Donnerstag, 22. Dezember 2011

Vanillezucker DIY - Nichts einfacher als das



Vorratsglas nach der weihnachtlichen Plünderung


Das elfte Gebot lautet: Lass die Finger von Vanillinzucker.

Vanillinzucker wird künstlich hergestellt, zum Beispiel aus Lignin, einem Holz-Bestandteil und Nebenprodukt der Papierindustrie. Mit dem Geschmack echter Vanille hat Vanillinzucker nichts gemeinsam. Ausserdem hinterlässt künstlicher Vanillinzucker, wenn er zu hoch dosiert wird, einen bitteren Nachgeschmack und pelzigen Zungenbelag. So etwas will doch keiner in seinem Essen haben, oder?

Dann lieber etwas mehr ausgeben und die Vanilleschote bis zum süssen Ende nutzen. Denn in vielen Rezepten wird nur das Mark der Vanille verwendet und die leere Schote wandert dann in den Müll.

Stooooop! Nein, nein, nein! Sakrileg!

Nicht in den Müll werfen, sondern als Grundlage für selbstgemachten Vanillezucker verwenden.

Vanillezucker selber herstellen erfordert ein Glas mit dicht schliessendem Deckel (Tupperware eignet sich auch), eine oder mehrere ausgekratzte Vanilleschoten und Zucker. Zucker ins Glas, Schoten reinstecken, Deckel drauf, ruhen lassen. Finito.

Nach zwei bis drei Wochen riecht der Zucker dann schön vanillig. Je länger der Inhalt sich parfümieren darf, desto aromatischer wird er. Keine Angst, da gammelt auch nach Monaten nichts.

Eine Vanilleschote reicht, um mindestens 500 Gramm Zucker mit ihrem Aroma zu versorgen. Mein Vanillezucker schlummert in einem grossen Glas mit zwei Litern Fassungsvermögen. Jede ausgekratzte Schote wandert in das Glas, so dass sich dort mittlerweile mindestens 12 Stück tummeln. Ab und zu fülle ich nach Gebrauch wieder Zucker nach und rühre gelegentlich auch mal um. Muss aber nicht sein, wir wollen schliesslich keinen unnötigen Aufwand betreiben.

P.S. Funktioniert natürlich auch mit Rohrzucker.

Kommentare:

lieberlecker hat gesagt…

Das wollte ich schon vor Ewigkeiten auch - jetzt nehm ich es mir definitv vor! :-)
Liebe Grüsse aus Zürich,
Andy

Cooketteria hat gesagt…

Kannst den Vorgang übrigens auch beschleunigen. Ganze oder ausgekratzte Schote(n) in Zucker stecken und ein, zwei Wochen später, wenn sie hart/durchgetrocknet sind, einfach mit ein wenig Zucker im Mixer pulverisieren. Mit dem aromatisierten Rest mischen und voilà, Vanillezucker der Extraklasse.

Liebe Grüsse zurück (und einen Extragruss an Schwarzenbach, um den ich euch Zürcher soooo beneide. Bitte Bemerkung streichen, falls ich das schon einmal erwähnt habe ;-)