Samstag, 14. April 2012

Schwarze & weisse Sesammilch



Was für ein Glück! Um ein Haar wäre ich gestern unfreiwillig wieder Single gewesen. Wie das kam? Herr C. hatte über Stunden am Küchentisch gearbeitet und sich dann zwecks einer Pause ins Wohnzimmer verkrümelt. Plötzlich gab es einen unglaublich lauten Knall. In der Vorratskammer sind zwei Flaschen Cidre explodiert und die halbe Küche war mit unzähligen Scherben übersät. Einige hatten sich so tief in die Wand gebohrt, dass wir sie nicht mehr herausholen konnten. Ich mag mir gar nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn er oder der kleine Herr C. sich noch in der Küche aufgehalten hätten.... *Scheiss Freitag der 13.*

Nach vier Stunden Scherben einsammeln, alles abwischen, mehrmaligem Staubsaugen und Böden feucht aufwischen, waren wir beide völlig fix und foxi. Herr C. ging dann wieder aufs Sofa und ich mixte mir zwei Gläser beruhigende Sesammilch. Die Sesamkörner hatte ich am Morgen eingeweicht und in einer Ecke deponiert, die netterweise von der Explosion verschont blieb. Und was lernen wir daraus? Auch gekaufter Cidre sollte immer ausser Sichtweite, d.h. am besten im Keller, gelagert werden. Ich werde es in Zukunft beherzigen. 

Für ein grosses Glas:

  • 35 gr weisser oder schwarzer Sesam
  • etwa 400 ml kaltes Wasser
  • 1 Tl Agavendicksaft oder auch mehr
  • 1 Prise Salz

Sesam mindestens vier Stunden, besser über Nacht, in reichlich kaltem Wasser einweichen. In ein Sieb schütten, gründlich abspülen und abtropfen lassen. Mit 400 ml kaltem Wasser im Mixer/Zerkleinerer pürieren. Durch ein feines Sieb oder einen Nussmilchbeutel filtern. In ein grosses Glas geben, Agavendicksaft und Salz einrühren und nach Geschmack mit etwas mehr Wasser verdünnen. Gleich geniessen oder bis zu drei Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Anmerkung:
Beide Sesamsorten ergaben eine cremige Milch, geschmacklich war kein Unterschied feststellbar. Sesammilch soll durch das enthaltene Serotonin beruhigend wirken, also ein ideales Betthupferl.


Kommentare:

melonpan hat gesagt…

das Hört sich aber lecker an, das werde ich demnächst mal testen :-) Dankeschön^^

wenn ich dadrüber einen Post mache, werde ich deinen Beitrag natürlich verlinken, wenn du das nicht möchtest dann gebe mir bitte bescheid)

Sybille hat gesagt…

Meiner Mutter ist mal roter Suser in die Luft gegangen. Die Küche war damals gerade frisch gestrichen....

Bist wohl auch ein Nussmilchfan??
LG

Cooketteria hat gesagt…

@ melonpan
Im Gegenteil. Würde mich sehr freuen, wenn du den Beitrag verlinken würdest.

@ Sybille
Nussmilchfan? Wie kommst du denn darauf? ;-)

SarahMorena hat gesagt…

Genau, hier hatte ich noch eine Frage ;)
Das wird schon so richtig püriert, oder?
Da sollten am Schluss sicher keine ganzen Sesamkörner mehr vorhanden sein, oder?
Mit meinem Zauberstab geht das nicht =(
Muss ich wohl noch eine Weile warten, mein Standmixer hat erst den Geist aufgegeben ;)
Das Serotonin hört sich zu verlockend an =)

Cooketteria hat gesagt…

Yep, pürier it baby! :D

Wenn dein Stabmixer nicht allzu schwach auf der Brust ist, könnte es auch so klappen:

Den Sesam zuerst mit wenig Wasser (etwa 150 ml) pürieren und erst wenn es wie Suppe aussieht, restliches Wasser zugeben. Funktioniert, braucht allerdings ein paar Minuten länger, als im Standmixer.

Mit einen Zerkleinerer (Stabmixer Zubehör), funktioniert es auch sehr gut.

SarahMorena hat gesagt…

Sodele, mit neuem Mixer geht das wunderbar.
Wird bei Gelegenheit gepostet und verlinkt, wenn's ok ist =)

Cooketteria hat gesagt…

Aber natürlisch. Isch liebe Verlinkungen. :D