Freitag, 19. September 2014

Quittiger Senfkaviar



Wie soll ich euch Senfkaviar bloss beschreiben? Er ist knackiger als gewöhnlicher grober Senf. Und auch fruchtiger, nur leicht scharf, dafür weniger senfig (ihr wisst schon was ich meine, auch wenn es dieses Wort nicht in den Duden geschafft hat). Einfach wunderbar zu gegrilltem Fleisch, Fisch und Gemüse. That's it.


Für etwa 250 ml :

  • 50 gr braune Senfkörner (z.B. von TRS aus dem Asienladen)
  • 50 gr gelbe Senfkörner
  • 100 gr Quittenbalsam
  • 4 El Quittensirup
  • 3 El Apfelessig
  • 1-2 El milder Honig oder Birnel
  • 3/4 Tl feines Meersalz
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Pimentkörner

Beide Senfsorten mit allen übrigen Zutaten in einer Glas- oder Porzellanschüssel vermischen. Mit Klarsichtfolie abdecken und 48 Stunden bei Zimmertemperatur ziehen lassen. Lorbeerblätter und Pimentkörner mit einem Teelöffel herausfischen, in kleine Gläschen füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Hält sich gut und gerne drei Monate. Die Idee stammt übrigens von hier.


Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

Die angeweichten Senfkörner sind eine interessante Idee, werden sie beim Lagern noch weicher ?

Cooketteria hat gesagt…

Ich würde behaupten, dass die gelben Senfkörner innerhalb der ersten Woche im Kühlschrank noch ein bisschen weicher und vor allem milder geworden sind. Die braunen Körner blieben ziemlich knupperig und sind auch wesentlich schärfer. Wenn man die Textur (vergleichbar mit Mohn) nicht mag, sollten nur gelbe Senfkörner verwendet werden. Dann aber den Sirup weglassen, den braucht es nur, um die Schärfe der anderen Sorte auszugleichen.

Toettchen hat gesagt…

Da schließe ich mich Lamiacucina an: eine interessante Idee. Die inspiriert zum Experimentieren, was ich auch sofort mache.

Cooketteria hat gesagt…

Bei mir stehen auch noch einige Experimente aus, u.a. würde ich gerne eine Kombination aus Verveine und Zitrone ausprobieren. Doch leider mögen die meisten Menschen in meinem Umfeld keinen grobkörnigen Senf und deshalb setze ich erst ein neues Glas an, wenn das alte leer ist. Bin sehr gespannt, was du daraus machen wirst.

Ines hat gesagt…

Die braunen Senfkörner find ich super (besonders geröstet) und von Senfkaviar hab ich noch nie gehört. Sowas muss ich echt auch mal ausprobieren!

Cooketteria hat gesagt…

In indischen Gerichten mag ich die braunen Senfkörner auch sehr gerne, aber im Senfkaviar sind sie ziemlich gewöhnungsbedürftig. Senf der zwischen den Zähnen knirscht, ist halt schon speziell. ;-)

multikulinaria hat gesagt…

Schöne Idee. Ich mag süßlichen Senf. Hatte gerade heute erst Bayrischen Senf zum Kochen verwendet. Diesen 'Senfkaviar' werde ich auch probieren, falls ich mal wieder Quitten in die Hände bekomme.

Cooketteria hat gesagt…

Es funktioniert natürlich auch mit anderen Früchten bzw. Fruchtsäften, -sirup oder Tee. Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

Viel Vergnügen beim Ausprobieren.