Montag, 23. November 2015

12 x [GE] - Meine Hirnwindungen unter der Lupe -29-



Bei der Frau Mama [GE]gessen
Gemüsesuppe
Belegte Brötli
Quarktorte mit Pflaumensauce und marinierte Clementinen

[GE]trunken: Jordanischer Kräuter- und Blütentee

Ein[GE]kocht: Zweierlei Schlehensirup 

[GE]backen: Ring mit Einkornflocken und Chia

[GE]wesen
An der Premiere der Oper Da Ponte in New York

[GE]sehenDer Name der Rose

[GE]lesenReiches Erbe - Donna Leon

[GE]freut:
Über Quittenchutney, -konfitüre und -brot
Made by Schwesterherz

[GE]ärgert:
Im Kleiderladen liess eine Mutter ihr Kleinkind unbeaufsichtigt durch die Gänge und Umkleidekabinen rennen und fand es auch nicht nötig, ihn darauf hinzuweisen, dass sein Gerempel, Gezerre und Geschrei den anderen Anwesenden vielleicht auf die Nerven gehen könnte. Als es dem Kleinen langweilig wurde, begann er lautstark und ohne Unterlass nach einem Eis zu plärren. Die Mutter zog es weiterhin vor, das Verhalten ihres Kindes komplett zu ignorieren. Als die beiden nach über 15 Minuten Tohuwabohu endlich aus dem Laden verschwunden waren, habe ich mich ernsthaft gefragt, warum manche Eltern einfach nicht gewillt sind, ihre Kinder in der Öffentlichkeit zu rücksichtsvollem Benehmen anzuhalten. Ein echtes Mysterium. 

Für den Opernbesuch[GE]kauft:
Ein Oberteil aus Bio-Baumwolle und eine riesige Stola, 
die von der Grösse her auch als Tischdecke durchgehen könnte

[GE]hört:
Die Laughing - Therapy?

In der Brockenstube[GE]funden:
Eine grosse, rote Teigschüssel von Rössler
und
einen Marmeladetrichter aus Cromargan von WMF


Kommentare:

Susanne hat gesagt…

Zur Kindererziehung habe ich eine Geschichte....Kassenschlange im Supermarkt. Kind mit Mutter. Kind fährt der Dame vor sich permanent mit dem Einkaufswagen in die Hacken. Mutter schaut zu. Damen bittet höflich darum, dass die Mutter mal dem Kind verklickern soll, dass das Kind das lassen soll. Darauf die Mutter: "Wieso, wenn es ihm Spaß macht?" Hinter dem infernalischen Mutter-Kind-Gespann stand ein junger Mann. Der hat eine Tüte Zucker aus seinem Einkaufswagen geholt und sie der Mutter über den Kopf gekippt. Als sie relativ entgeistert war, meinte er: "Wieso? Das hat mir jetzt Spaß gemacht."
Langer Rede, kurzer Sinn - meine Kinder werden zurückgepfiffen. Aber das kommt heute nicht mehr so oft vor. Ich könnte Beispiele...auch in der Schule...pfffff....mein Blutdruck steigt grade...

Cooketteria hat gesagt…

*lach* Hätte ich mich nicht getraut, ist aber eine richtig gute Idee. :D

Leider war/ist der Junge aus meiner Geschichte kein Einzelfall, ich erlebe solche/ähnliche
Vorfälle durchschnittlich 2-3 mal pro Woche. Egal, ob ich mich in ÖV, Läden, Museen oder auf
der Strasse aufhalte. Gestern wurde eine junge Mutter mit Kinderwagen fast überfahren, weil sie
nur auf ihr Smartphone geschaut und blindlings auf die Strasse gelaufen ist. Der Autofahrer musste
eine Vollbremsung reissen und dann hat sie ihn auch noch lautstark angemotzt, obwohl er völlig
unschuldig war. Ein supertolles Vorbild, die Dame. *kopfschüttel*

Frau M. vom zehnten Stock Links hat gesagt…

Wie immer schöne 12 GE's. Und wegen der Kinder gehe ich mit Dir.
Bin bei meiner Tochter immer mal als Begleitperson dabei, wenn es zum Wandertag oder in die Bibliothek geht. Das lässt ganz ganz tiefe Einblicke zu, wie es da teilweise mit der Erziehung der Kinder aussieht. Aber ich habe auch kein Problem damit, fremden Kindern ihre Grenzen aufzuzeigen bzw. sie höflich aber bestimmt in die Schranken zu weisen.
Wir waren doch alle mal rebellisch ;o)
Sei lieb gegrüsst!