Sonntag, 8. März 2020

Chäswaije mit Joghurt



Dank Coronavirus keine Basler Fasnacht.
Zumindest die Wähen konnten sie uns nicht verbieten.


Für eine runde Quicheform mit 30 cm Durchmesser:

  • 200 gr Milch
  • 20 gr Ruchmehl

Ofen auf 180 Grad vorheizen, Gitter auf der untersten Schiene einschieben. Mehl und Milch in einem kleinen Topf klümpchenfrei verrühren. Unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Zwei Minuten rührend köcheln, bis der Topfinhalt sich in einen glatten Brei verwandelt hat. Zur Seite stellen und etwas abkühlen lassen. 

  • 300 gr rezenter Käse, entrindet (io: halb Brebis, halb Höhlengold)
  • 100 gr Vollmilchjoghurt 
  • 1/8 Tl Bohnenkrautblättchen, fein zerrieben
  • reichlich frisch geriebene Muskatnuss 
  • zwei Umdrehungen schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Kräutersalz, optional
  • ein fixfertiger, rund ausgewallter Blätter- oder Kuchenteig 

Käse an der Röstiraffel reiben. Zuerst das Joghurt mit einem Schwingbesen unter den lauwarmen Mehlbrei rühren, dann den geriebenen Käse und die Gewürze. Je nach verwendeten Käsesorten, evt. den Guss noch sparsam nachsalzen. Blätter- oder Kuchenteig samt anhaftendem Papier in die Form legen, den Rand nachformen. Die Füllung gleichmässig darauf verstreichen. Etwa 45 Minuten backen, bis der Teig und die Füllung nett gebräunt sind. Eine Viertelstunde in der Form abkühlen lassen. Die Wähe vorsichtig auf ein Kuchengitter heben, Backpapier entfernen und vor dem Anschneiden auskühlen lassen. Idee: Swissmilk

1 Kommentar:

milchmädchen. hat gesagt…

Oh ja, die hatten wir auch schon mal – wirklich fein! Danke fürs Erinnern!
Herzlich: Charlotte
PS: Corona nervt brutal!