Sonntag, 15. April 2012

Kuro Goma Purin (Pudding aus schwarzem Sesam)



Ab und zu begleite ich Herrn C. nach Zürich. Und wenn der Zeitplan es zulässt, mache ich gerne einen Abstecher zu Nishi's, einem winzigen japanischen Spezialitätenladen. Beim letzten Besuch sprang mir dieser Puddingmix ins Auge. Mitgenommen und für gut befunden. Allerdings mit einem Preis von etwas über vier Franken (etwa 3.30 Euro) ein eher teures Vergnügen. Logische Schlussfolgerung: DIY.

Im Internet fand ich einige Rezepte mit schwarzem Sesammus als Zutat (natürlich nirgends in meiner Nähe erhältlich). Das selbst gemachte Mus wurde, warum auch immer, bei beiden Versuchen leider ungeniessbar bitter. Nach diesem Experiment kam mir dann die Idee, den Pudding mit frischem Sesam zuzubereiten. Ergebnis: Natürlich viel besser als die Fertigmischung und dazu noch wesentlich preisgünstiger. 

Für 2-3 Portionen:

  • 40 gr schwarzer Sesam
  • 320 ml Milch
  • 20 ml Sahne
  • 20-30 gr selbst gemachter Vanillezucker
  • 1/2 Tl Agar-Agar

Sesam mindestens vier Stunden, besser über Nacht, in kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Tag in ein Sieb schütten, gut abspülen und abtropfen lassen. Mit der Milch im Mixer so fein wie möglich pürieren und anschliessend durch ein feines Sieb oder einen Nussmilchbeutel filtern. Sesammilch, Sahne, Vanillezucker und Agar-Agar in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Zwei Minuten kochen, dabei ständig rühren. Topf vom Herd nehmen und ein paar Minuten abkühlen lassen. Pudding in kalt ausgespülte Gläser oder Förmchen füllen und mindestens vier Stunden in den Kühlschrank stellen.

Schnelle Variante:
Sesam kurz rösten, auskühlen lassen und mit einem Teelöffel Zucker im Mixer fein zerkleinern. Nicht zu Mus pürieren, dieses könnte bitter werden. Sesam-Zucker-Mischung mit der Milch aufkochen, absieben und dann weiter wie oben angegeben.

Heute sammelt Katrin von lingonsmak für die {Initiative Sonntagssüss}


Kommentare:

Sybille hat gesagt…

Ich liebe schwarzen (weißen auch) Sesam. Gefällt mir gut.
Ich mag so gerne grüne Bohnen mit schwarzer Sesamsauce.
Liebe Grüße

nike hat gesagt…

der pudding gefällt mir, werd ich auf jeden fall mal ausprobieren!
schönen sonntag dir
lieben gruß,
nike

Cooketteria hat gesagt…

Oh ja, grüne Bohnen und schwarzer Sesam passen perfekt zueinander. Sesam kurz angeröstet, mit wenig Meersalz im Suribachi zerrieben und dann sofort mit den Bohnen und einem Stückchen Butter gemischt. Himmlisch.

kegala hat gesagt…

ich kenne schwarzen Sesam nicht, werde mich da mal schlau machen
Dein Pudding sieht sher schön aus.

Lieben Gruß
Gaby

Marichan hat gesagt…

Wusste gar nicht, dass Sesam bitter wird. Aber das könnte erklären, warum mein Schwarzer Sesampudding neulich so furchtbar geschmeckt hat.
Deinen werd ich auch mal ausprobieren.
Welche Agar-Agar-Sorte nimmst du?

Cooketteria hat gesagt…

@ nike
Dankeschön.
Wünsche dir einen guten Start in die neue Woche.

@ kegala
Schwarzen Sesam kriegst du in fast jedem Asia-Shop. 150 Gramm kosten etwa einen Euro. Schmeckt, meiner Meinung nach, etwas milder als weisser Sesam. In Wirklichkeit ist der Pudding übrigens schön dunkelgrau. Durch das komische Abendlicht erinnert mich die Farbe auf dem Foto eher an Leberwurst... ;-)

@ Marichan
Wenn Sesam zu stark geröstet wurde, wird er ungeniessbar bitter. Vielleicht lag es daran. Bei der dunklen Farbe ist der Röstgrad halt etwas schwieriger zu beurteilen. Da reichen ein paar zu dunkel geröstet Körner und dann ist die ganze Masse bitter. Ist mir mit hellem Sesam schon mal passiert.
Meistens verwende ich diesen Agar-Agar:
http://www.gourmet-versand.com/article2681/agar-agar-pulver-25-g.html
Ist in meinem Asia-Shop allerdings günstiger (ca. 1.70 Euro).

Ganz liebe Grüsse zurück