Samstag, 12. Dezember 2015

Gentlemen's Marzipan Cake



Weihnächtliche Stimmung ist hier weit und breit noch nicht auszumachen. Es ist einfach zu warm und zu sonnig, um auch nur an Keksbackorgien zu denken. Aber ein Kuchen geht ja bekanntlich immer. Er ist eine Hommage an die Marzipanröllchen, die meine frühere Mathelehrerin immer in der Adventszeit in ihren Klassen verteilt hat. Diese Röllchen bestanden aus getrockneten Aprikosen, wenig Rum, viel Marzipanrohmasse und die Enden waren mit dunkler Schokolade überzogen. Ich liebte diese kleinen, pappsüssen Dinger (übrigens ganz im Gegensatz zu meiner Lehrerin). Mittlerweile bevorzuge ich Süssigkeiten, die mich nicht direkt ins Zuckerkoma befördern, darum ist der Zuckermenge im Kuchen ziemlich gering ausgefallen. Süssschnäbel erhöhen den Anteil auf mindestens 50 Gramm, dann ist es aber kein Gentlemen's Cake mehr. 


Für eine kleine Kastenform (21 x12 cm):

  • 60 getrocknete Aprikosen
  • 1 El Cognac

Aprikosen nicht zu fein hacken, mit dem Cognac vermischen und 1 Stunde ziehen lassen. Cakeform gründlich ausbuttern oder mit Backpapier auslegen.


Teig:
  • 75 gr Butter, sehr weich
  • 30 gr Zucker 
  • 4 Tropfen Bittermandelöl 
  • 1 Prise Salz
  • 100 gr weiche Marzipanrohmasse, in kleine Stücke zerteilt
  • 2 Eier Grösse L
  • 50 gr grob gehackte Schokolade, mind. 70%
  • 80 gr Weizenmehl 
  • 20 gr Speisestärke
  • 1 Tl Weinsteinbackpulver

Ofen auf 170 Grad vorheizen, Gitter auf der zweiten Schiene von unten einschieben. Butter mit Zucker, Bittermandelöl und Salz 30 Sekunden mit dem Handrührer vermischen. Dann 30 Sekunden die Marzipanrohmasse einarbeiten. Eier einzeln zugeben, jeweils 30 Sekunden untermischen. Schokolade und die getränkten Aprikosen samt Restflüssigkeit von Hand unterrühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver miteinander vermischen, in zwei Durchgängen zugeben und nur so lange rühren, bis der Teig gerade homogen ist. In die vorbereitete Kastenform füllen, in den Ofen damit und 25 Minuten backen. Das Gitter eine Schiene höher einschieben und dann noch weitere 10 Minuten bräunen, bis der Stäbchentest positiv ausfällt. Auf einem Gitter 10 Minuten auskühlen lassen, erst dann aus der Form befreien. Der Kuchen hält sich, gut eingepackt und kühl gelagert, problemlos 4-5 Tage und wird dabei immer aromatischer. Grundrezept: Von Madame Sin die Weck weg

1 Kommentar:

kochpoetin hat gesagt…

Ich stimme voll und ganz zu, Kuchen geht immer! Und dieser hier klingt sehr verlockend. :-)