Mittwoch, 13. Februar 2013

Petits Pots de Crème Choco-Coco (vegan)



Meist fängt es harmlos an. Zuerst schrumpft die Schafskäseauswahl, dann ist das Buchweizenmehl alle. Als nächstes sind die Marroni aus, dann der Cidre. Je leerer die Speisekammer, desto nervöser werde ich. Wobei "leer" ein sehr dehnbarer Begriff ist. Sobald irgendwo ein Stückchen Wand zu sehen ist, piepst ein fürsorgliches Stimmchen in meinem Kopf: "Einkaufen! Sofort! Hopphopp! Schwing dich aufs Fahrrad und los geht's!" Standartantwort des inneren Schweinehundes: "Mit dem Fahrrad? Bist du irre? Weisst du, wie weit das ist? Wie anstrengend die Rückfahrt mit den schweren Einkäufen sein wird? Falls du das ernsthaft tun willst, solltest du vorher dein Testament endlich aktualisieren." In neun von zehn Fällen gewinnt der Schweinehund.

Wenn Herr C. die Nase voll hat von meinem Gejammere vom bevorstehenden Hungertod, kramt er die Autoschlüssel hervor und fährt mich rüber ins Elsass. Als Belohnung gönnt er sich dann Käse, Pasteten und Petits Pots de Crème des Foodgiganten, der ein bekanntes Bild von Vermeer zur Vermarktung diverser Süssspeisen nutzt. Der Inhalt der kleinen Gläschen ist gar nicht mal so übel, die Inhaltsliste ganz okay. Aber der Eigeschmack stört mich massiv. So kam ich auf die Idee, Speisestärke und Agar-Agar statt Eier zur Bindung einzusetzen. Die Sahne wird durch Kokosmilch ersetzt. Weniger Kalorien, mehr exotischer Geschmack. Den Aufenthalt im Ofen habe ich gestrichen, für vier Gläschen finde ich den Energieverbrauch viel zu hoch. Herausgekommen ist ein wunderbares Dessert. Kleiner Aufwand, grosse Wirkung.


Für 2 grosse oder 4 kleinere Portionen:

  • 250 ml Kokosmilch (ich empfehle Aroy-D aus dem Tetra Pack)
  • 125 ml Wasser
  • 2 El Vollrohrzucker oder brauner Rohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 - 3/4 Tl Agar-Agar
  • 1 El Speisestärke
  • 25-50 gr Schokolade mit 70% Kakaoanteil

Schokolade in möglichst kleine Stücke brechen oder hacken. Kokosmilch mit 75 ml Wasser, Zucker, Salz und Agar-Agar unter gelegentlichem Umrühren mit dem Schneebesen zum Kochen bringen. Unterdessen die Speisestärke in den restlichen 50 ml Wasser auflösen. Wenn der Topfinhalt kocht, Speisestärke einrühren. Unter ständigem Rühren 2 Minuten kochen. Topf von der Herdplatte ziehen und die Schokostückchen zugeben. So lange rühren, bis sich die Schokolade vollständig aufgelöst hat. In kalt ausgespülte Gläser füllen und 1-2 Stunden auskühlen lassen. Direkt geniessen oder mit Klarsichtfolie abdecken und in den Kühlschrank stellen. Rechtzeitig vor dem Servieren aus der Kälte holen.

Anmerkung: Wer es noch crèmiger mag und die Kalorien nicht scheut, nimmt 375 ml Kokosmilch. Mir ist die Kokosnote dann zu dominant, aber das ist ja Geschmackssache. Man kann natürlich auch Kuhmilch oder halb Milch, halb Sahne verwenden. Je höher der Schokoanteil, desto kräftiger/herber das Ergebnis, darum Zuckermenge anpassen nicht vergessen. Mit 3/4 Tl Agar-Agar ist das Dessert ziemlich fest, wenn eine schwabbligere Konsistenz gewünscht wird, nur einen halben Teelöffel voll verwenden.


Kommentare:

kegala hat gesagt…

Schoko und Kokos, und dann so cremig, Du hast mich in der Hand :-)

kochpoetin hat gesagt…

Ja, klingt gut. Aroy-D nehme ich auch, aber aus der Dose :-) Hätte ich für heute Abend nicht schon etwas anderes als Nachtisch... :-)kommt aber auf die Liste! (Ich besiege meinen Schweinehund meistens, aber das liegt vielleicht daran, dass wir kein Auto haben...)

Cooketteria hat gesagt…

@ kegala
He,he...Wieder mal voll ins Schwarze getroffen. :D

@kochpoetin
Ja,ja, mein Schweinehund und ich waren auch fitter, bevor das Auto kam. Ich gehe ja oft zu Fuss oder mit dem Fahrrad einkaufen, aber für Grosseinkäufe in D und F bevorzuge ich den Fahrdienst. Bin halt verwöhnt.
Ausserdem kommt es beim Zoll nicht so gut an, wenn man mit einem voll beladenen Rucksack, überladenen Korb und drei Tüten an der Lenkstange vorfährt...

kochpoetin hat gesagt…

:-D ist das so nah bei euch, dass man mit dem Rad hinfahren könnte? Neid... ;-)

Cooketteria hat gesagt…

Yep. Nach Frankreich und Deutschland brauche ich gute 25 Minuten, zurück wegen der Steigung (und schwerer Einkäufe) einiges länger. Ich fahre aber meistens mit dem Zug nach Deutschland. Fünf Minuten zum Bahnhof, 15 Minuten Fahrt bis nach Lörrach, der grössten Stadt im nahen Umkreis. Nach Frankreich ist es mit den ÖV einiges komplizierter, da ist die Fahrt mit dem Auto wesentlich angenehmer.

Und in etwas mehr als 4 Stunden bin ich mit dem Zug in Bella Italia. Not bad, gell?

Sybille hat gesagt…

Gibts doch nicht..ich wollte am Sonntag ein Schokoladentöpfchen posten..
grübel..jetzt muss ich was anderes machen.. :) :)
Ich warte noch auf was von dir!!

kochpoetin hat gesagt…

Ich hätte im Gegenzug Nord- und Ostsee zu bieten (aber die sind in Winter lange nicht so reizvoll, auch kulinarisch nicht...)

affectioknit hat gesagt…

YUM!

~Have a lovely day!