Montag, 24. September 2018

Kürbis zum Dritten: Focaccia alla zucca



Zwischen August und Ende Oktober finden auch dieses Jahr in dutzenden italienischen Städten Kürbisfestivals und -märkte statt. Vielleicht täusche ich mich ja, aber bis vor zehn, fünfzehn Jahren waren Kürbisse in den Supermercati zwischen Chiasso und Milano selten bis gar nie anzutreffen. Kürbisrezepte abseits von Suppe und Tortelli in italienischen Kochzeitschriften? Fehlanzeige. Ausgefallene Kürbisgerichte in Restaurants? Nope. Vereinzelt wurde ein Lungo di Napoli auf einem Wochenmarkt gesichtet oder ein Teller Zucca in agrodolce auf einer herbstlichen Speisekarte angekündigt, das war aber auch schon das höchste der (Kürbis)Gefühle.


Doch unterdessen hat die Riesenfrucht auch bei unseren südlichen Nachbarn ein Revival erlebt und einige italienische Blogs überraschen mit kreativen Kürbisrezepten, zum Beispiel für eine Crostata con zucca, mele e cannella oder Pan brioches zucca e cioccolato. Nach der Torta soffice alla zucca und dem Kürbisbrowniekuchen gelüstete es mich aber nach einer salzigen Zubereitungsart. Nach drei nicht ganz so gelungenen Versuchen, habe ich zuletzt mein Standart-Focaccia-Rezept ein wenig umgewandelt, mit Kürbispüree ergänzt und anschliessend an die erste Kostprobe beschlossen, euch diese saftige Köstlichkeit nicht vorzuenthalten.


P.S. Und ja, in puncto Geschirrtücher bin ich eine gnadenlose Bügelverweigerin. Verschafft mehr Lebenszeit.  Besitzer rumpfliger Chuchitüechli, vereinigt euch!


Für eine Focaccia / ein grosses Wähenblech mit 30 cm Durchmesser:

  • 1 kleiner Kürbis, ca. 400 gr (io: Butternut)
  • 200 gr warmes Wasser

Kürbis schälen, Kerne und Fasern entfernen. In dünne Scheiben schneiden und im Gemüsesieb dämpfen, bis sie butterweich sind. Kürbisstücke auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. 250 Gramm abwiegen, mit dem Wasser in einen Mixbecher füllen und mit dem Stabmixer zu einem glatten Brei pürieren. Rührschüssel der Küchenmaschine auf die Waage stellen und 425 Gramm Kürbispüree darin abwiegen.

  • 210 gr Weizenmehl Typ 405
  • 210 gr Weizenmehl Typ 550
  • 80 gr helles Ruchmehl 
  • 1 grosszügige Prise Zimtpulver
  • 20 gr Rapsöl
  • 9 gr Salz
  • 4 gr frische Hefe

Alle Zutaten zum Kürbispüree in die Rührschüssel geben. Etwa 14 Minuten auf Stufe 1 kneten, bis sich der Teig von der Schüssel gelöst hat. Er ist ziemlich weich, aber willig. Auf einer eingeölten Fläche mit eingeölten Händen falten. Abdecken und bei 8-10 Grad ca. 12-16 Stunden aufgehen lassen. Am nächsten Tag die Wähenform bis über den Rand hinaus mit Backpapier auskleiden.Teig vorsichtig mit einem eingeölten Schaber aus der Schüssel lösen und in die vorbereitete Form gleiten lassen. Mit nassen Händen in der Form verteilen, d.h. vorsichtig mit den Fingerspitzen breit drücken und ziehen, bis der Teig die Form ausfüllt. Mit einer Duschhaube oder einem Backblech abdecken und 35-45 Minuten an einem warmen Plätzchen (z.B. im Ofen mit eingeschalteter Lampe) aufgehen lassen. Unterdessen den Ofen auf 250 Grad vorheizen, das Gitter auf der untersten Schiene einschieben und die Emulsion vorbereiten.

