Sonntag, 30. September 2018

Birnenbrot mit zweierlei Flocken



Der Herbst steht vor der Tür und bringt kühle Nächte mit sich. 
Je tiefer die Temperatur sinkt, desto höher die Backlust. 
Zumindest geht es mir so. 


Für ein aromatisches, saftiges Kastenbrot:

  • 85 gr Gerstenflocken
  • 150 gr hahnenheisses Wasser

In der Rührschüssel der Küchenmaschine vermischen, abdecken und zwei Stunden quellen lassen.

  • 2 mittelgrosse, sehr reife Birnen (io: Williams)
  • 1 Tl Baobabpulver, optional

Birnen waschen, entstielen und auf der feinen Raspelseite der Vierkantreibe zermusen. 165 Gramm Birnenmus abwiegen, zu den Flocken in die Schüssel geben. Falls verwendet, Baobabpulver unterrühren.

  • 400 gr Weizenmehl Typ 550
  • 30 gr Kartoffelflocken (io: Migros Bio)
  • 20 gr Birnel oder Honig
  • 9 gr Salz
  • 5 gr frische Hefe
  • 125 gr knapp lauwarmes Wasser 
  • 20 gr Butter, kühlschrankkalt

Restliche Zutaten bis und mit Wasser in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. Acht Minuten auf Stufe 1 kneten, dann die Butterflöckchen zugeben. Danach noch 4 Minuten auf Stufe 2 kneten lassen, bis der Teig nicht mehr an Schüssel klebt. Auf einer eingeölten Fläche falten, zurück in die Schüssel legen. Abdecken und 4-5 Stunden bei Zimmertemperatur aufgehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat. Alternative: Über Nacht auf der Terrasse, d.h. 12-14 Stunden bei ca. 5 Grad aufgehen lassen, am nächsten Tag zwei Stunden zum Akklimatisieren in der Küche gönnen. Ofen auf 230 Grad vorheizen, Gitter auf der untersten Schiene einschieben. Eine 30 cm lange Brotbackform mit Backpapier auskleiden. Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Den Teig in vier gleich grosse Stücke à 250 Gramm zerteilen. Jedes Teigstück zu einer länglichen Zunge ausziehen, aufrollen und in die vorbereitete Form legen. Die Oberfläche mit 2-3 Stössen aus der Sprühflasche befeuchten, mit einer Duschhaube abdecken und ca. 50 Minuten bei Zimmertemperatur aufgehen lassen, bis der Teig etwa fingerbreit über den Rand schaut. Mit einem scharfen Messer schräg etwa 3 cm tief einschneiden (wie bei einem Tessinerbrot). In den Ofen stellen, kräftig schwaden und die Hitze danach auf 200 Grad reduzieren. 10 Minuten anbacken. Dann auf 180 Grad runterdrehen und weitere 30 Minuten backen. Aus der Form nehmen und noch 10 Minuten bei 200 Grad nachbacken. Gesamtbackzeit: 50 Minuten. 

Donnerstag, 27. September 2018

12 x [GE] - Meine Hirnwindungen unter der Lupe -170-



[GE]gessen: Pho Bo

[GE]trunken: Frischen Apfelsaft, aus eigenen Äpfeln, mit Baobabpulver

[GE]kocht: Milchreis im Slow Cooker

[GE]backen: Pennsylvania Dutch Breakfast Cake. War kein Hit.

[GE]lernt: Unsere Trauben dürfen nicht im Slow Juicer entsaftet werden. 
Die Kerne werden regelrecht zermahlen, verstopfen jede noch so winzige Ritze und der Saft bekommt dadurch einen bitteren Nachgeschmack.

[GE]wesen: Nochmal in der Bibliothek, vorbestellte Reiselektüre abgeholt 

 [GE]sehen: Die achte Staffel von AHS ist angelaufen! Juhui!  

