Freitag, 13. Juni 2014

Caonella - Einfach, vegan und palmölfrei



Ich präsentiere: Eine einfache, vegane und palmölfreie Alternative zu Nutella & Co. Das Grundrezept lässt sich passend für jeden Geschmack und Geldbeutel abwandeln. Natives Kokosöl oder Kakaobutter sind zu teuer oder nicht erhältlich? Ungehärtetes Kokosfett (z.B. aus der Migros) tut's auch. Helles Mandel- und Cashewmus halten sich dezent im Hintergrund, dunkles Mandelmus und Haselnussmus bringen Schwung in die Sache.


Agavendicksaft hat praktisch keinen Eigengeschmack, Ahornsirup, Birnel, Dattel- oder Reissirup hingegen verpassen der Caonella eine ganz eigene Note. Mehr Kakao kann nie schaden und die Gewürze können ganz nach Belieben ergänzt oder weggelassen werden. Unkomplizierter geht es kaum, oder?


Für ein Glas mit 125 ml Fassungsvermögen:

  • 60 gr Kokosöl oder Kakaobutter
  • 60 gr Nussmus
  • 45 gr flüssiges Süssungsmittel, z.B. Agavendicksaft, Birnel, Apfelsüsse, Dattel- oder Reissirup
  • mindestens 2 El / 10 gr Kakao- oder Carobpulver
  • 1-2 Prisen Meersalz
  • je 1/3 Tl Vanillepulver, Zimt und Spekulatiusgewürz

Kokosöl in einen kleinen Topf geben und bei milder Hitze schmelzen lassen. Topf fünf Minuten zum Abkühlen zur Seite stellen. Nussmus mit Süssungsmittel, durchgesiebtem Kakaopulver, Salz und den Gewürzen in einer Schüssel klümpchenfrei verrühren. Probieren und ggf. nachwürzen. Lauwarmes Kokosöl dazu giessen und gründlich unterrühren. In ein sauberes Glas umfüllen und etwa zwei Stunden auskühlen lassen, bevor der Deckel drauf kommt. Ganz wichtig: Diesen Schritt nicht überspringen, sonst würde sich Kondenswasser bilden und die Caonella könnte anfangen zu schimmeln. An einem kühlen Plätzchen (nicht im Kühlschrank) aufbewahren und innerhalb von zwei Monaten verputzen.

Kommentare:

Ines hat gesagt…

Ich kenne auch einige solche Leute o_O. Meist schenke ich denen mittlerweile einfach irgendwas selbstgemachtes zum Essen. Bin mir grad am überlegen, wer durch dein Caonella zumindest ein Glas Nutella weniger kaufen würde. :)

Cooketteria hat gesagt…

Ich kreuze auch gerne mit Geschenken aus meiner Küche auf. Ausser bei Leuten, die nie eine Rückmeldung geben (Welche der drei Konfitüren hat die denn am besten geschmeckt? - Weiss nicht. Welche Sorten waren es denn?) oder überkritisch sind (Wieviel Zucker/Fett/Kalorien und Kindersklavenarbeit sind in dem Glas enthalten?). Ich scheine eine Menge komischer Menschen zu kennen... ;-)

Sabine hat gesagt…

Den versuche ich mal! Bei uns gibt es nämlich innerhalb des Haushalts differierende Meinungen, welcher (Bio-)Schokoaufstrich besser ist. Vielleicht ist "selbstgemacht" ja etwas, worauf wir uns beide einigen können.
Verrätst Du noch, aus welchem Buch das Rezept stammt?

Tanja Hotopp hat gesagt…

Hallo,

vielen Dank für Deine Teilnahme an meinem ersten Blog-Event.
Das Roundup ist online:
http://greenway36food.blogspot.de/2014/07/roundup-zum-1-blog-event-im.html
Der Gewinner des kulinarischen Überraschungspakets wird morgen bekanntgegeben.

Dickes Drückerle, Tanni

Cooketteria hat gesagt…

@ Sabine
Das Rezept ist auf meinem Mist gewachsen und hat mit dem oben erwähnten Kochbuch nichts zu tun. Hab ich mich wohl etwas unklar ausgedrückt.

@ Tanja
Danke für den Hinweis und die Mühe, die du dir machst.