Salmoia:
  • 20 gr warmes Wasser
  • 2 gr Salz
  • 15 gr Rapsöl

Salz in kleine Schüssel geben, warmes Wasser zugiessen und mit einem Schwingbesen durchrühren, bis sich das Salz komplett aufgelöst hat. Öl zugeben und so lange verquirlen, bis eine weisse Emulsion entstanden ist. Spiralförmig auf den aufgegangenen Teig giessen. Mit feuchten Fingerkuppen gleichmässig verstreichen, danach möglichst viele Löcher vorsichtig in den seidenweichen, vor Luftblasen strotzenden Teig drücken. Wichtig: Den Boden dabei möglichst nicht durchlöchern. In den Ofen schieben, nicht schwaden. Hitze sofort auf 220 Grad reduzieren. 30 Minuten backen, bis die Oberfläche nett gebräunt ist. Form aus dem Ofen holen. Die Focaccia mit dem anhaftenden Papier aus der Form heben, auf ein Gitter setzen und dann das Papier entfernen. Vor dem Anschneiden komplett auskühlen lassen. Wer eine weichere Focaccia mit weniger Biss bevorzugt, verwendet ein halbes Kilo Weizenmehl Typ 405 und erhöht die Ölmenge der Salmoia auf 25 Gramm.

Freitag, 21. September 2018

12 x [GE] - Meine Hirnwindungen unter der Lupe -169-



[GE]gessen: Krustenbraten mit Bier-Senf-Sauce und Kartoffeln
Das war der erste und vermutlich letzte Schweinebraten, den ich selbst zubereitet habe. Nix gegen den Braten an sich, aber wir favorisieren die geschmorten, "minderwertigen" Stücke von Rind, Lamm und Truthahn.

[GE]trunken: Pastis mit Rum. Abartig. Echt abartig. *hicks*

[GE]kocht: Haferflockensuppe mit getrockneten Pilzen

[GE]backen: 
Se one and only Pecannussbrot
Kürbisbrowniekuchen
Tante Ilses Käsekuchen für ein Geburtstagskind

[GE]ärgert
Leider konnten wir den Kuchen und die ganzen Geschenke nicht selber übergeben, weil ich Dussel das Datum der Geburtstagsfeier falsch im Kalender eingetragen hatte.

 [GE]sehen
La Casa de los Flores
Ara Güler - Ein Photograph und sein Istanbul 

[GE]lesen
Jagd nach einem Schatten - Andrea Camillleri
Süsses Belgrad - Sara Plavic

[GE]freut
Ein Alphüttenferienhaus für den Spätherbst gebucht! Lalalalalalalalala!
Und Schwesterherz ist auch wieder ein paar Tage mit von der Partie. *froifroifroi*

[GE]wesen
In der Bibliothek, vorsorglich schon mal Reiselektüre besorgt 

[GE]kauft: Frische Bio-Kurkumarhizome 
Wie konnte ich bloss früher ohne die kleinen Dinger existieren?  

[GE]hört
 End Of The Line - The Traveling Wilburys
King Of Wishful Thinking - Go West

Weg[GE]geben: Etwa 20 Kilo Bücher. 
Allerdings sieht man den Bücherregalen diese mutige Handlung keineswegs an...
*knirsch*

Donnerstag, 20. September 2018

Kürbis zum Zweiten: Kürbisbrowniekuchen



Untertitel:
Vom Kürbis zum fulminanten Dessert in 45 Minuten.


Für eine runde Kuchenform mit 24 cm Durchmesser:

  • 1 kleiner Kürbis, ca. 250 gr schwer (io: Delicata)

Kürbis schälen, Kerne und Fasern entfernen. Fruchtfleisch in dünne Scheiben schneiden und im Dämpfeinsatz butterweich garen. 150 Gramm abwiegen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Unterdessen die Form mit Backpapier auslegen. Ofen auf 180 Grad vorheizen und das Gitter auf der untersten Schiene einschieben.

  • 200 gr dunkle Schokolade, mind. 60% (io: Zartbitter Kuvertüre von Rapunzel)
  • 100 gr Butter
  • 150 gr gedämpfter Kürbis
  • 2 Eier Grösse L
  • 85 gr Vanillezucker
  • 1/4 Tl Pumpkin Spice, optional
  • 1 Prise Salz
  • 80 gr Mehl
  • 1 Tl Weinsteinbackpulver