[GE]lesen
Dr. Knox - Peter Spiegelman
Todesmarsch - Stephen King

[GE]freut
Von der Frau Schwiegermama einen Zustupf für unsere Ferien erhalten

Im Internet [GE]kauft und [GE]ärgert
Eine Handtasche, angeblich in "TOP Zustand". Was ankam, war eine Tasche, deren allgemeiner Zustand ich mit "gebraucht, mit einigen Gebrauchsspuren, aber noch ganz okay" umschreiben würde. Ärgerlich, aber was ich wirklich nicht verstehen kann, ist warum jemand irgendetwas völlig verdreckt verschickt. Es sieht so aus, als ob die Tasche innen und aussen in weissen Tierhaaren, menschlichen Haaren, Krümeln, Sand und Konfetti paniert wurde! Ekelhaft! Sowas habe ich echt noch nie erlebt.

[GE]hört: I believe in a thing called love - The Darkness
Are you in? - Incubus

Montag, 24. September 2018

Kürbis zum Dritten: Focaccia alla zucca



Zwischen August und Ende Oktober finden auch dieses Jahr in dutzenden italienischen Städten Kürbisfestivals und -märkte statt. Vielleicht täusche ich mich ja, aber bis vor zehn, fünfzehn Jahren waren Kürbisse in den Supermercati zwischen Chiasso und Milano selten bis gar nie anzutreffen. Kürbisrezepte abseits von Suppen und Tortelli in italienischen Kochzeitschriften? Fehlanzeige. Ausgefallene Kürbisgerichte in Restaurants? Nope. Vereinzelt wurde ein Lungo di Napoli auf einem Wochenmarkt gesichtet oder ein Teller Zucca in agrodolce auf einer herbstlichen Speisekarte angekündigt, das war aber auch schon das höchste der (Kürbis)Gefühle. Doch unterdessen hat die Riesenfrucht auch bei unseren südlichen Nachbarn ein Revival erlebt und einige italienische Blogs überraschen mit kreativen Kürbisrezepten, zum Beispiel für eine Crostata con zucca, mele e cannella oder Pan brioches zucca e cioccolato. Nach der Torta soffice alla zucca e mandorle und dem Kürbisbrowniekuchen war aber auf Wunsch von Herrn C. eine salzige Zubereitungsart an der Reihe. Die Grübeleien führten zu meinem Standart-Focaccia-Rezept. Dieses wurde ein wenig umgewandelt, mit Kürbispüree ergänzt und nach der ersten Kostprobe direkt in mein Standartrepertoire aufgenommen.


Für eine saftige, aromatische Focaccia / ein grosses Wähenblech mit 30 cm Durchmesser:

  • 1 kleiner Kürbis, ca. 400 gr (io: Butternut)
  • 200 gr warmes Wasser

Kürbis schälen, Kerne und Fasern entfernen. In dünne Scheiben schneiden und im Dünsteinsatz dämpfen, bis sie butterweich sind. Kürbisstücke auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. 250 Gramm abwiegen, mit dem Wasser in einen Mixbecher füllen und mit dem Stabmixer zu einem glatten Brei pürieren. Rührschüssel der Küchenmaschine auf die Waage stellen und 425 Gramm Kürbispüree darin abwiegen.

  • 210 gr Weizenmehl Typ 405
  • 210 gr Weizenmehl Typ 550
  • 80 gr helles Ruchmehl 
  • 1 grosszügige Prise Zimtpulver
  • 20 gr Rapsöl
  • 9 gr Salz
  • 4 gr frische Hefe

Alle Zutaten zum Kürbispüree in die Rührschüssel geben. Etwa 14 Minuten auf Stufe 1 kneten, bis sich der Teig von der Schüssel gelöst hat. Er ist ziemlich weich, aber willig. Auf einer eingeölten Fläche mit eingeölten Händen falten. Zurück in die Schüssel legen, abdecken und bei 8-10 Grad ca. 12-16 Stunden aufgehen lassen. Am nächsten Tag die Wähenform bis über den Rand hinaus mit Backpapier auskleiden.Teig vorsichtig mit einem eingeölten Schaber aus der Schüssel lösen und in die vorbereitete Form gleiten lassen. Mit nassen Händen in der Form verteilen, d.h. vorsichtig mit den Fingerspitzen breit drücken und ziehen, bis der Teig die Form ausfüllt. Mit einer Duschhaube oder einem Backblech abdecken und 35-45 Minuten an einem warmen Plätzchen aufgehen lassen. Unterdessen den Ofen auf 250 Grad vorheizen, das Gitter auf der untersten Schiene einschieben und die Emulsion vorbereiten.

