Donnerstag, 18. Oktober 2012

Roher Rotkohlsalat mit Orangen


Spätestens in einem Monat landet alles im Kochtopf. Doch zur Zeit essen wir Chinakohl, Jaroma-Kohl, Karotten und Randen noch als Salat. Gerne auch Rotkohl, wenn irgendwo ein Miniaturköpfchen zu ergattern ist. Auf dem Markt wird man da eher fündig. Günstige Ausschussware, meinte der Bauer. Für Familien zu klein und Singles würden eingedostes Fertigzeug vorziehen. Deshalb ist er froh, wenn ihm jemand die Minis abnimmt. Bitte, gern geschehen.


Für 2 Personen:

  • 1 Babyrotkohl (ca. 400 gr)
  • 1 grosse Schalotte
  • 2 El Granatapfel- oder Apfelessig
  • 1-2 Tl Zucker
  • Salz, Pfeffer, gemahlener Kreuzkümmel
  • 2 grosse Orangen
  • 1/2 Bund Schnittlauch, optional

Rotkohl und geschälte Schalotte so fein wie möglich hobeln. Mit Essig, Zucker, Salz, Pfeffer und wenig Kreuzkümmel gut mischen. Einweghandschuhe anziehen und den Kohl leicht durchkneten. Saft einer Orange zugeben, mindestens 2 Stunden marinieren lassen. Wenn der Salat die Nacht über durchziehen durfte, schmeckt er uns am besten. Zweite Orange filetieren und Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Alles zusammen vermischen, abschmecken und dann krachen lassen. 


Kommentare:

Sybille hat gesagt…

Vitamine tanken. So ein Salat ist mir immer willkommen und wenns dem Bauern hilft... :)

Cooketteria hat gesagt…

...dann sind wir Blogger doch gerne sozial. Hoffentlich verkauft mir der Metzger mal Lammfilet zu einem so günstigen Preis. Das kleine Zeug will doch garantiert auch keiner, oder? ;-)

markgraeflerin hat gesagt…

...und dann noch ein paar geröstete Walnusskerne darüber, so mache ich das - das gibt noch ein paar Nervenvitamine dazu und soll gut für Herz und Kreislauf sein....superlecker!

LG
Markgräflerin

Cooketteria hat gesagt…

Super Idee! Danke für den Tipp. Zum Glück habe ich noch ein paar Köpfchen auf Vorrat gekauft.