Montag, 11. Juni 2012

Das Glück steht im Regal und heisst Lilienporzellan



Letzte Woche war ich kurz in der Stadt. Ein bisschen geschneuggt, die ersten Saturn-Pfirsiche gekauft, Bibliothekskarte verlängert, neue Krimis und Kochbücher ausgeliehen und dann spontan beschlossen, noch kurz meinem Lieblingsbrocki einen Besuch abzustatten.

Mit meinem Second-Hand-Mantra auf den Lippen ("Ich brauche nichts, ich will nichts, ich kaufe nichts und wenn ich es doch tue, kriegt Herr C. wieder einen Tobsuchtsanfall...Oooooohhhmmm...") schlenderte ich durch die Regalreihen. Und da stand sie plötzlich und strahlte mich mit ihrer sonnengelben Farbe an. Erster Gedanke: Oh, wie hübsch. Haben will! Zweiter Gedanke: Du brauchst keine Suppenschüssel, du hast schon drei Stück (siehe Mantra). Dritter Gedanke: Och, wenn ich schon mal hier bin, dann gucke ich zumindest, ob eine Porzellanmarke vorhanden ist. So rein zu Fortbildungszwecken.

Schüssel gedreht und es war LILIENPORZELLAN! Ich bin vor Freude fast ausgetickt. Sie sah aus wie neu und der Preis erst.... (die Pfirsiche waren teurer). Tante Google lieferte dann noch folgende Informationen: Es handelt sich um eine Ragoutschüssel aus der Serie "Daisy", produziert 1963-1965. Im Internet werden solche Teile ab 500 Euro aufwärts gehandelt. Denke mal, dass es sich dabei eher um überrissene Phantasiepreise handelt. Aber es hört sich natürlich nicht schlecht an, wenn man bei einer Party so beiläufig fallen lassen kann: Schön, dass dir die Schüssel gefällt. Aber würdest du sie bitte wieder hinstellen? Mit Sachen, die mehrere Hundert Euro kosten, sollte man etwas vorsichtiger umgehen. Höhöhöhö.... ;-)

Kommentare:

Sybille hat gesagt…

Mantras sind doch wohl völlig überbewertet!
Da hast du ja ein richtiges Schätzlein entdeckt. LG

Cooketteria hat gesagt…

Überbewertet und, zumindest in meinem Fall, auch noch gänzlich nutzlos. ;-)