Salmoia:
  • 20 gr warmes Wasser
  • 2 gr Salz
  • 15 gr Rapsöl

Salz in kleine Schüssel geben, warmes Wasser zugiessen und mit einem Schwingbesen durchrühren, bis sich das Salz komplett aufgelöst hat. Öl zugeben und so lange verquirlen, bis eine weisse Emulsion entstanden ist. Spiralförmig auf den aufgegangenen Teig giessen. Mit feuchten Fingerkuppen gleichmässig verstreichen, danach möglichst viele Löcher vorsichtig in den seidenweichen, vor Luftblasen strotzenden Teig drücken. Wichtig: Den Boden dabei möglichst nicht durchlöchern. In den Ofen schieben, nicht schwaden. Hitze sofort auf 220 Grad reduzieren. 30 Minuten backen, bis die Oberfläche nett gebräunt ist. Form aus dem Ofen holen. Die Focaccia mit dem anhaftenden Papier aus der Form heben, auf ein Gitter setzen und dann das Papier entfernen. Vor dem Anschneiden komplett auskühlen lassen. Wer eine weichere Focaccia mit weniger Biss bevorzugt, verwendet ein halbes Kilo Weizenmehl Typ 405 und erhöht die Ölmenge der Salmoia auf 25 Gramm.

Freitag, 21. September 2018

12 x [GE] - Meine Hirnwindungen unter der Lupe -169-



[GE]gessen: Krustenbraten mit Bier-Senf-Sauce und Kartoffeln
Das war der erste und vermutlich letzte Schweinebraten, den ich selbst zubereitet habe. Nix gegen den Braten an sich, aber wir favorisieren die geschmorten, "minderwertigen" Stücke von Rind, Lamm und Truthahn.

[GE]trunken: Pastis mit Rum. Abartig. Echt abartig. *hicks*

[GE]kocht: Haferflockensuppe mit getrockneten Pilzen

[GE]backen: 
Se one and only Pecannussbrot
Kürbisbrowniekuchen
Tante Ilses Käsekuchen für ein Geburtstagskind

[GE]ärgert
Leider konnten wir den Kuchen und die ganzen Geschenke nicht selber übergeben, weil ich Dussel das Datum der Geburtstagsfeier falsch im Kalender eingetragen hatte.

 [GE]sehen
La Casa de los Flores
Ara Güler - Ein Photograph und sein Istanbul 

[GE]lesen
Jagd nach einem Schatten - Andrea Camillleri
Süsses Belgrad - Sara Plavic

[GE]freut
Ein Alphüttenferienhaus für den Spätherbst gebucht! Lalalalalalalalala!
Und Schwesterherz ist auch wieder ein paar Tage mit von der Partie. *froifroifroi*

[GE]wesen
In der Bibliothek, vorsorglich schon mal Reiselektüre besorgt 

[GE]kauft: Frische Bio-Kurkumarhizome 
Wie konnte ich bloss früher ohne die kleinen Dinger existieren?  

[GE]hört
 End Of The Line - The Traveling Wilburys
King Of Wishful Thinking - Go West

Weg[GE]geben: Etwa 20 Kilo Bücher. 
Allerdings sieht man den Bücherregalen diese mutige Handlung keineswegs an...
*knirsch*

Donnerstag, 20. September 2018

Kürbis zum Zweiten: Kürbisbrowniekuchen



Untertitel:
Vom Kürbis zum fulminanten Dessert in 45 Minuten.


Für eine runde Kuchenform mit 24 cm Durchmesser:

  • 1 kleiner Kürbis, ca. 250 gr schwer (io: Delicata)

Kürbis schälen, Kerne und Fasern entfernen. Fruchtfleisch in dünne Scheiben schneiden und im Dämpfeinsatz butterweich garen. 150 Gramm abwiegen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Unterdessen die Form mit Backpapier auslegen. Ofen auf 180 Grad vorheizen und das Gitter auf der untersten Schiene einschieben.

