Sonntag, 28. Oktober 2012

Drei Chouchous im Schnee


 Zu diesem Zeitpunkt sah das Schneetreiben ja noch ganz niedlich aus

 Schweinwoll liess sich durch den heftiger werdenden Schneefall naturellement nicht stören

 Aus welcher Richtung kam wohl der Wind?

 Herr C. musste wegen drohenden Erfrierungen aufgeben

 Der Beschützer des Gartenschlüssels 

 Kein Blumenstrauss für die Frau Mama

Dafür die letzten Chouchous * in einer Blitzaktion gerettet
Eine Tüte voll junger Triebe haben wir auch noch geerntet, daraus gibt's eine leckere Quiche

*Auch bekannt als: Chayot(t)e, Christophine, Choko oder Mirliton


Kommentare:

Sybille hat gesagt…

Ich habbe gerade Schneebilder gemacht. Wir haben mindestens 10 cm Schnee und meine Pflanzen pflatschen alle auf dem Boden. Ich muss jetzt zum Retten gehen... :)

Cooketteria hat gesagt…

Run Sybille, run! Bei uns ist's schon wieder vorbei mit der Schneepracht. :-(

Markgraeflerin hat gesagt…

Oooh, die Cayote gedeihen bei Dir???
Ich habe mal welche aus Teneriffa mitgebracht, die haben das damals leider nicht geschafft...
LG
Markgräflerin

Cooketteria hat gesagt…

Ja, die wachsen problemlos bei uns im Garten. Nach dem Auspflanzen im April hatten sie dieses Jahr zwar Startschwierigkeiten, aber ab Juli sind die Pflänzchen wie Unkraut gewuchert.

Die Anzucht ist ganz einfach. Im Februar/März kaufe ich im Asialaden* ein paar Chayoten. Zu Hause lege ich sie an ein helles, nicht zu warmes Plätzchen. Nach 2-3 Wochen beginnen die Früchte zu keimen. Je nach Wetter pflanze ich sie dann in einen kleinen Topf (sehr wenig giessen) oder direkt ins Freiland.

*Mein zuverlässigster Chayote-Verkäufer ist Aggarwal in Basel. Dort sind die Chayoten fast immer erhältlich, keimen sehr gut und kosten pro Kilo etwa 5 Franken.

http://aggarwalfood.com/shops/aggarwal-shop-in-basel/

P.S. In Frankreich bekommt man Chayoten während des Winters in fast jedem grösseren Supermarkt.

Markgraeflerin hat gesagt…

Vielen Dank für den Tipp, dann werde ich mein Glück mal versuchen.
Was hast Du für Boden in Deinem Garten, eher lehmig oder sandig???

Cooketteria hat gesagt…

Eher lehmig. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Chayoten überall dort gut wachsen, wo auch Kürbisse gedeihen würden. Allerdings ranken die Pflanzen sehr viel stärker und klettern auch mühelos kreuz und quer durch Baumkronen. Das Wachstum lässt sich am einfachsten unter Kontrolle halten, wenn regelmässig die jungen Triebe abgeschnitten werden. Gekocht schmecken sie wie Spinat.

Gedüngt haben wir nur beim Auspflanzen, als kleine Starthilfe. Danach nur noch bei stärkster Sommerhitze gegossen. Je sonniger der Standplatz, desto glücklicher sind die Pflänzchen.

Wilde Henne hat gesagt…

Uuahh, ich will wieder Sommer *plärr* Ne, irgendwie kann ich dem Schnee und der Kälte und so nicht wirklich viel abgewinnen. Schnee ist gut zum Skifahren, aber sonst...

kegala hat gesagt…

An dem Schneewochenende waren wir in Duisburg, da hatten wir blauen Himmel, es war kalt, doch es schien die Sonne. Herrlich.
Zu Hause hatten wir auch buntes Schneetreiben ;-)

Cooketteria hat gesagt…

@ Wilde Henne
Ich plärr ausnahmsweise mal nicht mit, da ich den Winter sehr gerne mag. Skifahren dagegen kann mir gestohlen bleiben. (Mir kommen gerade ganz viele schlechte Erinnerungen zu dem Thema in den Sinn...*schüttel*)

@ Kegala
Oooch, nach Duisburg wollte ich auch schon lange mal wieder hin. Die Reiseliste wird immer länger und länger.