Donnerstag, 31. Dezember 2015

Fingerfood zum Jahresende: Tatale



Wie immer, seit das kleine Schweinwoll bei uns wohnt, gehen Herr C. und ich an Silvester getrennte Wege. Er rockt bis die Schwarte kracht, während Frau und Vierbeiner gemütlich das Sofa besetzen. Statt gross zu feiern, serviere ich mir heute Abend eine Schüssel Nüsslisalat, dazu würzige Tatale und gedämpfte Broccoliröschen. Den Abschluss bildet ein Bergamotte & Gin Cake, und später gönne ich mir noch eine Flasche ein Gläschen Moscato zum Anstossen. *hicks*


Für 10-12 kleine Pancakes:

  • 2 reife Gemüsebananen (gelbe Schale mit schwarzen Punkten), ca. 335 gr Fruchtfleisch
  • 1 Schalotte
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 haselnussgrosses Stück Ingwer
  • 50 gr Hartweizengriess
  • 1/2 Tl Kräutersalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • Kokosöl zum Braten

Enden der Gemüsebananen kappen, Schale der Länge nach einschneiden und entfernen. Fruchtfleisch in fingerbreite Stücke schneiden und in den Mixbecher geben. Schalotte, Knoblauchzehe und Ingwer schälen, vierteln und ebenfalls in den Mixbecher damit. Mit dem Stabmixer zu einem feinen Brei pürieren. Bananenmus in eine kleine Schüssel umfüllen. Griess, Salz, zwei Umdrehungen Pfeffer und Muskatnuss nach Geschmack unterrühren. Probieren und evt. nachsalzen. Schüssel mit einem Teller abdecken und eine Stunde bei Zimmertemperatur quellen lassen. Eine grosse, schwere Pfanne erhitzen, einen Esslöffel Kokosöl darin schmelzen lassen. 5-6 Portionen Teig mit ausreichendem Abstand darin verteilen. 2-3 Minuten auf jeder Seite bei mittlerer Hitze braten, bis die Pancakes gut gebräunt sind. In Ghana, wo Tatale ein beliebtes Streetfood sind, wird oft noch eine fein gehackte Chilischote unter den Teig gemischt.

Auch dieses Jahr kurz und bündig: 

Herzlichen Dank für's Reingucken, Mitlesen und Kommentieren. 

Schön, dass es euch gibt. 

Guten Rutsch und herzliche Grüsse von der schneelosen Passhöhe herab


Kommentare:

kochpoetin hat gesagt…

Ich würde mich glatt gern zu dir auf's Sofa hocken. :-)
Guten Rutsch und einen guten Start ins Neue!

milchmaedchen hat gesagt…

Schweinewoll? Habt ihr etwa so ein putziges kleines Minischweinderl, die Kerl und ich immer im Wildpark anschmachten?
So oder so: Komm' gut rein (wir leisten Dir auf unserem Sofa Gesellschaft)!

Susanne hat gesagt…

Ich würd mich auch mit aufs Sofa setzen :-)
Einen schönen Abend und einen guten Start ins neue Jahr :-)

Cooketteria hat gesagt…

@ kochpoetin
Wir überlassen dir die Ecke und das flauschigste Kissen, wenn du kommst. :-)

@ milchmädchen
Nee, leider nicht. Um den putzigen Schweinis ein artgerechtes Leben zu ermöglichen, müssten wir uns ein Haus mit riesigem Garten, möglichst weit weg von der Stadt anschaffen. Liegt leider finanziell gerade nicht drin, darum begnügen wir uns mit dem Hund, der wie ein kleines Wollschwein aussieht. Er kommt ja auch aus Ungarn, und da er kreuz und quer alles gerne frisst (Orangen, Erdnüsse, Senf, Bananen, Fisch, Salat direkt vom Beet etc.), vermuten wir schon lange, dass sein Grossvater vielleicht ein Mangalica war... :D

@ Susanne
Langsam wird's eng, aber du bist natürlich auch immer willkommen. Hoffentlich reicht der Nüsslisalat für alle. ;-)

Euch allen einen guten Rutsch, Hals und Beinbruch, und bis nächstes Jahr!