  • 200 gr dunkle Schokolade, mind. 60% (io: Zartbitter Kuvertüre von Rapunzel)
  • 100 gr Butter
  • 150 gr gedämpfter Kürbis
  • 2 Eier Grösse L
  • 85 gr Vanillezucker
  • 1/4 Tl Pumpkin Spice, optional
  • 1 Prise Salz
  • 80 gr Mehl
  • 1 Tl Weinsteinbackpulver

Schokolade und Butter im Wasserbad schmelzen. Zur Seite stellen und ein wenig abkühlen lassen. Kürbisstücke und die Eier im Mixer zu einem glatten Brei pürieren, in eine Rührschüssel umfüllen. Restliche Zutaten kurz unterrühren, zuletzt die flüssige Schokolade zugeben und nur so lange weiterrühren, bis die Masse homogen aussieht. In die vorbereitete Form giessen und sofort in den Ofen verfrachten. Backen: Etwa 25 Minuten, bis der Stäbchentest positiv ausfällt. Aus dem Ofen holen und 20 Minuten in der Form abkühlen lassen. Dann vorsichtig aus der Form kippen, Backpapier entfernen und den Kürbisbrowniekuchen auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen. Gut eingepackt und im Kühlschrank gelagert, halten sich allfällige Reste etwa eine Woche.

Dienstag, 11. September 2018

12 x [GE] - Meine Hirnwindungen unter der Lupe -168-



Im Slow Cooker [GE]kocht und während einer Wanderpause genossen
Indisch angehauchte Erbsensuppe mit Garam Masala

Aus[GE]presst
Karotten, Sellerie, Fenchel, Randen, Äpfel, Orangen und Kurkuma

Schon wieder eine Mousse zusammen[GE]rührt
Aus Frischkäse, Karotten-, Fenchel- und Kurkumatrester 

[GE]backen: 
Stockibrot (Brot mit Kartoffelflocken)& Walnusseckenkuchen

[GE]wesen
Im Garten, abgeerntete Beete für die Aussaat der Gründüngung vorbereitet

 Weiter[GE]geben
Einen Sack voll Wolle und Garn. Die Damen im Altersheim werden daraus Kinderkleider stricken (und endlich passt der Staubsauger wieder in den Putzschrank).

[GE]lesen
Maigret und der Gehängte von Saint-Pholien - Georges Simenon

[GE]freut: Die in zwei Töpfen ausgesäte Petersilie hat während der Hitzewelle einen Wachstumsstop eingelegt und blieb winzig. Seit das Wetter sich einigermassen normalisiert hat, haben die Pflänzchen teilweise mehr als 20 cm zugelegt. Auch die Dahlien geniessen den Wetterumschwung. Sie blühen nun wie verrückt! 

[GE]kauftFrischhaltedeckel, Klammern und Gummiringe von Weck

[GE]hörtStop! Dimentica - Tiziano Ferro  

[GE]erntet: Die restlichen Kürbisse, die Hälfte der Äpfel, viele Cherrytomaten, ein paar Costoluto-Tomaten und fünf gelbe Zucchini.

[GE]lachtHefeteigaroma. Was es nicht alles gibt...

Sonntag, 9. September 2018

Karotten-Meerrettich-Mousse aus Trester



Beim Entsaften von Obst und Gemüse mit dem Slow Juicer bleibt immer eine Menge Trester übrig. Fruchttrester wird unbetrauert dem Kompost anvertraut, denn bisher sind mir keine Verwertungsmöglichkeiten für Orangenmatsch, Kaktusfeigen- oder Himbeerkerne eingefallen. Gemüsetrester hingegen, egal ob gemischt oder sortenrein, lässt sich oft weiterverwenden: Beispielsweise Trester aus Karotten, Sellerie, Petersilienwurzeln und Kurkuma im Dörrer durchtrocknen, im Mixer zerkleinern, eventuell mit ein wenig Salz vermischen et voilà, schon ist das Gemüsebrühepulver fertig. Frischer, getrockneter oder portionsweise eingefrorener Trester mit einem hohen Karottenanteil ist eine Bereicherung für Gemüsewähen, Reisgerichte, diverse Suppen, Eintöpfe, Schmorgerichte, Couscous-, Getreide- und Linsensalate. Meine neueste Obsession ist aber eine Mischung aus Frischkäse, Trester und Meerrettich. Das Rezept stammt aus dem tibits, wo es mit veganem Frischkäse und fein geraffelten Karotten zubereitet wird. Meine Version schmeckt aber mindestens gleich gut wie das Original, und sogar noch besser, wenn ein Teil des Karottentresters durch Trester aus Gelben oder Roten Beten ersetzt wird. 


