Donnerstag, 30. Juli 2020

Blitzschnell nachgebacken: Quarktaler mit Brombeeren



Eben noch bei Barbaras Spielwiese, jetzt auf Cookies Showbühne: Quarktaler mit Beeren aus unkompliziertem Quark-Öl-Teig. Praktischerweise waren ein Viertelkilo Halbfettquark und ein Schälchen säuerliche Brombeeren aus Biel-Benken im Kühlschrank zu Gast, beides Überbleibsel aus TGTG-Rettungstüten, die zügig verbraucht werden sollten. Zum Glück sind Aufwand und Backzeit so gering, dass die Taler auch während einer Hitzewelle problemlos ohne Schweissausbrüche realisiert werden können. Quod erat demonstrandum.

Für sechs Quarktaler:

  • 250 gr backstarkes Weizenmehl Typ 405 
  • 60 gr Zucker
  • 2 Tl / 7 gr Weinsteinbackpulver
  • 1/8 Tl Vanillepulver
  • 1 Prise Salz
  • 120 gr Halbfettquark (io: mit 6% Fettgehalt)
  • 70 gr Milch
  • 60 gr Rapsöl

Ofen auf 240 Grad vorheizen, Blech mit Backpapier belegen. Mehl, Zucker, Backpulver, Vanille und Salz in einer Rührschüssel mit einem Löffel vermischen. In der Mitte eine Mulde formen. Quark, Milch und Rapsöl zugeben. Mit dem Löffel zu einem möglichst homogenen Teig verrühren. Aus der Schüssel heben und den Teig mit den Händen auf der Arbeitsfläche kurz glatt kneten. In sechs gleich grosse Stücke zerteilen. Bei jeder Teigportion die Ecken unterschlagen, rund schleifen und danach die Bällchen auf die Grösse einer Untertasse platt drücken. Mit reichlich Abstand auf dem Blech verteilen, bei jedem Fladen einen kleinen Rand nachformen. 

Belag:

  • 350 gr Brombeeren
  • 130 gr Halbfettquark
  • 50 gr Zucker
  • 1 El / 8 gr Speisestärke
  • 1/4 Tl Zitronenschalenpaste oder etwas mehr frischer Zitronenabrieb

Brombeeren, falls nötig, kurz abbrausen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Quark gleich in der Verpackung mit dem Zucker, der Speisestärke und der Zitronenpaste klümpchenfrei verrühren. Auf jeden Teigfladen einen gehäuften Esslöffel Quarkmasse geben. Gleichmässig verstreichen, dabei rundherum einen knapp fingerbreiten Rand frei lassen, damit der Quark nicht auf's Blech fliesst. Mit den Beeren belegen und auf der untersten Schiene einschieben. Temperatur auf 180 Grad reduzieren, 17 Minuten backen. Grill zuschalten und die Teilchen auf der obersten Schiene 2-3 Minuten unter ständiger Beobachtung nachbräunen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, nach Belieben mit Puderzucker bestäuben und noch am gleichen Tag geniessen.

Anmerkung: Zutaten & Zubereitung wurden an die vorhandenen Vorräte und unseren zickigen Ofen angepasst.

1 Kommentar:

Das Mädel vom Land hat gesagt…

Hey super, und auch gleich gemerkt :-)