Sonntag, 20. Januar 2013

Kenianische Erdnuss-Chili-Suppe



Während ich schreibe, bullert die Heizung auf höchster Stufe. Trotz mehrerer Schichten Kleidung, der Daunendecke, dem Wollschwein als Wärmflasche und einer Wollmütze auf dem Kopf, friere ich mir auf dem Sofa fast den Hintern ab. Alle umliegenden Wohnungen sind leer, kein bisschen Wärme ringsherum. So kann die eisige Kälte ungehindert durch Wände und Boden kriechen. Herr C. hat sich nach Davos in ein tropisch warmes Hotel verkrümelt. Zumindest ist er nicht zum Vergnügen dort oben, das würde mir den Rest geben. Ich kann die Stellung hier nur halten, weil der Strom heissen Tees nicht versiegt. Unterbrochen wird das Programm nur von brandheisser Suppe. Gestern war es Karotte mit viel Ingwer, heute Erdnuss mit Chili. Zum Dessert gibt's Hot Whiskey, als Bettmümpfeli eine zweite Decke und Snowboardsocken. Bin ich nicht zu beneiden? 


Für 2-3 Portionen:

  • 1/2 Tasse geschälte, rohe Erdnüsse (ca. 80 gr)
  • 1 Knubbel Butter
  • 1 mittlere Zwiebel, sehr fein gehackt
  • 500 ml kaltes Wasser
  • 350 ml Milch
  • Chilipaste oder -pulver nach Geschmack
  • Salz, schwarzer Pfeffer

Erdnüsse in einer Pfanne gleichmässig hellbraun rösten. Kurz abkühlen lassen und im Zerkleinerer oder Mörser zu einer feinen Paste verarbeiten. Butter in einem Topf zerlassen, Zwiebelstücke darin anschwitzen. Erdnussmus zugeben, kurz mitbraten. Mit dem Wasser ablöschen. Unter kräftigem Rühren aufkochen. Salzen und 15 Minuten auf kleinster Stufe köcheln. Hitze hochdrehen, Milch einrühren. Mit Chili, Pfeffer und Salz würzen. Wenn keine Schärfe gewünscht wird, milde Paprikapaste oder -pulver verwenden. Nochmals 2-3 Minuten kochen. Heiss servieren.


P.S. Leider keine positiven Fortschritte in puncto Wohnungssuche. 


Kommentare:

Charlotte hat gesagt…

Och, Mensch. :-( Da möchte ich dich am liebsten auf meine Couch setzen und meinen Schokokuchen mit dir teilen.
Ich drück ganz fest die Daumen, dass ihr bald eine schöne Wohnung findet.

Liebe Grüße
Charlotte

P.S.: Die Suppe klingt auch sehr lecker. *auf die Nachkochliste schreib*

kochpoetin hat gesagt…

Nein, zu beneiden bist du nicht. Habe mich gefreut, von dir zu hören, auch wenn's keine "Erfolge" gibt. Und ich hoffe weiterhin mit dir, lg Eva

magentratzerl hat gesagt…

Die Suppe klingt toll. Erdnüsse hätte ich noch. Am Saisonbeginn sind immer alle ganz verrückt danach, und dann mag sie doch keiner mehr....Chili mag ich auch, wenn ich nicht friere - weckt so oder so die Lebensgeister....
Für Eure Wohnungssuche drücke ich weiterhin ganz feste die Daumen, und die Zehen dazu.

Wilde Henne hat gesagt…

Uii, ich beneide Dich jetzt echt nicht. Frieren im Winter ist Sch... Da hilft bei mir auch immer nur Suppe.

Sybille hat gesagt…

...ich würde dich so gerne drücken,trösten, wärmen und eine schöne Wohnung für dich finden....♥♥

Sarah-Maria hat gesagt…

Erdnusssuppe. Hach, da wär' ich von alleine nie drauf gekommen. Klingt ober-lecker. Das muss ich mal ausprobieren.