Für eine kleines Glas à 250 ml:

  • 150 gr Frischkäse (io: Züger Bio)
  • 100 gr Karottentrester oder eine Mischung aus Karotten- und Randentrester 
  • frisch geriebener Meerrettich nach Geschmack oder 1-2 El Meerrettich aus dem Glas 
  • Salz und Pfeffer

Frischkäse glatt rühren. Trester und Meerrettich untermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. In ein Schüsselchen oder sauberes Einmachglas umfüllen, abdecken und im Kühlschrank mindestens 2 Stunden durchziehen lassen. Danach hat die Frischkäsemischung die Konsistenz einer Mousse und kann mit zwei Teelöffeln zu Quenelles geformt werden. Einfacher: Spart euch den Aufwand und streicht die Mousse direkt auf Brotscheiben. Oder dippt Gemüsesticks und Tortillachips hinein. Keine Ahnung, wie lange das Zeug etwa haltbar ist, bei uns ist es spätestens am Tag nach der Herstellung restlos verschwunden.

P.S. Ich bevorzuge für dieses Rezept den feuchteren Minifitzelchentrester, der beim Durchsieben des Saftes übrig bleibt. Dann ist die Mousse zwar nicht mehr so gut formbar, aber Konsistenz und Färbung sind homogener.

Mittwoch, 5. September 2018

12 x [GE] - Meine Hirnwindungen unter der Lupe -166-


[GE]gessen

Baguette mit Gewürzschinken, sauer eingelegten Gemüsestreifen und Olivenölmayo

[GE]trunken: Tequila *nanananananana*

[GE]kocht: Schon wieder Kürbisrisotto

[GE]backen: 
Washington Pie
&
Einen fantastischen Strudel aus Kartoffeln, Süsskartoffeln, 
Karotten, einer halben Portion Bohnensalsa und indischen Gewürzen.
Klingt komisch, war aber ganz grosse Klasse.

[GE]wesen: In Muttenz, frisch gepressten Süssmost geholt

 [GE]sehenGlitch & Ghost Stories 

[GE]lesen
Maigret und das Dienstmädchen - Georges Simenon
Alle Perlen dieser Welt: Kulturgeschichte der Perlen - L. Sherr Dubin

[GE]freut: Endlich eine Bodylotion gefunden, die blitzschnell einzieht und keinen Fettfilm auf meiner Haut hinterlässt.

[GE]ärgert: Die leidige Geschichte mit microspot.ch ist immer noch nicht beendet. Nach über drei Wochen (!) wurde die Rückzahlung auf meinem Konto verbucht, allerdings fehlen 10.-. Also nochmals ein Mail geschrieben und mich nach dem, warum auch immer, abgezogenen Betrag erkundigt. Das war vor einer Woche und ich warte immer noch auf eine Antwort... Liebe Leute, tut euch selbst einen Gefallen und meidet diese Firma. Es sei denn, ihr wollt euch grün und blau ärgern oder steht auf unterirdisch schlechten Kundenservice.

[GE]kauft: Grünen Rooibostee

[GE]hört: Walk this way - Run DMC feat. Aerosmith

[GE]lacht: Über "UKP - Vielen Dank!" (Insider)

Sonntag, 2. September 2018

Fleischwursttorte mit Himbeeren



Herstellung: Kinderleicht
Belastung des Geldbeutels: Gering
Genuss: Hochgradig
Farbe: Tja, man kann halt nicht alles haben...
Tipp: Mit ein wenig Randenpulver wird die Topfentorte himbeerrosarot und somit gästetauglich.


