als Deko natürlich auch gut.

Reicht für 4-6 Personen.



Kommentare:

Sybille hat gesagt…

Das muss man sich für den Sommer merken. Da stelle ich mir unbedingt viel Sonne dazu vor.
Liebe Grüße

Cooketteria hat gesagt…

Tja, du hast vollkommen recht. Ein wenig Sonne (draussen und natürlich auch auf dem Foto) wäre schon passend. Aber ich wollte mit dem verbloggen nicht warten, bis der Sommer endlich da ist. Dafür schreibe ich dann im Sommer über Wintergemüse. Oder so ähnlich... ;-)

Liebe Grüsse zurück

Nadja hat gesagt…

Wenn ich das mit dem Busch von dem Zitronenthymian höre, erblasse ich hier vor Neid ;-) Hab jedes Jahr immer nur so kleine Minitöpfe aus dem Gartencenter und irgendwie überstehen die bei mir nie den Winter. Gibt es da Tipps? LG Nadja

Cooketteria hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Cooketteria hat gesagt…

Dummes Kind ich bin. Habe versehentlich meinen eigenen Kommentar gelöscht. *tststs* Also, noch einmal.

Hallo Nadja

Es gibt ziemlich viele Möglichkeiten, warum dein Zitronenthymian den Winter nicht übersteht. Generelle Tipps kann ich so nicht geben, aber wenn du mir ein paar Infos* zukommen lässt, kann ich dir vielleicht weiterhelfen.

Lustigerweise hat der Thymian auf meiner Terrasse den Winter auch nie überlebt. Die Pflanze im Garten hat sogar die schlimmste Eiskälte im Februar problemlos überstanden.

Ganz liebe Grüsse

*(z.B. In welcher Region wohnst du denn? Bleiben die Pflanzen bei dir im Topf? Oder pflanzt die sie im Garten aus? )

Cooketteria hat gesagt…

Kannst mich übrigens auch per Mail kontaktieren. Die Adresse lautet: cooketteria ät gmail punkt com.

colours-and-friends hat gesagt…

mmmmmmh das sieht lecker aus
Danke für das tolle Rezept

GLG Ilka

Cooketteria hat gesagt…

Gern geschehen. :-)