Montag, 29. April 2019

12 x [GE] - Meine Hirnwindungen unter der Lupe -192-



[GE]gessen: Osterbrunch bei Schwesterherz

Dafür [GE]backen
Buttermilchhörnchen, Kürbis-Sorghum-Focaccia, 
Füürabigbrot mit 1050 und Cookies Brookies

[GE]färbt: 24 Wachtel- und 18 Hühnereier

Nach dem Brunch [GE]trunken: Zwei Gin Tonic

[GE]kocht: Indonesische Nudelsuppe mit Rhabarberblüten 

[GE]wesen: Wieder einmal beim Büchertauschtisch. 
Von einer Tasche voll Bücher und Zeitschriften getrennt, und nur
 Smitten Kitchen von Deb Perelman mit nach Hause genommen.

 [GE]sehen: Escape Room, The Favourite & Avengers: Endgame

[GE]lesen
1793 - Niklas Natt och Dag (Nichts für Zartbesaitete)
Maigret im Haus des Richters - Georges Simenon
Der Hauch des Drachen - Peter Straub

[GE]freut
Gartenhäuschen und Vorplatz sind endlich wieder benutzbar! Juhui!

Zur Feier des Tages [GE]kauft: Zwei Liegestühle von Fiam

[GE]ärgert
Konnte das Häuschen für unsere Herbstferien immer noch nicht verbindlich buchen. Erste Anfrage am 15. März (!) verschickt, und die Offerte des Vermieters ist immer noch nicht eingetrudelt...

Fest[GE]stellt:
Der Zeitpunkt ist gekommen, alle Fensterscheiben zu reinigen. Ich hasse diese Hausarbeit, weil alle Wohnungsfenster fast bis zur Decke reichen und die Gefahr, samt Trittleiter aus dem Fenster zu fliegen, nicht zu unterschätzen ist.

Samstag, 27. April 2019

Sizilianischer Fenchel-Orangen-Salat



Sodele, nun ist das Trio komplett.

Dressing:

  • 3 El Olivenöl
  • 1-2 El Balsamico bianco
  • frisch gepresster Saft einer Orange
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

Alle Zutaten verrühren.

  • 4 Orangen
  • 4 kleine Fenchelknollen
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 8 grüne Oliven, entsteint
  • ein kleiner Zweig Rosmarin 

Orangen filetieren. Fenchelknollen putzen und in dünne Streifen hobeln. Fenchelgrün fein hacken. Zwiebel schälen und ebenfalls fein hobeln. Oliven abbrausen und in dicke Scheiben schneiden. Gemüse mit dem Dressing vermischen. Ein paar Rosmarinnadeln und -blüten (falls vorhanden) abzupfen und fein hacken. Unter den Salat mischen. Mindestens 30 Minuten durchziehen lassen und vor dem Servieren nochmals abschmecken.

Donnerstag, 25. April 2019

Gurkensalat mit Rüebli und Bärlauch-Joghurt-Dressing



Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich...

Dressing:

  • 1 grosser Dillzweig oder 1/3 Tl getrockneter Dill
  • 4 Bärlauchblätter oder 5 cm Knoblauchgrün
  • 125 gr Joghurt (io: Schaf)
  • 2 El Rapsöl
  • 1-2 El Apfelessig
  • Salz
  • weisser Pfeffer

Kräuter fein hacken, mit den restlichen Zutaten verrühren.

  • 1 Salatgurke
  • 1 grosse Karotte

Gurke schälen, der Länge nach halbieren und das schlabbrige Innere entfernen. Den Rest in mundgerechte Würfel schneiden. Karotte abbrausen, ggf. schälen und in dünne Streifen hobeln oder schneiden. Gemüse mit dem Dressing vermischen und 30 Minuten abgedeckt ziehen lassen. Vor dem Servieren abschmecken.

