Sonntag, 5. November 2017

Fledermauskuchen ohne Fledermäuse



Heute folgt die zweite Version des Fledermauskuchens, allerdings ohne gehackte Fledermäuse. Stattdessen mit Mandelblättchen und ein wenig Bittermandelöl, für die Erwachsenen unter uns. Geschmacklich genau so gefällig wie die Halloweenvariante und optisch sogar alltagstauglich.


Für eine Wähenform mit 24 cm Durchmesser:

  • 50 gr Mandelblättchen, hellbraun geröstet und abgekühlt
  • 100 gr weiche Butter oder Alsan
  • 75 gr beiges Tahin
  • 2-3 Tropfen Bittermandelöl
  • 120 gr Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 175 gr Mehl
  • 1/8 Tl Weinsteinbackpulver

Alle Zutaten der Reihe nach in einer Rührschüssel mit einem Kochlöffel vermischen. Kurz mit den Händen in der Schüssel verkneten, bis der Teig gerade so zusammenhält. Die Konsistenz ähnelt eher nassem Sand als einem Mürbeteig, aber keine Panik, des g'hört so. Schüssel abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag den Ofen auf 180 Grad vorheizen, Gitter auf der untersten Schiene einschieben. Backpapier passend zuschneiden und die Backform damit auslegen. Teig aus dem Kühlschrank holen und mit den Händen portionsweise grob in der Form zerbröseln. Am Schluss ganz leicht zusammendrücken. In den Ofen stellen und etwa 35 Minuten backen, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist. Aus dem Backrohr holen und 15 Minuten in der Form abkühlen lassen. Danach mit dem Backpapier auf ein Kuchengitter heben und vollständig auskühlen lassen. In kleine Stücke zerschneiden oder brechen.

Keine Kommentare: