Freitag, 14. August 2015

Tomaten-Mirabellen-Salat mit Sesamdressing



Tomaten und Portulak aus dem Garten + Mirabellen und Lauchzwiebeln vom Markt + Lieblingsdressing. 
Lasst es mich mit Frank Sinatra sagen: Heaven, I'm in Heaven....*sing*


Für 2 Personen:

  • 250 gr reife Cherrytomaten
  • 250 gr reife Mirabellen
  • 1 Lauchzwiebel
  • 1 Hand voll Portulak
  • 1/2 Tl Sumach

Tomaten waschen, abtropfen lassen, vierteln und in eine flache Schüssel geben. Mirabellen waschen, halbieren, entsteinen, vierteln und über die Tomaten verteilen. Lauchzwiebel putzen, in Ringe schneiden. Portulak waschen, Stiele entfernen und zusammen mit den Zwiebelringen über die Mirabellen streuen. Mit dem Sumach toppen und ziehen lassen, bis das Dressing fertig ist.


Für etwa 450 ml Sesamdressing :

  • 170 gr Rapsöl
  • 80 gr geröstetes Sesamöl 
  • 110 gr milder Reisessig
  • 3 El Ketjap Manis
  • 2 El Tahin
  • 1-2 El Zitronen- oder Limettensaft 
  • 1 Tl mittelscharfer Senf (1/3 Tl zermuster Ingwer oder Wasabi, wenn Herr C. nicht mitisst)
  • Salz und Tellicherrypfeffer 

Alles zusammen in den Mixbecher geben und 2-3 Minuten auf höchster Stufe vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. In eine Flasche abfüllen. Salat mit beliebiger Menge Sauce vermischen, Rest in den Kühlschrank stellen. Das Sesamdressing hält sich dort locker 2-3 Wochen. 


Kommentare:

SarahMorena hat gesagt…

Das ist ja mal eine interessante Kombination!
Ich muss glaub mal meine Mirabellen-Quelle anzapfen!
Ganz dringend! =)

Liebe Grüße,
Sarah =)

Cooketteria hat gesagt…

Funktioniert auch mit säuerlichen kleinen Wildpflaumen, falls du Zugriff auf diese Sorte hast.
Ist übrigens ein Zufallstreffer, hatte zuwenig Tomaten für den Salat und wollte sie nicht mit
Rotkohl oder Karotten ergänzen. :-)

Ganz liebe Grüsse zurück

Mama Mia hat gesagt…

Einfach nur: Mhmmmmmmm!!!
:-)
GLG, MamaMia

kochpoetin hat gesagt…

Ein großer Mirabellenfan bin ich zwar nicht unbedingt, aber dein Lieblingsdressing klingt sehr verlockend und Nektarinen machen sich sicher auch gut in diesem Salat. :-)

lieberlecker hat gesagt…

Höchst interessant, vor allem auch das Dressing!
Liebe Grüsse aus Zürich,
Andy

Cooketteria hat gesagt…

@ Mama Mia
Da kann ich dir nur zustimmen. :-)

@ kochpoetin
Nektarinen sind sicher eine Alternative, Pflaumen wären eine andere.

@ Andy
Das Dressing ist ein Nachbau. In Amsterdam waren wir in einem Asia-Fusion-Restaurant (Japan trifft Korea trifft Laos trifft Burma) und dort gab es so ein Sesamdressing zum burmesischen Tomatensalat. Sehr sesamig, leicht süsslich, mit einem Hauch Lakritze (darum Ketjap Manis statt Sojasauce und Zucker/Ahornsirup).