Mittwoch, 19. September 2012

Algerische Harira-Suppe (ohne Fleisch)



Ich liebe den Herbst. Schwesterherz würde jetzt einwerfen: Aber nur, weil du im Herbst Geburtstag hast. Vielleicht steckt in dieser Aussage ein Fünkchen Wahrheit. Doch eigentlich mag ich den Herbst so sehr, weil es die melancholischste Jahreszeit ist. Regen, Nebel, buntes Laub, lange Spaziergänge, kalte Hände. Und dann nach Hause kommen, eine grosse Schüssel heisse Suppe schnappen und mich auf dem Sofa einkuscheln. Genau das mag ich. Auch ohne Torten und Geschenke.


Für 4-6 Personen:

  • 100 gr Gerstengriess (Belboula) oder fein geschrotete Gerstenkörner
  • 1 grosse Zwiebel
  • 1 grosse Karotte
  • 2 Selleriestangen
  • 1 grosse Fenchelknolle
  • 2 grosse Tomaten, enthäutet und entkernt (im Winter durch 1/2 Dose Pelati ersetzen)
  • 1 El Olivenöl
  • 1 El Tomatenmark
  • 1/2 El frisch geriebener Ingwer
  • 1 Tl Kurkumapulver
  • 1 Tl Zimt
  • 1/4 Tl schwarzer Pfeffer, grob zermörsert
  • Salz
  • 100 gr gekochte, aufgetaute Kichererbsen aus dem TK (oder gut abgespülte Dosenware)
  • 1 Handvoll Petersilie oder Koriander, fein gehackt
  • frisch gepresster Zitronen- oder Limettensaft

Griess oder Schrot in ein feinmaschiges Sieb geben und unter fliessendem Wasser so lange abbrausen, bis das abfliessende Wasser klar bleibt. Im Sieb zur Seite stellen. Gemüse putzen und/oder schälen und in kleine Würfel schneiden. Tomatenstücke beiseite stellen. Öl in einem grossen Topf erhitzen, Gemüsewürfel darin anschwitzen. Tomatenmark, Ingwer, Kurkuma, Pfeffer und Zimt zugeben. Eine Minute bei hoher Hitze rührbraten. Tomatenwürfel zugeben, mit 1,5 Liter kaltem Wasser auffüllen und kräftig salzen. Suppe zehn Minuten köcheln lassen. Gerstengriess einrühren. Kochen lassen, bis der Griess weich ist. Zwischendurch immer mal wieder umrühren, damit nichts am Boden anpappt. Kräuter und Kichererbsen unterrühren, fünf Minuten mitgaren. Suppe mit Zitronen- oder Limettensaft abschmecken, eventuell nachwürzen und heiss servieren.

Anmerkung: Wenn die Suppe zu dick wird, mit heissem Wasser verdünnen. Gerstengriess erhält man in Geschäften mit nordafrikanischen Lebensmitteln oder in gut sortierten Bioläden. Geschrotete Körner gleich mit den Tomatenstücken in den Topf geben, da sie eine längere Garzeit beanspruchen.

Kommentare:

Sybille hat gesagt…

Spazieren und Suppe..ein echtes Dreamteam! :)

Cooketteria hat gesagt…

@ Sybille
Am Morgen darf es statt Suppe auch eine heisse Schokolade sein :-)

Anonym hat gesagt…

This article provide many tips. Very useful to me. Thanks a lot ?

Chaoselfe hat gesagt…

Jaaaa endlich ist es (fast) Herbst :) Der Herbst ist nach dem Frühling meine liebste Jahreszeit.
Und da ich soooo viele Suppen auf meiner Nachkochliste habe (diese hier nun mit inbegriffen), konnte es gar nicht schnell genug Herbst werden, damit ich sie aaaalle nachmachen kann :)

Cooketteria hat gesagt…

@ anonym
You're welcome.

@ Chaoselfe
Das Problem mit der Suppennachkochliste kommt mir bekannt vor.. :D

Frau Ziii hat gesagt…

Ich habe im Sommer Geburtstag und kann den Sommer nicht leiden. Viel zu heiß! Deine Liebe zum Herbst ist also sicher tiefen und ehrlichen Ursprungs. Lass Dir von Deiner Schwester nix einreden ;-)
Lieben Gruß aus Wien von Frau Ziii

Cooketteria hat gesagt…

Der Satz mit dem Einreden hätte mir jemand vor 30 Jahren sagen sollen. Dann wäre mein Leben sicher grundlegend anders verlaufen... ;-)

Lieben Gruss zurück

Timo Keller hat gesagt…

Harira mit Dampfnudeln aaahhh lecker

Cooketteria hat gesagt…

Mit Dampfnudeln? Klingt spannend. :-)