Samstag, 18. Februar 2012

Veganer "Käse" aus Sonnenblumenkernen



Fertig gekaufte vegetarische/vegane Brotaufstriche sind nicht mein Ding. Es gibt natürlich auch ein, zwei Ausnahmen, aber die Mehrheit der getesteten Aufstriche fand ich einfach nur igittigitt.

Dieser Umstand bewog mich vor einigen Monaten, Clotildes Cashew-Käse auszuprobieren. Er schmeckt mir nicht nur auf Brot und Cräckern, sondern auch als Dip zu rohem Gemüse. Leider sind Cashewnüsse nicht ganz günstig. Ausserdem mümmelt Herr C. die Nüsse gerne roh, da bleibt nicht viel übrig für meinen Aufstrich.

Von den Tofu-Karotte-Gerste-Burgern hatte ich noch Sonnenblumenkerne übrig, die bald verbraucht werden wollten. So kam ich auf die Idee, die Cashews durch die Kerne zu ersetzen. Und es funzt! Die Edelhefeflocken sind nicht zwingend notwendig, aber sie verleihen dem Ganzen eine "käsige" Note. Mehr Infos über die Flocken findet ihr z.B. hier oder hier.

Zutaten:

  • 190 gr Sonnenblumenkerne
  • 90 ml Wasser
  • 2 El trockener Weisswein (oder Wasser)
  • 3 Tl frisch gepresster Zitronensaft
  • 2 El Edelhefeflocken
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1/2 Tl Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • Kräuter & Gewürze nach Belieben*

Sonnenblumenkerne mindestens 2 Stunden, besser über Nacht, in reichlich kaltem Wasser einweichen.

Am nächsten Tag die Kerne in ein Sieb schütten, gründlich abspülen und abtropfen lassen. Danach mit allen anderen Zutaten in den Mixer geben und pürieren. Zwischendurch abschalten und mit einem Gummispatel alles was an den Seiten klebt runterschieben. Falls sich die Masse sehr schlecht pürieren lässt, noch etwas Wasser zugeben.

Am Schluss sollten keine Stückchen mehr sichtbar sein. Nach Geschmack mit Kräutern und/oder Gewürzen abschmecken. In eine Schüssel füllen, mit Klarsichtfolie abdecken und an einem kühlen Platz 24 Stunden durchziehen lassen. Danach in den Kühlschrank stellen und innerhalb von 7 Tagen aufbrauchen.

* Ich verwende am liebsten eine Kombination aus Thymian, Majoran, Oregano und schwarzem Pfeffer.


Keine Kommentare: