Freitag, 4. Januar 2013

Rosins Tiramisu - Geht's noch???


Gestern Abend wollte ich eine Dokumentation ansehen, die zu meinem Leidwesen kurzfristig aus dem Programm gekippt worden war. Macht nichts, dachte ich, es wird sich schon etwas anderes finden und begann zu zappen. Bei einem Privatsender lief gerade eine Sendung namens "Rosins Restaurants", in der der Spitzenkoch heruntergewirtschaftete Speiselokale wieder flott machen will. Also so etwas wie "Die Küchenchefs" in der extralangen Version. Oder wie "Bumann der Restauranttester", ohne den fürchterlichen Dialekt. 

Die Szene, in die ich reinzappte, sah folgendermassen aus: Der Koch demonstrierte zwei Küchenmitarbeitern, wie sie ein Tiramisu zubereiten sollen. Beide bekennen, dass sie zwar in einem (pseudo)italienischen Restaurant arbeiten/kochen, aber noch nie ein Tiramisu zubereiten mussten. Na, dann sind wir mal gespannt.

Punkt 1: 
Herr Rosin erklärt auf Nachfrage, warum nur die Eigelbe für die Mascarponemasse verwendet werden: Eigelb enthalte Fett, zusammen mit Zucker gäbe das eine fettige Basis und das mache die ganze Sache schön crèmig. Aha. Und der Mascarpone ist fettfrei und dient nur dazu, die Masse weiss zu machen, oder was?

Punkt 2: 
Steif geschlagenes Eiweiss verleiht Luftigkeit. Was in diesem Fall unnötig ist, seiner Meinung nach. Okay, über die Verwendung von Eiweiss in einem Tiramisu lässt sich streiten. Ich verwende sie immer mit, denn dadurch wird das Dessert leichter. So lässt sich übrigens auch elegant das Problem der Eiweissverwertung aus der Welt schaffen.

Punkt 3:
Zitronenschale verleiht ein frisches, fruchtiges Aroma. So, so. Wollen wir das denn in einem Tiramisu?

Punkt 4: 
Um der Mascarponemasse mehr Festigkeit zu verleihen, rührt er Gelatine unter. No, no, no! Gelatine hat in einem Tiramisu nichts zu suchen! Wenn das Mengenverhältnis Zucker-Eigelb-Mascarpone und geschlagenes Eiweiss stimmt, ist die Masse nach ein paar Stunden Ruhezeit problemlos portionierbar. Kein Verlaufen, kein Matsch. Und zwar ohne Gelatine, Herr Rosin!

Punkt 5: 
Löffelbiskuits werden nur hälftig in den Kaffee eingetaucht. Damit sie nicht durchweichen. Ich persönlich finde harte Löffelbiskuitstücke in einem Tiramisu einfach furchtbar. Aber auch darüber kann man sich streiten.

Punkt 6: 
Es kam noch dicker. Die Löffelbiskuits wurden abwechselnd mit der Mascarponecrème in die Formen geschichtet und darüber schüttete (S-C-H-Ü-T-T-E-T-E) er Rum! Rum!! Rum!!! *kreisch*

Punkt 7: 
Frage: Warum wird der Kakao erst kurz vor dem Servieren über das Tiramisu verteilt? Rosins Antwort: Weil der enthaltene Zucker sonst feucht wird und das macht den Kakao matschig. Haaalllooo?!? Der Witz ist doch, dass der Kakao (ohne irgendwelche Zusätze) das Dessert durch seine Bitternote perfekt abrundet. Warum ein "Sternekoch", zu einem gesüssten Kakaopulver greift, welches evt. noch weitere unnötige Zusätze enthält, ist mir ein Rätsel.

Vielleicht, weil er selbst keine Ahnung hat?

Sorry, Herr Rosin, nach dieser Verhunzung werde ich ihnen fernsehtechnisch tunlichst aus dem Weg gehen. Denn sonst kriege ich noch einen Schreianfall. Ausschlag. Krätze. Oder ähnliches. Was sie zu Hause oder in ihrem Restaurant zusammenbröseln, ist ganz klar ihre Sache. Aber ahnungslosen Leutchen, die noch nie ein Tiramisu gemacht haben, ihre Version als "typisch italienisch" anzudrehen, finde ich unterirdisch. So.

Update vom 5. Januar 2013
Eine Leserin hat mir freundlicherweise den Link zum Rezept auf der Homepage des Senders geschickt. Was mich zu Punkt 8 meiner Meckerliste führt. Laut Anleitung sollen die nicht verwendeten Eiweiss einfach entsorgt werden. Sagt ihnen der Begriff "Eiweissverwertung" (siehe Punkt 2) etwas? Wie wäre es mit Meringues oder Financiercakes? Empfinden sie es nicht als Schande, tadellose Lebensmittel sinnlos wegzuwerfen? Meine Oma hätte ihnen für so eine Verschwendung gehörig den Marsch geblasen. Hoffentlich tut's die ihre auch.


