Dienstag, 30. August 2016

Orangiger Hippie-Eistee mit Honig



Langsam schleicht sich der Herbst in mein Gemüt. Tagsüber ist es zwar noch angenehm warm, doch abends schon zu kühl für T-Shirts und kurze Hosen. Bald werde ich die leichte Sommerdecke gegen das dickere Duvet eintauschen, wieder jeden Morgen Socken anziehen und die durch Gartenarbeit mühsam erworbene Bräune wird nach und nach verblassen. Doch bis dahin zelebriere ich noch jeden Sommertag, indem ich genüsslich auf der Terrasse ein grosses Glas Hippie-Eistee zum Frühstück geniesse.


Für ein kleines Gläschen Hippie-Tee-Pulver:

  • 3 Tl Kurkumapulver
  • 1/4 Tl Zimtpulver
  • 1/4 Tl Mandarinen- oder Orangenschalenpulver
  • 1/8 Tl Ingwerpulver
  • 1/8 Tl Kardamompulver
  • 2 Umdrehungen schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 2 Msp Nelkenpulver
  • 2 Msp Vanillepulver
  • 1 Msp gemahlener Galgant
  • 1/2 Hibiskusblüte, fein zerkrümelt

Alle Gewürze vermischen und in ein kleines, dicht schliessendes Gläschen umfüllen. Kühl und lichtgeschützt aufbewahrt hält sich das Pulver etwa drei Monate. Am besten schmeckt die Mischung natürlich mit frisch gemahlenen/gemörserten Gewürzen. Aber das muss ich ja nicht extra betonen, oder? Die Mischung reicht für einen Liter Eistee oder einen Liter Hippiemilch

Für einen halben Liter Hippie-Eistee:

  • 500 ml kaltes Wasser
  • 2 Tl Hippie-Tee-Pulver
  • Abrieb einer halben Bio-Orange
  • heller Honig, z.B. Akazie oder Klee 
  • 150 ml frisch gepresster Orangensaft

In einem kleinen Topf die 150 ml Wasser mit dem Teepulver und dem Orangenabrieb verquirlen. Zum Kochen bringen und vier Minuten köcheln lassen. Durch ein feines Sieb giessen und nach Geschmack mit Honig süssen. Restliches Wasser und Orangensaft unterrühren. Mit Eiswürfeln servieren. Oder in eine Glasflasche umfüllen und vor dem Genuss ein paar Stunden im Kühlschrank durchkühlen lassen. Wenn es kälter wird, kann der Tee natürlich auch heiss serviert werden. 


Kommentare:

Krisi hat gesagt…

Joa da wäre ich doch gerne Hippie bei dem Getränk, klingt sehr lecker;)
Liebe Grüsse,
Krisi

kochpoetin hat gesagt…

Ich auch - und in meiner "Jugend (oje, lang lang ists her) war ich auch einer, allerdings hatte ich nicht so köstliche Getränke. ;-)

Cooketteria hat gesagt…

Ich hatte mich während meiner Jugend mehr für die Punkbewegung begeistert.
Aber die Getränkeauswahl war ebenfalls bescheiden: Bier oder Bier.
Und nachdem ich herausgefunden hatte, dass Bier zum Frühstück der Gipfel des Ekligen ist,
war die Phase auch schnell wieder vorbei. :D

Das Mädel vom Land hat gesagt…

In meiner Jugend war ich mal eine Zeitlang Hippie und eine Zeitlang Grufti. Oh mein Gott, konträrer geht's ja gar nicht, rückblickend betrachtet. Da wird es wohl weniger um die innere Einstellung gegangen sein als um den Eindruck, den ich nach außen machen wollte ;-)
Herrlich, dein Hippie-Eistee!!!