Mittwoch, 24. April 2019

Linsen-Paprika-Salat mit Birneldressing



Mein Vater baute im Sommer 1988, zusammen mit einigen Freunden und Verwandten, ein Holzhäuschen im gepachteten Schrebergarten. Fast 30 Jahre lang musste am Familienschloss quasi nichts erneuert werden. Ein paar kleine Ausbesserungen, ein bisschen Farbe, ein neuer Dachgibel. Mehr nicht. Und dann kam der Tag, an dem wir das erste Loch entdeckten: Holzwürmer. Im Boden. In den Balken. Und auch in den untersten Seitenbrettern. Nur die wenigsten Teile konnten gerettet, d.h. mit Wurmmittel behandelt und so erhalten werden. Alles andere wurde herausgerissen und ersetzt. Viel Arbeit, viele Kosten... Letzte Woche verlegte Herr C., zusammen mit lieben Freunde, die neuen Bodenbretter. Weil ich an dem Tag nicht vor Ort sein konnte, war es mir wichtig, zumindest für die Verköstigung zu sorgen. Ausgewählt wurde ein Salattrio, das auch ungekühlt ein paar Stunden haltbar ist, und zum Dessert gab's eine Wähe mit dem ersten Rhabarber des Jahres. Die Salate sind so gut angekommen, dass ich gebeten wurde, die Rezepte rauszurücken. Et voilà!


Für 4 Personen:

  • 250 gr grüne Linsen (io: Vertes de France bio)
  • 6 grosse Lorbeerblätter
  • Salz

Linsen 2-3 Stunden einweichen. In ein Sieb schütten, kurz abbrausen. Mit den Lorbeerblättern und reichlich Salz knapp weich kochen. Unterdessen das Dressing zusammenrühren.

  • 4 El Olivenöl
  • 2-3 El Aceto Balsamico
  • Birnel/Birnendicksaft nach Geschmack
  • Kräutersalz
  • 1 mittelgrosse Zwiebel, mittelfein gehackt

Öl, Essig, Birnel und Salz gründlich vermischen. Zuletzt die gehackte Zwiebel unter das süss-saure Dressing rühren. Gekochte Linsen abgiessen und sofort mit der Sauce vermischen. Lorbeerblätter entfernen. 

  • 2 grosse rote Spitzpaprika
  • schwarzer Pfeffer

Paprika abbrausen, putzen und in kleine Stücke schneiden. Unter den lauwarmen Linsensalat rühren. Kräftig pfeffern. Mindestens eine Stunde abgedeckt durchziehen lassen. Vor dem Servieren nochmals abschmecken. Wer hat, mischt noch ein paar gehackte Kräuterblättchen unter (z.B. Petersilie, Giersch oder Kerbel).

Samstag, 20. April 2019

12 x [GE] - Meine Hirnwindungen unter der Lupe -191-



[GE]gessenBunter Bohnensalat mit viel Kerbel

[GE]trunken: Mokka mit Mastix und Milch

[GE]kochtBoskoop-Erdbeer-Mus mit Sumach

[GE]backen: Wähe mit Peperoni & Bockshornkleekäse
Füürobigbrot und einen Buttermilch-Quark-Kuchen ohne Boden

[GE]wesen: Auf dem ersten Freiluftflohmarkt des Jahres

Dort [GE]kauft
Eine Spardose in Elefantenform von Baldelli,
einen überdimensionierten Krug von Bitossi mit Rimini Blu Dekor, 
ein Anismodel und eine Halskette mit Lucitperlen

 [GE]sehen: Die Zwei

[GE]lesen
Maigrets erste Untersuchung
Maigret und das Gespenst 
Maigret vor dem Schwurgericht
Maigret und die Keller des Majestic 
- Georges Simenon -

[GE]freut
Die neuen Lattenroste und Matratzen wurden geliefert! 
Seither ist das seit Monaten nervende Rückenzipperlein wie weggezaubert.

