Sonntag, 1. Januar 2017

Vorsätze und eine süsse Linsen-Mandel-Torte

Während die halbe Bloggerwelt in den letzten Tagen eine Rückschau nach der anderen veröffentlich hat, bin ich einer Kontemplation tunlichst aus dem Weg gegangen. 2016 ist eines der schlimmsten Jahre meines bisherigen Lebens gewesen, geprägt von tiefer Trauer, unendlich viel Ärger und glühendem Hass auf verblödete Bürokraten. Bevor ich mich noch in Rage rede schreibe, ziehe ich hiermit einen Schlussstrich unter die letzten 12 Monate und starte das neue Jahr lieber mit ein paar guten Vorsätzen für mein Bloggerdasein.

Erstens: 
Auch 2017 werden mindestens 99% der eingehenden Kooperationsanfragen und Werbeangebote abgelehnt. 

Zweitens: 
Meine Fotos werden sich auch weiterhin im Bereich von grottenschlecht bis knapp über mittelmässig bewegen, denn ich komme mit dem geschenkten High-Tech-Fotoapparat irgendwie nicht zurecht. Was unter anderem an der fehlenden Bedienungsanleitung liegt, die auch online nirgends verfügbar ist. *gnah*

Drittens:
Ausserdem werde ich mich auch zukünftig über Blogger/-innen aufregen, die Plastik aus ihrem Leben verbannen, ökologisch korrekte Holzzahnbürsten mit Schweineborsten benutzen, natürlich ausschliesslich bio/regional/saisonal/fair einkaufen und nebenbei nach Bali fliegen, um dort einen Yogakurs zu besuchen. Faktisch geht mir der überbordende Bilderwahnsinn, welcher langsam aber sicher auch auf europäische Blogs übergreift, ebenso gehörig auf die Nerven. Bisheriger Spitzenreiter: 70 (!) Fotos für einen Cherry-Almond-Pie.

Viertens:
Be yourself, no matter what they say.

Und darum gibt es zum Jahresanfang eine Linsen-Mandel-Torte, die garantiert keine Krankheiten heilen kann, garantiert nicht paleokonform ist und leider auch nichts dagegen ausrichten kann, dass Donald Trump bald das Zepter übernehmen und garantiert zusammen mit Erdoğan und Putin das Jahr 2017 versauen wird....


Linsen:
  • 75 gr geschälte rote Linsen
  • 350 gr Wasser
  • 40 gr Butter

Linsen in ein Sieb leeren und kurz abbrausen. Mit Wasser in einen kleinen Topf geben, auf den Herd stellen und so lange kochen, bis die Linsen pflutterweich, d.h. beinahe zerkocht sind. Topfinhalt in ein Sieb schütten und gut abtropfen lassen. 150 Gramm abwiegen und zurück in den Topf geben. Butter zu den noch heissen Linsen geben und alles mit einem Kartoffelstampfer oder einer Gabel zu einem glatten Brei verarbeiten. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.  

Teig:
  • 3 Eier Grösse L
  • 1 Prise Salz
  • 110 gr Zucker
  • fein abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone oder -Orange
  • 1/8 Tl Vanillepulver
  • 2 Msp Nelkenpulver
  • 150 gr Linsenpüree
  • 80 gr fein gemahlene Mandeln
  • 50 gr Farina di Manitoba 
  • 1/2 Tl Weinsteinbackpulver

Ofen auf 180 Grad vorheizen, Gitter auf der untersten Schiene einschieben. Eine runde Kuchenform mit 24 cm Durchmesser einfetten oder mit Backpapier auslegen. Eier trennen. Eiweiss mit einer Prise Salz steif schlagen. In einer zweiten Rührschüssel Eigelbe, Zucker, Zitronenabrieb und Gewürze eine Minute lang auf hoher Stufe mit dem Handrührer aufschlagen. Zuerst das Linsenpüree unterrühren, dann die Mandeln und zuletzt Mehl und Backpulver. Steif geschlagenes Eiweiss vorsichtig in zwei Portionen unterziehen. In die vorbereitete Form umfüllen und 35-40 Minuten backen, bis die Oberfläche nett gebräunt ist und der Stäbchentest positiv ausfällt. Wer keinen Kater hat, kann die Torte noch aprikotieren und mit einem zitronigen Zuckerguss verzieren. Nun seid ihr ja mit Süsskram, den Linsen als Glücksbringern und der Quellenangabe rundum versorgt und ich kann wieder beruhigt ins Bett zurückkriechen. Ich wünsche euch allen ein gutes neues Jahr! *hicks*  

Kommentare:

kochpoetin hat gesagt…

Ich weiß gar nicht so recht, was ich dir wünschen soll... auf jeden Fall ein wesentlich besseres 2017!
Und ich gehe (wie fast immer) ganz mit dir konform in Punkto Rückblicke, Vorsätzte hingegen werden wohl nie meins werden, da ich aus leidvoller Erfahrung weiß, dass sie spätestens nach einer Woche in Vergessenheit geraten. :-)

milchmaedchen hat gesagt…

DANKE! Eine bessere Vorschau habe ich lange nicht gelesen! Ich freu' mich drauf!
2017, nimm' das!

Susanne hat gesagt…

2017 wird super! hab ich so beschlossen, und das Jahr hat sich gefälligst dran zu halten.
Und ansonsten spiegelt deine Vorschau genau wieder, warum ich hier so gerne lese. Ich freu mich auf Dein Blogjahr:-).

Melissa hat gesagt…

Ich wünsche dir ein gutes neues Jahr!
Es tut mir leid, dass 2016 so schlecht für dich war und hoffe sehr, dass das neue mehr Freude für dich bereit hält.
Dein Ausblick klingt gut, ich freu mich und lese hier sicher weiter mit.

Liebe Grüße
Melissa

Birgit S. hat gesagt…

Genau, weil du du schreibst, wie du schreibst, lese ich dich so gerne :-) Wünsche Dir ein fröhliches und gesundes 2017.
Liebe Grüße
Birgit
PS: Rauhnachtbrot hört sich ja interessant an...gibst auch ein Rezept dazu?`*hust* ;-)

Cooketteria hat gesagt…

Da lässt sich sicher etwas machen. :-)

Paonia hat gesagt…

Du, genau aus deinen Gründen habe ich dieses Jahr keine "guten", sondern "trotzige" Wünsche verschickt, auf dass das neue Jahr etwas wird trotz Trump, Putin, Erdogan...
In diesem Sinne
Paonia

Ariane hat gesagt…

Köstlich, danke, dass Du mich zum Schmunzeln gebracht hast! :-) Ich gehe mir jetzt den Pie anschauen... :-)
Auf ein neues, hoffentlich glücklicheres und vor allem gesundes 2017!

Saluti
Ariane

ostwestwind hat gesagt…

Ich hoffe, dass 2017 besser für dich läuft. Alles Liebe und lass dein Blog so wie es ist. Ich lese hier gerne, wenn auch still

Krisi hat gesagt…

Hach das hat Spass gemacht geschrieben, so schön ehrlich und hurmorvoll. Und das mit dem Yoga in Thailand, oder irgendwelche Frutfestivals dort, das nervt mich auch immer wieder enorm!
Die Tarte sieht ürbigens sehr lecker aus. Und spannend das sie auch Linsen gemacht wurde, das habe ich jetzt noch nie probiert!
Liebe Grüsse,
KRisi

Das Mädel vom Land hat gesagt…

Ich liebe es auch,bei dir zu lesen ... Gerade, wenn du solche Posts wie den hier aus dem Ärmel zauberst :-)))