Donnerstag, 27. September 2012

Gerstenbrei mit getrockneten Aprikosen



Auf einer Skala von 1-10 (1 = Sehr schlecht, 10 = Perfekt), würde dieses Frühstück von mir eine glatte 10 erhalten! Nussig, fruchtig, süss, sättigend. Unbedingt ausprobieren. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. :-)


Für 2 Portionen:

  • 3 El Gerstengriess 
  • 200 ml naturtrüber Apfelsaft
  • 200 ml Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Tl Spekulatiusgewürz 
  • 5 getrocknete Aprikosen, in kleine Stücke geschnitten
  • frische Früchte (optional)

Griess in ein feines Sieb schütten. Unter fliessendem Wasser waschen, bis das ablaufende Wasser fast klar ist. Falls kein so feines Sieb vorhanden ist, kann der Griess auch in einer Schüssel gewaschen werden. Mit Apfelsaft, Wasser, Salz und dem Spekulatius-Gewürz in einem Topf zum Kochen bringen. Hitze auf kleinste Stufe drehen und den Brei etwa 10 Minuten köcheln lassen. Ab und zu umrühren, damit nichts anbrennt. 

Wenn der Griess weich und die meiste Flüssigkeit aufgesogen ist, die Aprikosenstücke unterrühren. Herd ausschalten, über den Topf ein Geschirrtuch legen, Deckel draufpressen und 10 Minuten ziehen lassen. Nun habt ihr zwei Möglichkeiten. Warm geniessen oder kalt servieren. Wer mag, süsst mit etwas Ahornsirup nach und/oder mischt noch ein paar frische Fruchtstücke unter. Hält sich im Kühlschrank locker 3-4 Tage.


Anmerkung: Gerstengriess ist in orientalischen Shops unter dem Namen "Semoule d'Orge" für wenig Geld erhältlich. In französischen Supermarchés auch oft bei den nordafrikanischen Lebensmitteln zu finden. Ersatzweise fein geschrotete Gerste verwenden, die gibt es zum Beispiel bei Kaufland. Kochzeit entsprechend anpassen.


Kommentare:

zorra hat gesagt…

Jetzt habe ich schnell gestutzt. Du hast das gleiche Serviertablett wie ich. ;-)

Cooketteria hat gesagt…

Tja, dem Schwedenladen entkommt halt keiner. ;-)

Sybille hat gesagt…

Schmecken würde mir das sicher, nur nicht zum Frühstück.
Ich mag sowas gerne mittags.
Das macht sich gut wenn die Pause nur kurz ist.