Montag, 23. April 2012

Hatsuka Daikon Tsukemono



Tsukemono sind eine typisch japanische Spezialität: Gemüse, und auch gewisse Obstsorten, werden mit Salz, Sojasauce, Essig, Sakemaische und/oder Miso eingelegt bzw. fermentiert. Einfache, schnelle Tsukemonos, zum Beispiel aus Rettich, Kohl, Karotten und Gurken, werden häufig zu Hause hergestellt. Die komplizierteren Sorten, wie Nukazuke (längere Zeit in Reiskleie fermentiertes Gemüse), meist fertig gekauft, da sie in Japan fast überall abgepackt oder frisch aus dem Fass erhältlich sind. Alle Sorten sind als gesunder Snack und Beilage zu vielen Gerichten sehr beliebt.

Für dieses Rezept stand das Buch "Easy Japanese Pickling" Pate. Die Radieschen verlieren durch das Einlegen ihre knallrote Farbe und werden durchgehend pink. Auch nach mehreren Tagen in der Lake bleiben sie schön knackig. Ich mag sie am liebsten zu Zakkoku Mai (Reis mit Körnern und Saaten), Fleisch vom Grill und als Knabberei zwischendurch.


Für 4-6 Personen als Beilage:

  • 450 gr Radieschen, geputzt gewogen
  • 6 gr feines Meersalz
  • 12 gr Zucker
  • 25 gr Reisessig
  • 1 kleine Knoblauchzehe, geschält
  • 2 dünne Scheiben Ingwer, geschält (optional)

Alle Zutaten in einen Gefrierbeutel geben, Luft herausdrücken und zuknoten. Dann den Sack zwei, drei Minuten zwischen den Händen reiben, damit die Radieschen das Salz und den Zucker aufnehmen können. Eventuell platzen einige Radieschen dabei auf, des isch scho recht so. Am Ende der Prozedur in einen zweiten Gefriersack packen und diesen ebenfalls gut zuknoten. So kann die Lake garantiert nicht auslaufen. Mindestens 12 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Je länger die Radieschen in der Lake liegen, desto schrumpliger und aromatischer werden sie. Innerhalb einer Woche verbrauchen.



Kommentare:

Sybille hat gesagt…

Ich stelle gerade fest: Aus mir wird ein absoluter Rosafan!!
Toll dein Gericht!! Dachte ja zuerst, das wäre was Süßes!
Wäre toll für ein Event, das es nicht gibt: "Fake".

torwen hat gesagt…

Das sieht total cool aus, inklusive dem wunderschönen Schüsselchen. Für Tsukemono bin ich immer zu haben und wenn sie ncoh dazu einfach zu machen sind .... Radieschen hab ich noch nie als Tsukemono versucht; werde das aber fürs Wochenende sofort in Angriff nehmen :) Danke für das super Rezept!

Cooketteria hat gesagt…

@ Sybille
Tolle Idee, da wäre ich glatt mit dabei. Fragt sich nur, wen wir als Gastgeber für einen solchen Event gewinnen könnten. *grübel*

@ torwen
Dankeschön und gern geschehen! Das Schüsselchen ist wahrscheinlich eine Teeschale, wenn ich mich nicht irre. Die Verkäuferin auf dem Flohmarkt war sich nicht sicher, ob es zu den Schälchen mal eine Kanne gegeben hatte oder nicht. Von der Grösse her würde es allerdings passen.

Ganz liebe Grüsse

kegala hat gesagt…

super, was es nicht alles gibt, fantastisch sehen Deine Radiesle aus

lieben Gruß
Gaby

Wilde Henne hat gesagt…

Deine Radieschen sehen Klasse aus. Normalerweise steh ich ja gar nicht auf Rosa - aber je länger der Rosa-April dauert, umso mehr werd ich Fan von dieser Farbe.

Cooketteria hat gesagt…

@ kegala & Wilde Henne
Dankeschön. So lange ich keine rosafarbenen Kleider tragen muss, mag ich diese Farbe auch je länger je lieber.

Chaoselfe hat gesagt…

Ohhh ich liebe Tsukemono!
Die Radieschen muss ich unbedingt mal ausprobieren!!! :)
Danke fürs Rezept!

Cooketteria hat gesagt…

Gern geschehen. :-)

Rosa hat gesagt…

Superlecker, und das mit so wenig Aufwand! Danke fürs Posten! lg Rosa