Sonntag, 11. März 2012

Gâteau Ti'son de la Réunion (Glutenfrei)



Mein Lieblingsneffe hat mir gestern telefonisch gedroht, dass er sich vor der heutigen Gartenarbeit drücken wird, wenn ich keine anständige Verpflegung mitbringe. Um mir seine Hilfe beim Umgraben zu sichern, begab ich mich also in die Küche. In Tupperware verpackt warten deshalb die Reste des Elvis-Hackbratens, marinierter Rettich, Rucola-Tomaten-Salat und frisch gebackener Zibelechueche auf ihre Reise in den Schrebergarten. Als Dessert gibt es heute eine süsse Spezialität der Île de la Réunion, einen Maismehlkuchen mit Vanille und Rum namens Ti'son (= Réunion-Kreolisch für Maismehl). 

Glutenfrei, einfach zu machen, supersaftig und superlecker! 

Und natürlich ein weiterer Beitrag zur {Initiative Sonntagssüss}


Für eine Springform mit 26 cm Durchmesser:

  • 100 gr Zucker
  • 100 gr brauner Rohrzucker
  • 250 gr Butter, sehr weich
  • 1 Prise Salz
  • 4 grosse Eier
  • fein abgeriebene Schale einer kleinen, unbehandelten Zitrone
  • Mark einer Vanilleschote
  • 2 El brauner Rum
  • 250 gr Maismehl
  • 1 Päckchen Weinsteinbackpulver, glutenfrei (z.B. von Biovegan)
  • 100 ml Milch 
  • etwas Butter zum Ausfetten der Form

Zucker, Butter und Salz mit dem Handrührer weissschaumig aufschlagen (mindestens 5 Minuten). Die Eier einzeln jeweils 20 Sekunden lang unterrühren. Zitronenraps, Vanillemark und Rum (ich bevorzuge Coruba) zugeben. Maismehl und Backpulver mischen, sieben, zur Masse geben, kurz einrühren und zuletzt die Milch untermischen. Die Springform gut ausfetten oder mit Backpapier auskleiden, Teig einfüllen und im vorgeheizten Ofen auf der zweiten Schiene von unten bei 160 Grad 45-55 Minuten backen. Falls die Oberfläche zu schnell bräunt, Kuchen locker mit Alufolie abdecken. Stäbchenprobe machen und wenn nichts mehr kleben bleibt, aus dem Ofen nehmen und 20 Minuten ruhen lassen. Danach aus der Form heben und auf einem Gitter ganz auskühlen lassen. Wer hat, serviert dazu geschlagene Sahne.

Hält sich gut verpackt 3-4 Tage.

Anmerkung:
Maismehl aus biologisch-dynamischem Anbau erhält man z.B. bei Alnatura (Eigenmarke, auch bei DM im Sortiment). Preislich liegt das Päckchen mit 500 Gramm Inhalt bei ungefähr 1,65 Euro. Aus Maismehl kann man übrigens auch auch superleckere Waffeln machen. Für eine lactosefreie Variante die Butter durch Alsan und die Milch durch frisch gepressten Orangensaft ersetzen.




Kommentare:

Sybille hat gesagt…

Aber Hallo,
noch so ein fluffiger Traum. Dieses Sontagssüß macht mich ganz fertig. Wann soll man diese ganzen tollen Sachen backen und dann auch noch essen.
Liebe Grüße

Cooketteria hat gesagt…

Die gleiche Frage stelle ich mir auch jeden Sonntag.... ;-)
Liebe Grüsse zurück

Irenes Leckereien hat gesagt…

Tolles Rezept, demnächst bekomme ich Besuch von einer gebürtige Reunionaise und ich werde sie mit dem Kuchen überraschen ;o))

Liebe Grüße,
Irène

Cooketteria hat gesagt…

Würdest du mir dann ein Feedback geben, wie deinem Besuch der Kuchen geschmeckt hat? Ich war leider noch nie auf Réunion und kenne auch niemand, der von dort stammt. Daher würde mich sehr interessieren, ob der Kuchen nach diesem Rezept einigermassen authentisch schmeckt.

Ganz liebe Grüsse zurück

Irenes Leckereien hat gesagt…

Mache ich doch glatt ;o))

Liebee Grüße,
Irène

Cooketteria hat gesagt…

Super! Dankeschön!