Donnerstag, 7. Februar 2013

Dem Kaiser seine Kekse



Kleines Schweinwoll wuchs in einem ungarischen Tierheim auf, in dem die Hunde mangels anderer Nahrung, vorwiegend mit Essensresten aus Restaurants gefüttert wurden. Hundefutter findet er deshalb stinklangweilig. Um an unser Essen zu kommen, lässt er sich so einiges einfallen. Besonders auf Fisch jeglicher Art und alles was nach Vanille schmeckt, fährt er voll ab. So fing ich an, zwischendurch selber Hundekekse zu backen.

Fünf Sekunden später hätte ich fast meinen Finger eingebüsst

Allerdings ohne Fisch oder Fleisch, die Krümel davon mag ich nicht in meiner Jackentasche haben. Dafür mit gesunden Haferflocken und einer Banane für die Süsse. Carob und Vanillearoma sind nicht zwingend notwendig, Schweinwoll mag die Kekse aber lieber mit. Wer hat den Hund bloss so verzogen? Tstststs... 


Für etwa 30 Kekse:

  • 170 gr Vollkorndinkelmehl  (oder halb Vollkorn, halb Dinkelmehl Typ 630)
  • 80 gr feine Haferflocken
  • 2 El Kokosflocken
  • 1 El Carobpulver
  • 1 grosse Banane, sehr reif (ca. 150 gr)
  • 1 Ei
  • 1 El Raps- oder Olivenöl
  • Vanillebackaroma (optional)

Trockene Zutaten in einer Rührschüssel mischen. Banane mit Ei, Öl und ein paar Tropfen Vanillearoma pürieren. Zu den trockenen Zutaten in die Schüssel geben und gut verrühren. Auf der Arbeitsfläche kurz durchkneten, danach ca. 1 cm dick auswallen, bis die Grösse der Teigplatte etwa 20 x 25 cm beträgt. Waagerecht halbieren und die Hälften in fingerdicke Streifen schneiden. Mit Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im vorgeheizten Ofen 30-35 Minuten bei 160 Grad backen. Je nach Ofen, müssen die Kekse ein oder zwei Mal während des Backvorgangs gewendet werden, damit sie vollständig durchbacken. Nur wenn sie richtig durch und durch trocken sind, können sie wochenlang aufbewahrt werden.


Kommentare:

Sybille hat gesagt…

Da ist nix drin wo ich nein sagen würde!!

Cooketteria hat gesagt…

Genau das war der Grund, die Kekse selber herzustellen. Hunde brauchen in ihrem Futter keinen Zucker, Karamell, Glucose und ähnliches. Zu mal das dann noch oft ziemlich weit vorne auf der Zutatenliste steht. Billiges Füllmaterial halt.

Hab nach dem ersten Backen mal ein Stückchen probiert und fand sie geschmacklich ganz nett. Halt viel zu wenig süss, aber für den Hund reicht's allemal.

kochpoetin hat gesagt…

Schweinwoll hat's gut... ;-) ich würde mich auch über selbstgebackene Kekse freuen (aber ein klitzekleinwenig süß dürften sie schon sein...)

kegala hat gesagt…

so ist das Hundeleben doch allemal lebenswert.
Meinem Hund habe ich damals nur das trockene VK Brot zum nagen gegeben, da war ich noch nicht so weit mit dem selbstbacken.
Toll sehen sie aus und Schweinwoll steht schon in der Wartestellung zum "zupacken" :-))

Arina Schinköthe hat gesagt…

ich hab bei meinen immer noch etwas leberwurst für den geschmack mit rein gemacht. da fährt unsere voll drauf ab :)
lg, arina