Freitag, 14. September 2012

Süsse Vanillesosse (ohne Eier & vegane Varianten)




Vanillesosse passt beispielsweise zu: 


Braucht es noch mehr Argumente? :D


Für zwei Saucenliebhaber oder vier normale Menschen:

  • 500 ml Milch
  • 30-40 gr Zucker
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 1 Msp Kurkuma 
  • 1 Msp Zimt
  • 20 gr Speisestärke
  • 2 El Sahne

400 ml Milch mit Zucker, Vanillemark, Salz, Curcuma und Zimt zum Kochen bringen. Unterdessen die Speisestärke in der restlichen Milch auflösen. Sobald der Topfinhalt kocht, Topf vom Herd nehmen und die angerührte Speisestärke zügig unterrühren. Topf wieder auf's Feuer setzen. Unter ständigem Rühren etwa zwei Minuten köcheln, bis die Sosse merklich andickt. In eine hitzebeständige Schüssel oder einen Krug umfüllen und die Sahne unterrühren. Während die Sosse abkühlt, immer mal wieder mit dem Schneebesen durchrühren, damit sich keine Haut bildet. Lauwarm oder kalt servieren. 

Für eine vegane Vanillesosse die Kuhmilch durch Cashew- oder Mandelmilch und die Sahne durch Cashewsahne oder dicke Kokosmilch ersetzen. Die Cashewvariante schmeckt neutraler, die Mandel-Kokos-Variante exotischer. Je nach Geschmack, etwas stärker süssen. Die Zubereitung bleibt gleich. 

Anmerkung: Falls die Sosse zu dick wird, mit etwas Milch oder Sahne verdünnen. Kurkuma verleiht einen leichten Gelbstich, geschmacklich nimmt man ihn nicht wahr. Wenn keiner zur Hand ist, einfach weglassen. Oder für die Luxusvariante durch Safranpulver ersetzen. Hält sich im Kühlschrank 3-4 Tage.


Kommentare:

Ariane hat gesagt…

Werde ich ausprobieren! Ohne Eier ist man auf der sicheren Seite, denn ich habe bei Desserts mir rohen Eiern immer ein mulmiges Gefühl.
Liebe Grüße
Ariane

Sybille hat gesagt…

Ich nehme dann doch gleich mal die Kokossauce. Die schmeckt mir ganz bestimmt. :)

Cooketteria hat gesagt…

@ Ariane
Geht mir auch so. Möchte ja nicht unabsichtlich meine Gäste mit irgendwelchen Erregern versorgen. Nach zwei Salmonellenvergiftungen weiss ich, von was ich rede. :-(

@ Sybille
Aha. Noch jemand, der einen exotischen Touch zu schätzen weiss. :-)

Amy hat gesagt…

Einfach yummie! Danke für dieses wundervolle Rezept. Topf steht auf dem Herd und wartet auf die Bratäpfel aus dem Ofen. :-)

Cooketteria hat gesagt…

Gern geschehen. Freut mich, wenn es dir/euch schmeckt. Und danke für den lieben Kommentar. :)

Glücksmomente hat gesagt…

Mit selbst gemachter Cashew-Milch und -Sahne echt ein Hit!!

Glücksmomente hat gesagt…

Mit selbst gemachter Cashew-Milch und -Sahne echt der Hit!!

Gourmandise hat gesagt…

Mit diesem Kommentar möchte ich mich für das tolle Rezept bedanken.
Mir hat die danach zubereitete Vanillesoße sehr gut geschmeckt.
Mit kulinarischen Grüßen
Gourmandise

PS:
Meinen zugehörigen Blog-Beitrag findet man unter
https://gourmandise.wordpress.com/2016/03/20/restliche-powidldatschkerln-mit-vanillesosse/

Cooketteria hat gesagt…

Liebe Gourmandise

Herzlichen Dank für die Rückmeldung. Freut mich sehr, dass dir die Sauce gut geschmeckt hat.
Die Farbe ist wirklich gewöhnungsbedürftig, erinnert eher an eine Currysauce. ;-)
Vielleicht ist dein Kurkumapulver sehr viel potenter oder deine Msp etwas grösser als die Meinen,
habe daher im Rezept die Menge auf 1 runtergeschraubt. Danke für den Hinweis.

Ganz liebe Grüsse zurück