Schokolade und Butter im Wasserbad schmelzen. Zur Seite stellen und ein wenig abkühlen lassen. Kürbisstücke und die Eier im Mixer zu einem glatten Brei pürieren, in eine Rührschüssel umfüllen. Restliche Zutaten kurz unterrühren, zuletzt die flüssige Schokolade zugeben und nur so lange weiterrühren, bis die Masse homogen aussieht. In die vorbereitete Form giessen und sofort in den Ofen verfrachten. Backen: Etwa 25 Minuten, bis der Stäbchentest positiv ausfällt. Aus dem Ofen holen und 20 Minuten in der Form abkühlen lassen. Dann vorsichtig aus der Form kippen, Backpapier entfernen und den Kürbisbrowniekuchen auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen. Gut eingepackt und im Kühlschrank gelagert, halten sich allfällige Reste etwa eine Woche.

Dienstag, 11. September 2018

12 x [GE] - Meine Hirnwindungen unter der Lupe -168-



Im Slow Cooker [GE]kocht und während einer Wanderpause genossen
Indisch angehauchte Erbsensuppe mit Garam Masala

Aus[GE]presst
Karotten, Sellerie, Fenchel, Randen, Äpfel, Orangen und Kurkuma

Schon wieder eine Mousse zusammen[GE]rührt
Aus Frischkäse, Karotten-, Fenchel- und Kurkumatrester 

[GE]backen: 
Stockibrot (Brot mit Kartoffelflocken)& Walnusseckenkuchen

[GE]wesen
Im Garten, abgeerntete Beete für die Aussaat der Gründüngung vorbereitet

 Weiter[GE]geben
Einen Sack voll Wolle und Garn. Die Damen im Altersheim werden daraus Kinderkleider stricken (und endlich passt der Staubsauger wieder in den Putzschrank).

[GE]lesen
Maigret und der Gehängte von Saint-Pholien - Georges Simenon

[GE]freut: Die in zwei Töpfen ausgesäte Petersilie hat während der Hitzewelle einen Wachstumsstop eingelegt und blieb winzig. Seit das Wetter sich einigermassen normalisiert hat, haben die Pflänzchen teilweise mehr als 20 cm zugelegt. Auch die Dahlien geniessen den Wetterumschwung. Sie blühen nun wie verrückt! 

[GE]kauftFrischhaltedeckel, Klammern und Gummiringe von Weck

[GE]hörtStop! Dimentica - Tiziano Ferro  

[GE]erntet: Die restlichen Kürbisse, die Hälfte der Äpfel, viele Cherrytomaten, ein paar Costoluto-Tomaten und fünf gelbe Zucchini.

[GE]lachtHefeteigaroma. Was es nicht alles gibt...

Sonntag, 9. September 2018

Karotten-Meerrettich-Mousse aus Trester



Beim Entsaften von Obst und Gemüse mit dem Slow Juicer bleibt immer eine Menge Trester übrig. Fruchttrester wird unbetrauert dem Kompost anvertraut, denn bisher sind mir keine Verwertungsmöglichkeiten für Orangenmatsch, Kaktusfeigen- oder Himbeerkerne eingefallen. Gemüsetrester hingegen, egal ob gemischt oder sortenrein, lässt sich oft weiterverwenden: Beispielsweise Trester aus Karotten, Sellerie, Petersilienwurzeln und Kurkuma im Dörrer durchtrocknen, im Mixer zerkleinern, eventuell mit ein wenig Salz vermischen et voilà, schon ist das Gemüsebrühepulver fertig. Frischer, getrockneter oder portionsweise eingefrorener Trester mit einem hohen Karottenanteil ist eine Bereicherung für Gemüsewähen, Reisgerichte, diverse Suppen, Eintöpfe, Schmorgerichte, Couscous-, Getreide- und Linsensalate. Meine neueste Obsession ist aber eine Mischung aus Frischkäse, Trester und Meerrettich. Das Rezept stammt aus dem tibits, wo es mit veganem Frischkäse und fein geraffelten Karotten zubereitet wird. Meine Version schmeckt aber mindestens gleich gut wie das Original, und sogar noch besser, wenn ein Teil des Karottentresters durch Trester aus Gelben oder Roten Beten ersetzt wird. 


