Sonntag, 8. Januar 2012

Pain d'épices - Deliziöses zum Frühstück



An Weihnachten gab es bei meiner Schwester ein spezielles Pain d'épices aus dem Elsass. Der genaue Name ist mir leider entfallen, aber die Verpackung sah sehr nett und ziemlich teuer aus. Neben den typischen Gewürzen, wie Zimt und Nelken, enthielt dieses lebkuchenartige Gebäck noch reichlich Anis und Orangeat. Eine eher ungewöhnliche Kombination, die aber genau meinen Geschmack traf. Und natürlich schnellstens nachgebacken werden musste. Ergebnis: Sehr, sehr lecker (wenn man Lebkuchen mag) und überhaupt nicht trocken oder bröselig. Et voilà, meine Création um kalte, trübe Januarmorgen aufzumöbeln.

Für ein Pain d'épices:

  • 50 gr Orangeat
  • 200 gr Milch
  • 250 gr Honig
  • 3 El Rohrzucker
  • 1 Tl gemahlener Anis
  • je 1/3 Tl Zimt, Nelken, Ingwer, Koriander
  • 2 Prisen Muskat, frisch gerieben
  • 260 gr Mehl
  • 1 schwach gehäufter Tl Natron
  • 2 Prisen Salz
  • 1 El Orangenblütenwasser

Ofen auf 160 Grad vorheizen. Eine 30 cm lange Cakeform mit Backpapier auskleiden. Orangeat mit 1 El Rohrzucker mischen und im Mixer (oder von Hand) in kleinste Stückchen zerhacken. Milch, Honig und restlichen Rohrzucker in einem kleinen Topf erwärmen, bis der Zucker geschmolzen ist. Topf vom Feuer nehmen und alle Gewürze in die Honigmilch einrühren. Zur Seite stellen und ziehen lassen. Mehl, Natron und Salz in einer Rührschüssel mischen. Wenn die Milch nur noch lauwarm ist, zum Mehl in die Schüssel giessen. Mit dem Schwingbesen alles gut vermischen. Orangenblütenwasser und Orangeat unterrühren.Teig in die vorbereitete Form füllen. Backen: Form auf Backblech stellen, mittlere Rille, 90 Minuten. Stäbchenprobe nicht vergessen. Den Kuchen 30 Minuten in der Form abkühlen lassen. Dann vorsichtig aus dem Backpapier schälen und vollständig auf einem Gitter auskühlen lassen. Gut verpackt hält sich das Pain d'épices mindestens eine Woche.


Wer gerne deliziös frühstückt, serviert dazu einen Klacks weich gerührte Butter, schottische Orangenmarmelade und rabenschwarzen Espresso.

P.S. Dies ist mein erster Beitrag zur {Initiative Sonntagsüss}.


Kommentare:

Julie (matundmi) hat gesagt…

hallo hallo, welch ein schöner einstand in der sonntagssüßen runde. mmmh, das pain ist ganz nach meinem geschmack, toll! viele grüße von julie

Cooketteria hat gesagt…

Hallo Julie!
Herzlichen Dank für deinen netten Kommentar zu meinem ersten Beitrag in eurer Runde. Mögen noch viele weitere folgen. :-)
Liebe Grüsse zurück

tasteofbeirut hat gesagt…

This looks like the real pain d'épice! Thanks for posting this recipe.

Cooketteria hat gesagt…

Thanks for you friendly comment.
It looks like the real one, but it tastes far better. The anise and the candied orange peel give this traditional recipe the je ne sais quoi.