Dienstag, 27. Oktober 2015

Chana Makhani (Kichererbsen in würziger Buttersauce)



Obwohl Herr C. ja bekanntlich kein Fan der indischen Küche ist, mochte er dieses Kichererbsengericht sehr gerne. Natürlich ist es eine entschärfte Version, denn mit der doppelten Menge Ingwer und mehr Garam Masala hätte er es garantiert nicht einmal probiert. Alle, die eine scharfe Version bevorzugen, können am Schluss 1/2 Tl Chiliflocken mit den Kasoori Methi (Bockshornkleeblätter) zugeben.


Für 4 Personen:

  • 4 El Butter
  • 3 grosse Knoblauchzehen 
  • 1 walnussgrosses Stück Ingwer (1/2 der Menge, wenn Herr C. mitisst)
  • 3/4 Tl Garam Masala
  • 3/4 Tl gemahlener Koriander
  • 1/4 Tl Kalonji (Schwarzkümmel)
  • 1/4 Tl Kreuzkümmelsamen
  • 1/4 Tl Kurkuma
  • 1/8 Tl Zimt
  • 4 El Tomatenpüree
  • 500 gr gekochte Kichererbsen (ich hatte schwarze Ceci aus dem TK und helle aus der Dose)
  • 350 ml Wasser
  • 1 El getrocknete Kasoori Methi
  • 2 El Sahne 
  • Salz

Zwei Esslöffel Butter in einem Topf auf niedrigster Hitze schmelzen lassen. Knoblauchzehen schälen und fein zermusen. Den Ingwer ebenfalls schälen und fein zerreiben. Beides zu der Butter in den Topf geben. Durchrühren, und dann alle Gewürze bis und mit Zimt ebenfalls in den Topf geben. Hitze ein wenig hochdrehen und die Mischung unter ständigem Rühren einige Minuten anschmurgeln, bis die Gewürze herrlich duften. Ggf. die Hitze reduzieren, damit nichts anbräunt oder -brennt. Tomatenpüree untermischen und nochmals zwei Minuten rührschmurgeln. Kichererbsen untermischen, Hitze auf halbe Leistung stellen und weitere 5 Minuten rührschmurgeln, bis sie aufgetaut sind. (Bei Kichererbsen aus der Dose/dem Glas entfällt das Rührschmurgeln). Wasser zugeben, salzen und fünf Minuten ohne Deckel köcheln lassen. Dann den Deckel auflegen und weitere 5 Minuten köcheln. Herd ausschalten. Bockshornblätter zwischen den Fingern zerkrümeln, Stiele rausklauben und entsorgen. Zusammen mit den restlichen 2 Esslöffeln Butter und der Sahne unter die Kichererbsen rühren. Abschmecken, Deckel wieder auflegen und auf der ausgeschalteten Platte noch 10 Minuten ziehen lassen. Heiss mit Naan oder Reis servieren. 


Kommentare:

kochpoetin hat gesagt…

Klingt ganz ach meinem Geschmack. Ich rätsele nur die ganze Zeit, was die dunklen Pnukte auf deinem Foto sind... Kidneybohnen?

Cooketteria hat gesagt…

Du meinst die grossen schwarzen Punkte? Das sind schwarze Kichererbsen aus Italien. Ich kaufe sie im Bioladen, koche die ganze Packung im Slow Cooker und friere sie portionsweise ein. Guckst du hier: https://www.claro.ch/de/article/show/1914

Falls du die kleinen schwarzen Punkte gemeint hast, das ist Schwarzkümmel. Das Zeug, das immer auf türkischen Fladenbroten zu finden ist. :-)