Für eine kleines Glas à 250 ml:

  • 150 gr Frischkäse (io: Züger Bio)
  • 100 gr Karottentrester oder eine Mischung aus Karotten- und Randentrester 
  • frisch geriebener Meerrettich nach Geschmack oder 1-2 El Meerrettich aus dem Glas 
  • Salz und Pfeffer

Frischkäse glatt rühren. Trester und Meerrettich untermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. In ein Schüsselchen oder sauberes Einmachglas umfüllen, abdecken und im Kühlschrank mindestens 2 Stunden durchziehen lassen. Danach hat die Frischkäsemischung die Konsistenz einer Mousse und kann mit zwei Teelöffeln zu Quenelles geformt werden. Einfacher: Spart euch den Aufwand und streicht die Mousse direkt auf Brotscheiben. Oder dippt Gemüsesticks und Tortillachips hinein. Keine Ahnung, wie lange das Zeug etwa haltbar ist, bei uns ist es spätestens am Tag nach der Herstellung restlos verschwunden.

P.S. Ich bevorzuge für dieses Rezept den feuchteren Minifitzelchentrester, der beim Durchsieben des Saftes übrig bleibt. Dann ist die Mousse zwar nicht mehr so gut formbar, aber Konsistenz und Färbung sind homogener.

Mittwoch, 5. September 2018

12 x [GE] - Meine Hirnwindungen unter der Lupe -166-


[GE]gessen

Baguette mit Gewürzschinken, sauer eingelegten Gemüsestreifen und Olivenölmayo

[GE]trunken: Tequila *nanananananana*

[GE]kocht: Schon wieder Kürbisrisotto

[GE]backen: 
Washington Pie
&
Einen fantastischen Strudel aus Kartoffeln, Süsskartoffeln, 
Karotten, einer halben Portion Bohnensalsa und indischen Gewürzen.
Klingt komisch, war aber ganz grosse Klasse.

[GE]wesen: In Muttenz, frisch gepressten Süssmost geholt

 [GE]sehenGlitch & Ghost Stories 

[GE]lesen
Maigret und das Dienstmädchen - Georges Simenon
Alle Perlen dieser Welt: Kulturgeschichte der Perlen - L. Sherr Dubin

[GE]freut: Endlich eine Bodylotion gefunden, die blitzschnell einzieht und keinen Fettfilm auf meiner Haut hinterlässt.

[GE]ärgert: Die leidige Geschichte mit microspot.ch ist immer noch nicht beendet. Nach über drei Wochen (!) wurde die Rückzahlung auf meinem Konto verbucht, allerdings fehlen 10.-. Also nochmals ein Mail geschrieben und mich nach dem, warum auch immer, abgezogenen Betrag erkundigt. Das war vor einer Woche und ich warte immer noch auf eine Antwort... Liebe Leute, tut euch selbst einen Gefallen und meidet diese Firma. Es sei denn, ihr wollt euch grün und blau ärgern oder steht auf unterirdisch schlechten Kundenservice.

[GE]kauft: Grünen Rooibostee

[GE]hört: Walk this way - Run DMC feat. Aerosmith

[GE]lacht: Über "UKP - Vielen Dank!" (Insider)

Sonntag, 2. September 2018

Fleischwursttorte mit Himbeeren



Herstellung: Kinderleicht
Belastung des Geldbeutels: Gering
Genuss: Hochgradig
Farbe: Tja, man kann halt nicht alles haben...
Tipp: Mit ein wenig Randenpulver wird die Topfentorte himbeerrosarot und somit gästetauglich.


Für eine viereckige Brownieform (20 x 20 cm) mit hohem Rand:

  • 400 gr rote Himbeeren, frisch oder TK
  • 25 gr Zucker
  • 1/8 Tl Vanillepulver

Himbeeren ggf. antauen, in einem kleinen Topf mit einer Gabel zermatschen. Himbeermatsch kurz kochen, bis der Topfinhalt sich verflüssigt hat. Durch ein feines Sieb streichen, die Kerne wegwerfen. Ergibt ca. 200 gr Himbeermus. Zurück in den unterdessen ausgespülten Topf geben. Mit Zucker und Vanillepulver unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze auf die Hälfte einkochen. Abkühlen lassen. Unterdessen den Boden und die Quarkmasse vorbereiten. Ofen auf 160 Grad vorheizen, das Gitter auf der untersten Schiene einschieben.

