Donnerstag, 26. Januar 2012

Kastanienwaffeln mit Rum




Als ich gestern ein Päckchen Agar-Agar in der Vorratskammer gesucht habe, fiel mir eine Packung Kastanienmehl in die Hände. Gekauft, um dieses Rezept von paules ki(t)chen auszuprobieren. Leider waren die Fondants kein Erfolg, lag aber ausschliesslich an mir. Wenn ich bloss das Rezept genauer durchgelesen hätte....*ascheübermeinhaupt* Ohne das steif geschlagene Eiweiss waren die Küchlein aussen fast verbrannt und innen total matschig. Aber der zweite Versuch wird irgendwann folgen. Versprochen.

Nun musste aber ein Rezept her, bei dem mehr Kastanienmehl verwendet wird. Das MHD des Päckchens feiert nämlich nächsten Monat Geburtstag. Im Buch "Croques, Gaufres et Paninis" von Stéphanie de Turckheim fand ich dann ein Rezept für "Gaufres à la farine de châtaigne". Ich habe es leicht verändert, die Originalmengen aus dem Buch stehen in Klammern dahinter.

Zutaten für 10 Waffeln:

  • 150 gr Kastanienmehl, luftgetrocknet (100 gr)
  • 150 gr Mehl Typ 405
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 50 gr Rohrzucker (10 gr Puderzucker)
  • 2 Eier
  • 80 gr Butter, geschmolzen (65 gr)
  • 420 ml Milch
  • 1 El Coruba Rum
  • 1 Prise Salz

Beide Mehlsorten in eine grosse Rührschüssel sieben. Backpulver, Zucker und Salz untermischen. Eier, Milch und Rum in einer anderen Schüssel mit dem Schwingbesen verquirlen. Zu der Mehlmischung geben und so lange kräftig rühren, bis keine Klümpchen mehr sichtbar sind. Die geschmolzene Butter gründlich untermischen. Die Schüssel mit einem Teller oder Folie abdecken, damit der Teig nicht antrocknet. Mindestens eine Stunde ruhen lassen. Danach im Waffeleisen auf mittlerer Stufe 2-3 Minuten backen.

Dazu gab es frisches Apfel-Quitten-Nashi-Mus von gestern. Eine Schokoladensauce könnte ich mir auch sehr gut dazu vorstellen. Nächstes Mal werde ich versuchsweise noch ein paar Schokostückchen in den Teig geben.



Kommentare:

Paule hat gesagt…

Hallo, das mit den Fondants tut mir echt leid. Aber die Idee das Mehl in Waffeln zu verarbeiten find ich sehr verlockend. Wie haben Dir die Waffeln denn so geschmeckt? LG, Paule

Cooketteria hat gesagt…

Oh, das muss dir nicht leid tun. Geschmacklich waren die Fondants trotzdem sehr gut, nur die Konsistenz war halt nicht so mein Ding. Kommt davon, wenn man zu dämlich ist, ein Rezept genau durchzulesen... :-(

Die Waffeln fand ich geschmacklich sehr nett. Aber da ich ja kein grosser Freund von Waffeln mit Eiern bin, werde ich das Rezept noch ein bisschen ändern müssen, damit ich 100% zufrieden bin. Meine zwei Testesser fanden die Waffeln allerdings sehr gut. Vor allem mit dem Apfel-Quitten-Nashi-Mus und einer grossen Portion geschlagener Sahne darauf.

Liebe Grüsse