Mittwoch, 18. April 2012

Kefir-Haferflocken-Brot



Manchmal komme ich mit dem Schreiben einfach nicht hinterher. Beim Anblick (oder sollte es heissen: Anklick?) des interessanten Fenchelbrots der Wilden Henne, kam mir wieder in den Sinn, dass ich schon seit einiger Zeit ein paar Brote verbloggen wollte. Den Anfang macht nun also eine Eigenkreation, Kefirbrot mit Haferflocken. Obenrum, wie immer, vornehm blass (dank fehlender Oberhitze).

Kurzbeschreibung: Knusprige Kruste, weiche Krume, kräftiger Geschmack, bleibt 3-4 Tage frisch und schmeckt auch getoastet richtig gut.

Für ein Brot:

  • 150 gr Wasser
  • 250 gr Kefir (oder Buttermilch)
  • 250 gr Weizenvollkornmehl
  • 200 gr Weizenmehl Typ 550
  • 50 gr Haferflocken
  • 1 El Zucker
  • 10 gr Salz
  • 3 gr Trockenhefe

Wasser aufkochen und mit dem kühlschrankkalten Kefir mischen. Die Flüssigkeit sollte nun lauwarm sein. Restlichen Zutaten in der Rührschüssel der Küchenmaschine vermischen, in der Mitte eine Mulde formen. Flüssigkeit zugeben und etwa 7-10 Minuten auf mittlerer Stufe kneten lassen. Teig herausnehmen, rund formen, in ein wenig Öl wälzen und kreuzweise einschneiden. Teig zurück in die Schüssel legen, mit Klarsichtfolie abdecken und an einem warmen Ort aufs doppelte Aufgehen lassen. Dauert etwa 2-3 Stunden. Nach jeweils 40 und 60 Minuten dehnen und falten. Wer diese Technik (noch) nicht kennt, sollte sich das Video hier ansehen: Stretch & Fold Technique von Peter Reinhart.

Ofen auf 220 Grad vorheizen. Teig zu einem runden Laib formen, mit Mehl bestäuben und abgedeckt auf dem Backblech ca. 40 Minuten ruhen lassen, bis sich das Volumen fast verdoppelt hat. Einschneiden, in den Ofen schieben und kräftig schwaden. Nach 15 Minuten die Hitze auf 180 Grad regulieren und weitere 30-35 Minuten backen. Vor dem Anschneiden mind. eine Stunde auskühlen lassen.


Kommentare:

Wilde Henne hat gesagt…

Aha, das Brotbackvirus greift um sich ;-))
Wow, Dein Brot sieht profimässig aus, bist Du Bäcker von Beruf?

Sybille hat gesagt…

Endlich mal ein Brot für das ich nicht "Bäckerei" studieren muss!
Ist toll geworden! LG

Cooketteria hat gesagt…

@ Wilde Henne
Na klar. Daneben habe ich noch Astrophysik studiert und fahre in meiner Freizeit F1-Rennen... :D

@ Sybille
Dankeschön. Freue mich schon auf deinen Kommentar zum dreistufigen Brioche-Zopf. Für den brauchst du ein Vertiefungsstudium. ;-)