[GE]ärgertEinmal mehr wurde an meinem Waschtag die frisch gewaschene, d.h. feuchte Wäsche ausgeräumt, in den Wäschekorb gestopft und die Waschmaschine den Rest des Tag von der Studentin (aka Die Anstandslose) über uns besetzt. Die Krönung: Bezahlt hat sie natürlich auch nicht. Wie immer. Sie setzt einfach voraus, dass ich zu blöd bin, meinen Verbrauch rückwirkend zu berechnen.
 Selten jemanden erlebt, der sich trotz Bitten und höflicher Ermahnungen, so rücksichtslos verhält. Sie muss in direkter Linie mit meiner allerliebsten Lieblingsmitarbeiterin verwandt sein...  

[GE]hört: Run to you - Bryan Adams

[GE]lacht
Über den Suchbegriff "Dörrbohnen kochen bis Lichtenau"
Was damit wohl gemeint sein könnte?

Donnerstag, 18. April 2019

Samosastrudel



Wir sind keineswegs religiös und trotzdem wird bei uns zu Hause am Karfreitag weder Fisch noch Fleisch aufgetischt. Um die Tradition zu wahren, backe ich dieses Jahr einen Samosastrudel. Vorher gibt's gemischten Blattsalat an Wildkräuterdressing und danach mit Cointreau marinierte Orangenfilets. Einfach und gut.


Für 4-6 Personen:

  • 700 gr Kartoffeln, schälen und in kleine Würfel schneiden
  • 2 El Rapsöl
  • 1 mittlere Zwiebel, mittelfein gehackt
  • 1 haselnussgrosser Knubbel Ingwer, fein gerieben
  • je ein bombierter 1/4 Tl Kreuzkümmel- und Ajowansamen
  • Salz

In einer grossen Pfanne mit hohem Rand die Kartoffelstücke im Rapsöl rundherum anbraten. Wenn die Kartoffeln fast gar sind, gehackte Zwiebel, Ingwer und Gewürze zugeben. Kräftig salzen. Auf mittlerer Stufe weiter rührbraten, bis die Kartoffelwürfel durch und auf allen Seiten gebräunt sind. 

  • 1 Tl gemahlener Koriander
  • 1/2 Tl Garam Masala
  • 1/2 Tl Kurkumapulver
  • 1/8 Tl Zimt
  • 1 grosszügige Prise Bombay Masala Spice oder Chilipulver nach Geschmack

Vermischen, über die Kartoffeln streuen und eine Minute rührbraten.

  • 200 gr TK-Erbsen
  • 2 El fein gehackte Petersilie oder Koriander
  • 1 Tl Amchoor oder 2 Tl frisch gepresster Zitronensaft
  • 1/2 Tl getrocknete Bockshornkleeblätter, fein zerrieben
  • Topfenblätterteig oder ein rechteckig ausgewallter Blätterteig 

Erbsen und Gewürze untermischen, eine weitere Minute rührbraten. Pfanne zur Seite stellen und die Füllung fünf Minuten durchziehen lassen. Probieren und ggf. nachsalzen oder -würzen. Mit einem Kartoffelstampfer oder einer Gabel etwa die Hälfte des Pfanneninhaltes grob zerquetschen. So hält die Füllung nachher besser zusammen. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Unterdessen den Ofen auf 190 Grad vorheizen. Topfenblätterteig auf einer bemehlten Fläche zu einem 40 x 25 cm grossen Rechteck ausrollen bzw. den fixfertigen Blätterteig auspacken und entrollen. Die abgekühlte Füllung der Länge nach auf dem unteren Teigdrittel verteilen und zu einer etwa handbreiten Wurst formen. Teigrand rundherum mit Wasser bepinseln. Die freie Teigseite über die Füllung legen und rundherum gut verschliessen. Die Oberfläche fünfmal schräg einschneiden, damit der Dampf entweichen kann. Auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech hieven. Auf der untersten Schiene etwa 40 Minuten backen, bis der Strudel rundherum nett gebräunt ist. Heiss servieren.