Für eine viereckige Brownieform (20 x 20 cm) mit hohem Rand:

  • 400 gr rote Himbeeren, frisch oder TK
  • 25 gr Zucker
  • 1/8 Tl Vanillepulver

Himbeeren ggf. antauen, in einem kleinen Topf mit einer Gabel zermatschen. Himbeermatsch kurz kochen, bis der Topfinhalt sich verflüssigt hat. Durch ein feines Sieb streichen, die Kerne wegwerfen. Ergibt ca. 200 gr Himbeermus. Zurück in den unterdessen ausgespülten Topf geben. Mit Zucker und Vanillepulver unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze auf die Hälfte einkochen. Abkühlen lassen. Unterdessen den Boden und die Quarkmasse vorbereiten. Ofen auf 160 Grad vorheizen, das Gitter auf der untersten Schiene einschieben.

Boden: 
  • 100 gr Löffelbiskuits (io: Bio Savoiardi aus der Migros)
  • 20 gr Butter
  • 2 Prisen Zimt

Form mit Backpapier auskleiden. Die Löffelbiskuits ganz fein zerbröseln. Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Biskuitbrösel und Zimt unterrühren. In die vorbereitete Form schaufeln. Mit Hilfe eines Löffelrückens oder Gummischabers einen gleichmässig dicken Boden und einen etwa daumenbreiten Rand formen.

Quarkmasse:
  • 3 Eier Grösse L
  • 30 gr Speisestärke
  • 100 gr Zucker
  • 600 gr Sahnetopfen oder Rahmquark
  • fein abgeriebene Schale einer halben Zitrone 
  • Saft der abgerieben Zitronenhälfte
  • zimmerwarmes Himbeermus
  • 1-2 Tl Randenpulver, optional*

Eier, Speisestärke und Zucker mit dem Handrührer zwei Minuten hellschaumig aufschlagen. Dann die restlichen Zutaten gründlich unterrühren. Vorsichtig in die Form giessen, in den Ofen stellen und 50 Minuten backen, bis die Topfentorte aufgegangen und an den Rändern gebräunt ist. Auf einem Gitter auskühlen und vor dem Servieren im Kühlschrank abgedeckt durchkühlen lassen. Reste halten sich im Kühlschrank etwa 3-4 Tage.

* Online erhältlich oder einfach selber herstellen: Randen/Rote Bete schälen, in feinste Scheiben hobeln und im Dörrer oder Backofen bei 70 Grad durchtrocknen. Abkühlen lassen, fein mahlen, alle Stückchen aussieben. Randenpulver in einem luftdicht schliessenden Gefäss im Dunkeln aufbewahren.

Samstag, 1. September 2018

12 x [GE] - Meine Hirnwindungen unter der Lupe -165-



Ab[GE]erntet: Alle Buttercup- und Delicata-Pflanzen 


[GE]gessenScharfe indonesische Nudelsuppe

[GE]trunken: Einen riesigen Vanilleshake

Durch die Saftmaschine [GE]jagt und einen neuen Lieblingssaft kreiert:
Karotten (ca. 1,5 Kilo), gelbe Zucchini (mittelgross), Sellerie (1/4 Knolle), Rote Bete (mittelgross), Apfel (gross), Kurkuma (zwei kleinfingergrosse Rhizome) & Zitrone (halbiert, ohne Schale). Ergibt etwa einen Liter roten Kraftsaft.

[GE]kocht: Kürbisrisotto. I love it!

[GE]backen: Torta di Zucca  

[GE]wesen
Mit Schwesterherz auf dem Wochenmarkt und anschliessend Käffelen

 [GE]sehen: Glow & Guardians of the Galaxy I & II

[GE]lesen
Der Report der Magd - Margaret Atwood
Madame Maigrets Freundin - Georges Simenon

[GE]ärgert
Zwei Zehen mit Schmackes am Bettpfosten demoliert. Autsch.

[GE]kauft: Ein Lederportemonnaie von Navyboot. 
Der Vorgänger wurde vor 14 Jahren bei Carpisa in Pompei erstanden und sieht mittlerweile so aus, als ob es bei einer Ausgrabung nebenan gefunden wurde...

[GE]hört:
Ain' no Mountain High Enough - Marvin Gaye & Tammi Terrell