Sonntag, 18. Oktober 2015

12 x [GE] - Meine Hirnwindungen unter der Lupe -24-



[GE]gessen: Das erste Raclette des Herbstes
Als Beilagen gab es u.a. blaue Kartoffeln und selbst eingelegte Zieräpfel

[GE]trunken: Golden Chai 
(Zimtblüten, Gewürznelken, Piment, Langpfeffer, Ingwer & frische Kurkuma)

[GE]kocht: Polenta mit gepufftem Amaranth 
Lauch-Pilz-Gemüse
Salsiccia

[GE]backen: Speckbrot mit Bohnenkraut

[GE]wesen: Auf der Chrischona, wo wir massig Pilze bewundern konnten

[GE]sehen
Back to the Future I 

[GE]lesen: Feine Freunde - Donna Leon

[GE]freut
Über supertolle Geburtstagsgeschenke, zum Beispiel:
Monkey 47 Schwarzwald Dry Gin
Mastiha von Roots
Douche, Shampoo und Handcrème mit Mastix
Salbeihonig

Auf dem Markt[GE]funden
Roter Spinat und die letzten Herbstzwetschgen

[GE]kauft:
Nachschub an Lesestoff.
Nobiltà - Donna Leon
Pflaumenblüten im Schnee - Liza Dalby
Eine Kiste explodierender Mangos - Mohammed Hanif
Damals in der DDR - H.-H. Hertle
Kirchenfürsten, Künstler, Kurtisanen: Rom - Josef Imbach
Stephanie von Hohenlohe - Marta Schad

[GE]sammelt:
Kiloweise Walnüsse und eine halbe Tasche Mispeln.
Letztes Jahr war es genau umgekehrt.
Damals konnten wir kiloweise Mispeln ernten, bekamen aber nur ein halbes Säckli Walnüsse zusammen.


Kommentare:

Melissa hat gesagt…

Na, dann alles Gute nachträglich zum Geburtstag! :-)

Hier war leider kein besonders gutes Walnussjahr. Ein Walnussbaum ist bei der großen Hitze im Sommer gestorben und dann wurden auch noch die ganzen Nüsse unter den anderen Bäumen aufgelesen. Also von Dieben. Unglaublich gemein. Dafür sind die wenigen jetzt kostbar.

Liebe Grüße
Melissa

Cooketteria hat gesagt…

Dankeschön :-) Ist zwar schon wieder länger her, aber ich komme erst jetzt dazu, die Geschenke richtig zu geniessen. *hicks*

Oh je, das ist richtig fies. Sind die Bäume denn so gut zugänglich bzw. so viele Spaziergänger bei euch unterwegs? Wir kennen drei Sammelstellen, wo die Bäume auf öffentlich Grund stehen und darum keine Konflikte entstehen können. Einziger Nachteil: Man muss früh genug dort sein, denn sämtliche Opas aus der näheren Umgebung versammeln sich dort ab Mittag zum Walnussaufklauben.

Ganz liebe Grüsse zurück

kochpoetin hat gesagt…

Bist du also auch ein Oktoberkind. ;-) Alles gute nachträglich!
Und echt jetzt, du kaufst alle Bücher, die du liest und was machst du nach dem Lesen damit???

Cooketteria hat gesagt…

Nee, ich bin noch ein Septemberkind. Aber wir waren ja die ganze Zeit unterwegs und ich konnte meine Geschenke noch gar nicht richtig geniessen. Dankeschön.

Nö, ich kaufe nur den kleinsten Teil der Bücher, die ich lese. Ich versorge mich fast wöchentlich in der Bibliothek mit neuem Lesestoff, kann aber halt nicht widerstehen, wenn ich Lektüre zum Schnäppchenpreis ergattern kann. In diesem Fall waren es 8 Franken für 11 Bücher. Da ich (mit ganz, ganz wenigen Ausnahmen) alle Bücher gebraucht kaufe, kann auch Herr C. budgettechnisch nicht meckern. :-)

Die wenigsten Bücher landen bei mir in einem Regal, die meisten wandern weiter an Familie & Freunde und/oder landen wieder in einem gemeinnützigen Brockenhaus. Im Sommer packe ich auch manchmal einen Karton voll und stelle ihn hier in der Strasse auf eine Sitzbank, damit sich jeder bedienen kann. Am Abend ist der Karton meist leer und 20 Bücher haben neue Besitzer gefunden. Das machen hier viele Leute, und so komme ich oft völlig kostenlos zu neuen Büchern und gebe sie nach dem Lesen wieder kostenlos weiter.