Boden: 
  • 100 gr Löffelbiskuits (io: Bio Savoiardi aus der Migros)
  • 20 gr Butter
  • 2 Prisen Zimt

Form mit Backpapier auskleiden. Die Löffelbiskuits ganz fein zerbröseln. Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Biskuitbrösel und Zimt unterrühren. In die vorbereitete Form schaufeln. Mit Hilfe eines Löffelrückens oder Gummischabers einen gleichmässig dicken Boden und einen etwa daumenbreiten Rand formen.

Quarkmasse:
  • 3 Eier Grösse L
  • 30 gr Speisestärke
  • 100 gr Zucker
  • 600 gr Sahnetopfen oder Rahmquark
  • fein abgeriebene Schale einer halben Zitrone 
  • Saft der abgerieben Zitronenhälfte
  • zimmerwarmes Himbeermus
  • 1-2 Tl Randenpulver, optional*

Eier, Speisestärke und Zucker mit dem Handrührer zwei Minuten hellschaumig aufschlagen. Dann die restlichen Zutaten gründlich unterrühren. Vorsichtig in die Form giessen, in den Ofen stellen und 50 Minuten backen, bis die Topfentorte aufgegangen und an den Rändern gebräunt ist. Auf einem Gitter auskühlen und vor dem Servieren im Kühlschrank abgedeckt durchkühlen lassen. Reste halten sich im Kühlschrank etwa 3-4 Tage.

* Online erhältlich oder einfach selber herstellen: Randen/Rote Bete schälen, in feinste Scheiben hobeln und im Dörrer oder Backofen bei 70 Grad durchtrocknen. Abkühlen lassen, fein mahlen, alle Stückchen aussieben. Randenpulver in einem luftdicht schliessenden Gefäss im Dunkeln aufbewahren.

Samstag, 1. September 2018

12 x [GE] - Meine Hirnwindungen unter der Lupe -165-



Ab[GE]erntet: Alle Buttercup- und Delicata-Pflanzen 


[GE]gessenScharfe indonesische Nudelsuppe

[GE]trunken: Einen riesigen Vanilleshake

Durch die Saftmaschine [GE]jagt und einen neuen Lieblingssaft kreiert:
Karotten (ca. 1,5 Kilo), gelbe Zucchini (mittelgross), Sellerie (1/4 Knolle), Rote Bete (mittelgross), Apfel (gross), Kurkuma (zwei kleinfingergrosse Rhizome) & Zitrone (halbiert, ohne Schale). Ergibt etwa einen Liter roten Kraftsaft.

[GE]kocht: Kürbisrisotto. I love it!

[GE]backen: Torta di Zucca  

[GE]wesen
Mit Schwesterherz auf dem Wochenmarkt und anschliessend Käffelen

 [GE]sehen: Glow & Guardians of the Galaxy I & II

[GE]lesen
Der Report der Magd - Margaret Atwood
Madame Maigrets Freundin - Georges Simenon

[GE]ärgert
Zwei Zehen mit Schmackes am Bettpfosten demoliert. Autsch.

[GE]kauft: Ein Lederportemonnaie von Navyboot. 
Der Vorgänger wurde vor 14 Jahren bei Carpisa in Pompei erstanden und sieht mittlerweile so aus, als ob es bei einer Ausgrabung nebenan gefunden wurde...

[GE]hört:
Ain' no Mountain High Enough - Marvin Gaye & Tammi Terrell

Dienstag, 28. August 2018

Kürbis zum Ersten: Torta soffice alla zucca e mandorle



Maestro, bitte einen Tusch! Danke sehr. Hiermit verkünde ich offiziell: Die Kürbissaison hat begonnen! *froi* Dieses Jahr hatten wir vier Sorten im Anbau und zwei davon, Delicata und Buttercup Emerald, sind schon abgeerntet. Delicata Kürbisse eignen sich, dank des süsslichen Fruchtfleisches, ideal für Desserts und Gebäck. Folgerichtig wären sie auch für dieses Rezept meine erste Wahl gewesen. Blöderweise hatten die Kellerasseln einen Buttercup schon auf dem Feld angenagt und nachdem ich die Frassstelle rausgeschnitten hatte, musste er zackig verbraucht werden. So gab es noch am gleichen Tag Kürbisrisotto und der Rest landete am nächsten Tag in der Teigschüssel. Herr C. befand: Wird nachgebacken. Und so geschah es. Mittlerweile schon vier Mal.


