Montag, 19. September 2016

12 x [GE] - Meine Hirnwindungen unter der Lupe -69-



[GE]gessenMac 'n' Cheese mit Lauch und Trüffelöl

[GE]trunken: Apfelschorle mit Cassisblättersirup

[GE]kocht: Schweinisches Kalbsschwanzragout, Ofenkartoffeln und Broccoli

[GE]backen: Frangipani Tarte mit Zwetschgen & Zimtfladen

[GE]wesen: Auf der Post, ein Geburtstagspäckchen verschickt

[GE]sehen: American Psycho

[GE]lesen
Sechseläuten - Michael Theurillat
Persia - Naomi Duguid

[GE]freut: Über die beste Karottenernte seit Jahren

[GE]ärgert:
Es gibt immer noch Verlage, die der Meinung sind, 
gedruckte Rezensionsexemplare für Blogger seien eine Verschwendung.
O-Ton: Wir müssen uns auf unsere Zielmedien konzentrieren.
Tja, und ich konzentriere mich darauf, auch weiterhin keine PDFs oder E-Books zu rezensieren. Besonders ärgert es mich, wenn nicht einmal nachgefragt wird, 
ob ich das Buch trotzdem rezensieren möchte, sondern einfach die elektronische Variante zugeschickt bekomme.

[GE]kauft: Zwei Sorten Ketch'Up (Randen & Piment d'Espelette)

[GE]hört: True Faith - New Order

[GE]trocknet: 5 Dörrsiebe voll Verveineblätter
Bis zur nächsten Ernte bin ich zumindest mit Kräutertee gut versorgt.


Kommentare:

Susanne hat gesagt…

Zielmedien? Gibt es da noch was anderes als Blogger? 😋
Ich hab mir gut gemerkt welche Verlage und Agenturen das sind mit den PDFs und halte Abstand. Ärgerlich finde ich aber, wenn die Bücher angeboten werden, mit Hinweis auf Rezensionsexemplare. Und wenn man dann "anbeisst"....gäbe es ein PDF. Grmpf.

Cooketteria hat gesagt…

Gute Frage. Lass mich mal überlegen.... ;-)

Yep, Abstand halten ist in so einem Fall die beste Strategie.

Warum einige Verlage und Agenturen felsenfest davon überzeugt sind, dass die "doofen" Blogger alles umsonst machen, ist mir ein Rätsel. Wahrscheinlich weil es irgendwelche Anfänger gibt, die sich auf so eine Ausbeutung einlassen. Ein PDF als Gegenleistung für Zeit, Mühe und Geld (für Zutaten) empfinde ich als blanken Hohn. Und dann noch die unaufgeforderte Zusendung... Hat was von "Friss oder stirb".... Wo bekommen sie sonst schon eine Dauerwerbung zum Selbstkostenpreis? Noch billiger geht es einfach nicht. Oder eben doch. Versuchen kann man es ja.