Kommentare:

magentratzerl hat gesagt…

Wenn man mir in einem Restaurant so ein Tiramisu vorsetzen würde, würde ich die Kochprofis auf den Plan holen oder den Restauranttester, oder was es da alles so gibt.....die Krönung ist ja noch das Kakao-Getränke-Pulver....:-(

Ann-Katrin hat gesagt…

Danke Dir! Du hast mich zum Lachen gebrahct :) So ähmlich ging es mir neulich, als ich Enie van de irgendwas beim Backen zusehen musste.........AAaaaahhh :)

Liebe Grüße, Ann-Katrin

Anonym hat gesagt…

Rum ist ja "die italienische Spirituose" schlechthin, vielleich verwechsle ich das auch mit Lummerland.....und stimmt, ein hartes Löffelbiskuit im Tirami Su, no go!

Sybille hat gesagt…

Ich bin glaube ich ein bissl böd...musste erst mal nachsehen wer denn der Herr R. ist.
Nach deiner herrlichen Beschreibung scheine ich aber nichts verpasst zu haben, wenn ich ihn nicht kenne.
Darf ich eine Portion von DEINEM Tiramisu haben?

Cooketteria hat gesagt…

@ magentratzerl
Au ja, das ist eine tolle Idee! Der Rosin möbelt ein Restaurant mit seinen Rezepten auf und als nächstes kommen die Küchenprofis und kritisieren alles zu Tode! *tränenlach* Wahrscheinlich trinkt der zu Hause jeden morgen seine Kaba, der kennt halt nix anderes... :D

P.S.Habe mich vorhin noch ein bisschen bei dir umgeschaut und dich gleich in meinen Blogroll aufgenommen. Hoffe, du hast nichts dagegen.

@ Ann-Kathrin
Gern geschehen. Äh, du meinst doch nicht die Enie, die mal bei VIVA/MTV (oder so) moderiert hat? Mit den grell-schrill-leuchtfarbenen Haaren und den schrecklichen Betty-Boo-Gedenktag-Frisuren? DIE TUT BACKEN??? Oh Gott, oh Gott....

@ Anonym
Frei nach Cavaliere Berlusconi: Wir Italiener sind ein Volk von Erfindern. Uns verdankt ihr kalabrischen Rum, barischen Cachaça, römischen Vodka und Schaumwein aus Champanien. :D

@ Sybille
Nein, nein, das hat nichts mit a bissl blöd zu tun. Den muss man nicht kennen. So wie der kocht, sollte man seine Existenz besser verleugnen.

Von meinem Tiramisu darfst du auch gerne eine zweite Portion haben. Genug Rum lockert ja bekanntlich die Stimmung... ;-)

GiftigeBlonde hat gesagt…

Oha wenn man das liest käme man nicht auf die Idee dass der Tiramisu "erklären" möchte.
Schade dass ich die Sendung nicht gesehen habe, oder vielleicht doch nicht schade.

Cooketteria hat gesagt…

Nennen wir es doch einfach "Süssspeise nach Art eines Tiramisus" (und alleine aufgrund des Namens hätte ich es nicht bestellt). Wenn du dich amüsieren willst, kannst du die Sendung bei Kabel eins online angucken. Glaube ich zumindest. Sowas tue ich mir nicht zweimal an.

Ann-Katrin hat gesagt…

Ja genai DIE Enie...die hatte kürzlich zumindest noch eine Show (Enie backt) auf Vox. Furchtbar :)
Vor allem weil sie gefühlte 10000x mal betonte, wie leidenschaftlich gerne sie backt, sie sich aber in der Küche anstellte wie der erste Mensch......da saß wirklich kein Handgriff auch nur im Entferntesten.... :D

magentratzerl hat gesagt…

Natürlich habe ich nichts gegen die Aufnahme in Deine Blogroll, vielen Dank!
Mein Gedächtnis übrigens, es hat mich nicht getrogen...hab grade mal geschaut....der Herr Rosin, der hat 2 Sterne im Guide Michelin......

Cooketteria hat gesagt…

@ Ann-Katrin

Warum kann ich mir das bloss so gut vorstellen? *schüttel*

@magentratzerl
Fragt sich nur, wieviel er für die Sterne bezahlen musste... Ja,ja, ich bin böse. Aber wenn ein hochdekorierter Koch so einen Quatsch im Fernsehen oder anderen Medien verzapft, sinkt meine Achtung ganz gewaltig. Auch Alfons S. mag ich nicht mehr, seit er Werbung für McDoof macht. Ich frage mich ernsthaft, wann diesen Leuten der Berufsstolz abhanden gekommen ist. Als sie die Honorarsumme im Vertrag gesehen haben? Tststststs...