Für eine runde Form mit 24 cm Durchmesser oder 12 Herzen/kleine Muffins:

  • 70 gr Mandelblättchen
  • 125 gr roher Kürbis, geputzt gewogen (io: Buttercup)
  • 40 gr Milch
  • 60 gr Mandel- oder Rapsöl 
  • 120 gr Zucker
  • 2 Eier Grösse L
  • 3 El Bittermandelextrakt oder Amaretto*
  • 1/8 Tl Vanillepulver
  • 150 gr Mehl
  • 10 gr Weinsteinbackpulver

Grosse Backform mit Backpapier auslegen, kleine Formen gut ausbuttern oder mit Papierförmchen bestücken. Ofen auf 170 Grad (grosse Backform) oder 210 Grad (Herzen & Muffins) vorheizen, das Gitter auf der untersten Schiene einschieben. Mandelblättchen im Mixer fein mahlen, in die Teigschüssel umfüllen. Kürbis in kleine Stücke schneiden und zusammen mit der Milch und dem Öl im Mixer zu einem glatten Brei pürieren. Zu den Mandeln in die Schüssel schütten. Zucker, Eier, Bittermandelextrakt und Vanillepulver zum Kürbispüree geben, mit dem Handrührer auf mittlerer Stufe etwa zwei Minuten lang aufschlagen. Mehl und Backpulver zugeben und nur so lange vermischen, bis der Teig homogen aussieht. In die vorbereitete grosse Backform giessen, in den Ofen schieben und 30 Minuten backen. Danach noch fünf Minuten auf der mittleren Schiene zum Nachbräunen gönnen. Oder den Teig gleichmässig auf die Vertiefungen der Herz- oder Muffinform verteilen und 18-20 Minuten backen, bis der Stäbchentest positiv ausfällt. Zehn Minuten in der Form abkühlen lassen, danach aus der Form befreien und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Vor dem Servieren eine Nacht zum Durchziehen gönnen. Der saftige Kuchen bleibt, gut eingepackt und kühl gelagert, mindestens sieben Tage lang ein Genuss. Küchlein innerhalb von drei Tagen verputzen, falls sie so lange überleben. Idee: Tavolartegusto

* Ersatz: 3 El Orangensaft/Cointreau und die fein abgeriebene Schale einer Orange. Oder 3 El Milch und 1 Tl gemahlene Gewürze, z.B. Zimt oder Pumpkin Spice Mix. Oder 3 El Rum und ein My mehr Vanillepulver. 

Freitag, 24. August 2018

12 x [GE] - Meine Hirnwindungen unter der Lupe -164-



[GE]wesen
Flohmi in Muespach, Biederthal wg. Öffs und Bücher gehamstert in Biel-Benken.

Nach dem Flohmarktbummel [GE]nossen
Baguette mit drei Merguez, Pommes rot-weiss und als Dessert eine Orangina.

Gebraucht [GE]kauft:
Wieder einmal viel zu viel. 
Aber wer kann schon widerstehen bei...
...sechs Büchern für drei Franken... 
...einer Halskette aus Kupfer & Bernstein für einen Franken...
...einer Halskette aus Marokko für vier Franken...
...einer Bernsteinkette für einen Franken...
...und einer afrikanischen Beinkette für drei Franken?

Vor[GE]nommen
: Den ganzen Schmuck auch endlich zu tragen.

[GE]trunken: Lorbeer-Zitronen-Eistee

[GE]kocht: Linsencurry mit Zucchini, Karotten und Sellerie

Durch die Saftmaschine [GE]jagt
Rüebli, Zucchini, Stangensellerie, Tomaten, Kurkuma & eine halbe Limette

[GE]backen: 
Aus dem Karotten-Sellerie-Trester eine tolle Gemüsewähe mit Käse.
Herr C., die Banause, fand sie "zu karottig"...😑 

 [GE]sehen: Iris Apfel & Supernatural 

[GE]lesen: Incorruptible - Barbara Nadel

[GE]freut: Etwas ersteigert, das ich schon lange begehrt habe.

[GE]trauert: Um Aretha Franklin.

"...I made my mind up, I can make it
I'll be fine even if I got to fake it
I'll keep survivin', yes, I will..."


