Sonntag, 28. April 2013

Viva la Diva: La Sbrisolona



Geplant war für nächste Woche ein kleiner Shoppingtrip nach Bella Italia. Leider wird nichts daraus, da mir das Wetter wieder einmal meine schönen Pläne versaut hat. Dieses Wochenende wollten wir im Garten alle Setzlinge einpflanzen und den im letzen Winter erfrorenen Aprikosenbaum durch ein Apfelbäumchen ersetzen. Doch dank des heftigen Regens, der gestern früh begonnen hat und erst am Montag aufhören soll, ist ausser Schlammcatchen in den Beeten nicht mehr viel machbar. Und weil der Wetterdienst für meinen Reisetag strahlenden Sonnenschein angekündigt hat, darf ich nicht fahren. Befehl von Herrn C., der in solchen Dingen unerbittlich ist. Zuerst kommt die Gartenarbeit, dann das Vergnügen. Nicht lustig.


Miesepetrig verzog ich mich gestern Abend mit einem alten Kochbuch von Lorenza de Medici ins Bett. Darin beschreibt sie eine Torta Sbrisolona, eine Spezialität aus der Gegend um Mantova, die nur aus Streuseln besteht. Eine Krümeltorte, sozusagen. Mir lief das Wasser im Mund zusammen. Ihr Rezept mit Schweinefett und Eiern gefiel mir hingegen überhaupt nicht. Doch die Neugierde war geweckt und in anderen Kochbüchern fand ich verschiedenste Rezepte mit Butter oder Margarine, mit oder ohne Eier, mit Nüssen und auch mit Konfitüre oder Nutella gefüllt. Ich entschied mich für eine Eigenkreation ohne Eier, in der die Butter für eine vegane Variante problemlos durch Alsan ersetzt werden kann. Der Maismehlanteil macht die Torte erst richtig mürbe, bitte nicht durch Maisstärke (Maizena) oder Polenta ersetzen, das ergibt einen ungeniessbaren Murks. Traditionell wird die Torte übrigens nicht geschnitten, sondern in unregelmässige Stücke gebrochen. 


Für eine Springform mit 28 cm Durchmesser:

  • 100 gr Weizenmehl
  • 100 gr Maismehl
  • 100 gr Haselnüsse, frisch gemahlen
  • 150 gr Butter, weich
  • 140 gr Zucker
  • fein abgeriebene Schale einer halben Zitrone
  • 1 Prise Salz

Beide Mehlsorten, Haselnüsse, Zucker, Salz und Zitronenschale in einer Teigschüssel vermischen. Butter in kleine Würfel schneiden und zugeben. Mit den Händen rasch zu grossen Streuseln verarbeiten. Schüssel abgedeckt 30 Minuten in den Tiefkühler oder 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit die Streusel gut durchkühlen können und extra knusprig werden. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Springform ausfetten oder mit Backpapier auslegen. Die kalten Streusel vorsichtig gleichmässig in der Form verteilen. Auf der mittleren Schiene 30-35 Minuten goldgelb backen. Auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen und erst dann vorsichtig aus der Form befreien. In Stücke schneiden oder brechen und mit einem Espresso servieren. Die Torte hält sich gut eingepackt mindestens eine Woche. Kurz vor dem Servieren fünf Minuten in den heissen Ofen schieben und schon schmeckt sie wieder wie frisch gebacken.


Kommentare:

magentratzerl hat gesagt…

Streusel pur! Das ist auf jeden Fall was für mich!
Auch wenn der Termin lästig ist, wünsche ich Dir viel Erfolg bei der Gartenarbeit!

kochpoetin hat gesagt…

Ganz nach meinem Geschmack und Maismehl habe ich auch :-) Sei froh, dass du einen Garten hast (auch wenn er Arbeit macht). Ich beneide dich glühend :-) und der Ausflug ist ja nur aufgeschoben, oder?

Em hat gesagt…

Oh! Sehr gut! Kommt auf die Liste! :)
LG,
Em

Sybille hat gesagt…

Das Foto vom Anschnitt ist wirklich mundwässernd. Muss ich ausprobieren!
:)

Cooketteria hat gesagt…

@ magentratzerl
Danke. Es kann ja nur noch schlimmer werden. ;-)

@ kochpoetin
Wir sind ja stolze Gartenbesitzer, aber ab und zu geht er uns/mir gewaltig auf die Nerven. Besonders, wenn das Wetter nicht mitspielt und sich das Unkraut von Woche zu Woche verdoppelt. So wie es zur Zeit aussieht, ist der Trip auf den St. Nimmerleinstag verschoben. *soifz*

@ Em
Wieviele Positionen umfasst denn deine Liste? Meine ist ca. 10 Kilometer lang. :D

@ Sybille
Dich gibt's auch noch? Schön! Ist das Päckchen endlich bei dir angekommen? Der Zoll hat schon zwei Mal einen neuen Ausfuhrschein verlangt, aber seit zwei Wochen haben sie nichts mehr von sich hören lassen. Bin ja leider so dämlich gewesen, das Päckchen von der Schweiz aus zu verschicken.

kegala hat gesagt…

hmmmm, das ist auch für mich der richtige Sonntagskuchen :))
ich liebe Streuselkuchen