Sonntag, 20. März 2016

Flohmarktschätze Teil 19 - Wilder Stilmix!


Eine rote Fat Lava Kugelvase von Wächtersbach aus den 60ern/70ern
Oder wie Herr C. zu sagen pflegt: Ein weiterer hässlicher Staubfänger.

Unbenutzter, riesiger Bräter mit Deckel des französischen Herstellers Emile Henry

Ein zweiter Doufeu

Dieses Mal aber von Cousances 
Das andere Exemplar von Le Creuset wird an Ostern verschenkt
und dem neuen Besitzer hoffentlich sehr viel Freude bereiten.

Jetzt bitte einen Trommelwirbel: Mein erstes Stück echtes Meissner Porzellan!

Es handelt sich dabei um einen Kannenuntersetzer, der auf vier Füsschen steht

Keine Schleifstriche! Juhui!
Leider kann ich das Stück nicht exakt datieren, finde in meinen Büchern keine Informationen über den Blindstempel mit der Nummer 314 oder die eingeritzten Zeichen, die ich als 41v (?) interpretiere.

Ein schwerer Mörser der Firma Langenthal

Sonnengelbe Rössler (Teig)Schüssel aus den späten 60ern

Schnuckeliges Kännchen mit Blackberry-Dekor von Susie Watson Designs

Ha, das Teil wollte ich schon lange einmal ausprobieren. Damit sollte das problemlose Entsteinen von Wildpflaumen und Reinesclaudes endlich klappen. Laut Preisschild musste man damals bei Hertie DM 7.50 dafür hinblättern, heute kostet der Steinex von Westmark um die 15 Euro. 

Zwei Jugendstilteller aus dem Jahr 1905 der Firma Jäger & Co., Marktredwitz

Sahne- oder kleines Milchkännchen von Arzberg aus der Serie "Tunis"

Nein, ausnahmsweise liegt es weder am Fotoapparat noch an der schlechten Fotografin. 
Die Schrift auf der alten Apothekerflasche ist stellenweise verblasst und wirkt dadurch unscharf.
Und den Rest des Tages widme ich mich meinen neuen Schätzchen und lasse ihnen ein bisschen Liebe, viel Putzmittel und ausgiebiges Schrubben angedeihen. Gehabt euch wohl.


Kommentare:

kochpoetin hat gesagt…

Ich beobachte das Anwachsen deiner Sammlung fasziniert. Wo lässt du die ganzen Sachen bloß? Hast du so eine riesige Wohnung??? ;-)

Cooketteria hat gesagt…

Nee, aber der Geschirrschrank ist grösser als mein Kleiderschrank. :D

Einige der gefundenen Sachen verschenke ich an liebe Menschen, andere verkaufe ich weiter. Und seit Herr C. rigoros darauf besteht, dass für alle neuen Schätze mindestens gleich viele Sachen aus der Wohnung verschwinden, hält sich alles im Lot. Wie geschrieben, behalte ich den älteren Doufeu, und der andere ist in ein paar Tagen weg. Für den Emile Henry Bräter mussten vier Pyrex-Formen aus Glas weichen. Die eignen sich super für Gasbacköfen, aber in meinem Elektroherd erziele ich damit leider nur höchst mittelmässige Ergebnisse. Darum weg damit. Bevor ich's vergesse, das kleine Kännchen mit dem Brombeerdekor wird mich auch an Ostern verlassen. Die Apothekerflasche wird für den Weihrauchvorrat benutzt, dann kann ich endlich die rostige Blechdose entsorgen, die bisher als Speicher gedient hat. Die gelbe Teigschüssel ist Teil eines Sets, deshalb lässt sie ich perfekt in die anderen Teigschüsseln des gleichen Herstellers stapeln. Teller und Kannenuntersetzer verschwinden unauffällig im Geschirrschrank und schon sieht es so aus, als ich hätte ich gar nichts gekauft. Ausser die hässliche Vase. ;-)

nesrin hat gesagt…

Tolle Sachen!
Viele grüsse

Cooketteria hat gesagt…

Dankeschön!

Ganz liebe Grüsse zurück

sin-die-weck-weg hat gesagt…

Also du scheinst wirklich auf einen Flohmarkt zu gehen, der den Namen noch verdient... Wieder so schicke Sachen!!!
Den gleichen Entsteiner hatte auch meine Mutter!!!!
Auch die gelbe Schüssel kommt mir sehr bekannt vor und das Kännchen ist allerliebst!!!
Gratulation!

Cooketteria hat gesagt…

Dankeschön. :-)
Leider habe ich nicht alles auf einem einzigen Flohmarkt gefunden. Wäre ja zu schön....
Die in diesem Post gezeigten Dinge habe ich im Verlauf von etwa 3 Monaten in 5 verschiedenen Brockis zusammengekauft.

Gehe natürlich sehr gerne in Brockenstuben (Second-Hand-Geschäfte) und auf Flohmärkte, aber ich komme wesentlich öfter mit leeren Taschen nach Hause als noch vor ein paar Jahren. Hängt natürlich damit zusammen, dass ich mittlerweile sehr viele hübsche Dinge besitze und auch sehr viel wählerischer geworden bin. Aber irgendwann muss man sich natürlich auch wieder einmal von ein paar Stücken trennen, daher habe ich immer eine Ausrede für einen weiteren Flohmarktbesuch. ;-)