Mittwoch, 22. August 2018

Ekşili Antakya



Die Tomatensträucher im Garten sind dieses Jahr so grosszügig, dass ich einen Teil der Ernte letzte Woche dörren konnte. Im Vorratsschrank stehen nun zwei randvolle Einmachgläser mit gesalzenen, getrockneten Tomatenhälften. Der Rest verwandelte sich in ein würziges Püree namens Ekşili Antakya. Das Rezept für diesen Aufstrich/Dip stammt allerdings nicht aus der gleichnamigen türkischen Stadt nahe der syrischen Grenze, sondern aus dem Istanbuler Restaurant Agora Meyhanesi, wo das Ekşili seit 1890 auf der Speisekarte steht. Sehr wahrscheinlich würde der zuständige Koch mein Ekşili - ohne getrocknete Chilischoten & scharfe Paprikapaste - als Weicheier-Variante abtun. Aber uns schmeckt's so und das ist die Hauptsache.


Zutaten:

  • 30 gr getrocknete Walnusshälften
  • 500 ml Wasser
  • 100 gr getrocknete Tomaten
  • 3 El milde türkische Paprikapaste aus dem Glas (io: hausgemachte Peperonata dolce)
  • 2 El Granatapfelmelasse
  • 1/8 Tl Urfa Biber 
  • mindestens 50 gr Olivenöl
  • optional frische Kräuter, fein gehackt (io: ein Zweig Bergbohnenkraut)

Die Walnüsse in einer Pfanne kurz anrösten, abkühlen lassen und im Zerkleinerer fein mahlen. Abgedeckt zur Seite stellen. Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Unterdessen die Tomaten in dünne Streifen schneiden. Sobald das Wasser kocht, den Topf zur Seite ziehen. Tomaten zugeben, Deckel auflegen und eine Stunde einweichen lassen. Danach in ein Sieb schütten und kurz abtropfen lassen. Tomatenstreifen mit allen restlichen Zutaten, bis auf das Olivenöl und die Kräuter, im Zerkleinerer zu einer stückigen Masse pürieren. Olivenöl esslöffelweise einpürieren (io: 3 Esslöffel), bis das Ekşili einigermassen glatt ist und die Konsistenz gefällt. Walnüsse und die gehackten Kräuter unterrühren, abschmecken. Mit Fladenbrot und Gemüse servieren. Reste halten sich im Kühlschrank etwa eine Woche. Idee: Istanbul Cult Recipes - Pomme Larmoyer.

Donnerstag, 16. August 2018

12 x [GE] - Meine Hirnwindungen unter der Lupe -163-



[GE]dörrt: Etwa 6 Kilo Zwetschgenhälften

Ein[GE]froren: Etwa 4 Kilo Zwetschgenhälften

Ein[GE]weckt: Etwa 2 Kilo Zwetschgenhälften

 Ein[GE]legt: Zwetschgenkerne in Wodka

[GE]backen: Zwetschgenkuchen 

[GE]wesen
Nirgends. Jeden Tag bis zum Umfallen Zwetschgen verarbeitet.
(Wobei das nicht ganz der Wahrheit entspricht. Am Sonntag habe ich mich zwei Stunden fortgeschlichen und einen Flohmarkt besucht). 

Auf dem Flohmi [GE]funden: Fünf Änismödeli bzw. Springerle Model.
Im Uhrzeigersinn: Hänsel und Gretel, Kinderbaum, Engel mit Spruchband, Gänsemagd, Geissenpeter und Rotkäppchen mit Wolf. 

[GE]freut: Über das kräftige, aber viel zu kurze Gewitter letzten Mittwoch.

[GE]ärgert: Über eine nicht nachvollziehbare Recyclingparkgebühr in Höhe von 30.- für drei Kisten Erde (Aushub) und einen Müllsack.

[GE]kauft: Mythos Bier! Rhodos ahoi!

Im Garten [GE]erntet: Koriandersamen! Voll Selbstversorger, ey!

Ab[GE]holt:
Knapp zwei Kilo Osso Truto und ein Kilo Geschnetzeltes (für Schwesterherz) von Weide-Truthühnern. Zu Hause wurde alles portionsweise vakuumiert und schlummert nun im TK, bis zum ersten herbstlich kühlen Tag. Kann es kaum erwarten.