Sonntag, 6. Mai 2012

Valzeiner Pitta



Entdeckt habe ich das Rezept in einer kleinen, aber feinen Broschüre namens "Backen mit Schweizer Bäuerinnen". In Graubünden ist dieses Festtagsgebäck auch unter dem Namen Bütschella bekannt. Der dickflüssige Teig wird von Hand geklopft und nicht geknetet. So erhält man einen supersaftigen Kuchen ohne jeglichen Hefegeschmack. Die Pitta bleibt lange frisch und weich, deshalb schmeckt sie auch einige Tage nach dem Backen noch sehr lecker.


Für eine Pitta:

  • 80 gr Rosinen
  • 1/2 El brauner Rum
  • heisses Wasser

Rosinen mit dem Rum in einer Schüssel mischen. Soviel heisses Wasser zufügen, bis die Rosinen gut bedeckt sind. Zwei Stunden einweichen und danach in einem Sieb gut abtropfen lassen.

  • 300 gr Mehl 
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 70 gr Zucker
  • 4 gr Salz
  • 1 Tl abgeriebene Zitronenschale
  • 100 ml Wasser
  • 150 ml Milch
  • 70 gr Butter
  • 1 kleines Ei, verquirlt
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2-3 El Hagelzucker

Mehl, Trockenhefe, Zucker, Salz und Zitronenschale in einer Schüssel vermischen. Wasser und Butter im Topf erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Kühlschrankkalte Milch und das Ei einrühren. Die Flüssigkeit zur Mehlmischung geben, kurz unterrühren. Zitronensaft und Rosinen zugeben und mit einem Kochlöffel zu einem glatten, glänzenden Teig klopfen (wie wenn man Spätzleteig herstellt). Schüssel abdecken und den Teig 60 Minuten an einem warmen Plätzchen aufgehen lassen.

Ofen auf 220 Grad vorheizen. Nach der Ruhezeit den Teig mit dem Kochlöffel kurz durchrühren und in eine ausgebutterte oder mit Backpapier belegte Kuchenform füllen. Die Oberfläche grosszügig mit Hagelzucker bestreuen. Form abdecken (am besten mit einer geölten Frischhaltefolie) und den Teig aufgehen lassen, bis er sein Volumen fast verdoppelt hat. Vorsichtig auf einem Kuchenblech in den Ofen schieben (mittlere Rille). Hitze nach fünf Minuten auf 180 Grad reduzieren. Gesamtbackzeit: 40-45 Minuten. In der Form mindestens 40 Minuten abkühlen lassen. Danach aus der Form holen und auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.

Hält sich gut verpackt locker 4-5 Tage frisch und saftig.

Anmerkung:
Den Teig vor dem Backen NICHT einschneiden. Mea culpa.


Heute wird das Sonntagssüss von Lingonsmak gesammelt.


Kommentare:

Irenes Leckereien hat gesagt…

Das Rezept gefällt mir sehr gut, wird dann probiert wenn ich Aggressionen los werden will ;o))

Liebe Grüße,
Irène

kegala hat gesagt…

wunderbar locker sieht Deine Pitta aus. Gefällt mir sehr.
Lieben Gruß
Gaby