Mittwoch, 10. April 2019

12 x [GE] - Meine Hirnwindungen unter der Lupe -190-



[GE]gessen: Briochehörnchen mit Aprikosenfüllung

[GE]trunken: Himbisirup

[GE]kocht: Bratspargel mit Rüeblireis

[GE]backen: 
Dinkelbutterkuchen mit Mahlap
Wurstweggen
Rüebli-Nuss-Schnecken

[GE]wesen: Mit Herrn C. in Langenthal
Den bestellten, über 30 Kilo schweren Bettrahmen aus Eichenholz abgeholt und spontan noch vier klappbare Massivholzstühle für den Garten erworben.

[GE]freut
Herr C. war so nett, den Weg dorthin in eine Tour de Brocki zu verwandeln, 
die mir u.a. eine todschicke Vase der Tonwerke Frick beschert hat.

 [GE]sehen: The Illusionist 

[GE]lesen: Der Ghostwriter - Robert Harris

Aus[GE]liegen: Babel, 1793 und zwei Maigret-Krimis

[GE]kauft: Lachs und Forellenfilets im Dyhrberg Fabrikladen in Balsthal

[GE]hört: Not about us - Genesis

[GE]lacht: Manche Menschen sind so grenzenlos dumm,
dass sie noch Jahre später Partygesprächsstoff bieten. 

Freitag, 5. April 2019

Dinkelbutterkuchen mit Mahlap



Mömpf! (Der Lieblingsneffe)
Saufein! (Schwesterherz)
Recht hat sie! (Herr C.)
Yup! (Das Hamsterbacken-Ich)

Für eine Kuchenform mit 30 cm Durchmesser:

  • 20 gr Dinkelruchmehl
  • 100 gr Milch
  • 4 gr Salz

Alle Zutaten in einem Topf unter ständigem Rühren aufkochen. Abdecken und vier Stunden quellen lassen.

  • Kochstück, zimmerwarm
  • 280 gr Dinkelmehl Typ 630
  • 45 gr Zucker
  • 1 Tl Mahlap, gemahlen
  • 3 gr frische Hefe
  • 90 gr Sahne, kühlschrankkalt
  • 40 gr Milch, kalt
  • 20 gr Butter, kalt

Alle Zutaten, bis und mit Milch, in die Schüssel der Küchenmaschine geben. Kneten: Vier Minuten auf Stufe 1, dann die Butterflöckchen zugeben. Nochmal 4 Minuten auf Stufe 2 kneten, bis sich der Teig von der Schüssel gelöst hat. Auf einer eingeölten Fläche falten. Zurück in die Schüssel legen, abdecken und bei ca. 15 Grad etwa 10-12 Stunden zum Verdoppeln gönnen. Backpapier in Formgrösse zuschneiden. Teig auf das Backpapier legen, mit nassen Händen sanft auf die Grösse der Unterlage ausziehen. Teig samt Backpapier in die Form legen, ggf. nachformen. Abdecken und 40 Minuten bei Zimmertemperatur entspannen lassen. Unterdessen den Ofen auf 250 Grad vorheizen, Gitter auf der untersten Schiene einschieben.

  • 60 gr Zucker, vermischt mit einer grosszügigen Prise Zimt
  • 60 gr Butter, in kleine Würfel zerteilt

Wenn der Teig schön aufgegangen ist, mit den angefeuchteten Fingerkuppen rundherum viele Vertiefungen reindrücken, ohne den Boden zu durchlöchern. Mit dem Zimt-Zucker bestreuen. Butterflöckchen in die Vertiefungen drücken. Dabei rundherum einen etwa fingerbreiten Teigrand frei lassen, dies verhindert das Überblubbern und Anbrennen der beim Backen flüssigen Butter-Zucker-Mischung. Form und Ofenboden werden es euch danken. Kuchen in den Ofen stellen, Temperatur gleich auf 200 Grad reduzieren und 10 Minuten anbacken. Temperatur auf 180 Grad senken und weitere 15 Minuten backen, bis der Butterkuchen aufgegangen und die Oberfläche durchgehend gebräunt ist. Aus dem Ofen holen und 15 Minuten in der Form abkühlen lassen. Auf ein Kuchengitter heben, Backpapier vorsichtig abziehen. Vor dem Servieren auskühlen lassen.