Donnerstag, 5. Februar 2015

WonderFlour aus Gerste, Reis und Dinkel



Ich bin ja nicht nur frischgebackene Besitzerin einer Getreidemühle mit Granitsteinen, sondern auch noch in der glücklichen Lage, seit letztem Herbst eine Universalmühle mit Stahlkegelmahlwerk von Rotel mein Eigen nennen zu dürfen. Das Maschinchen ist etwa gleich alt wie ich, sieht auch schon ein bisschen ramponiert aus, läuft aber einwandfrei. Herr C. findet es natürlich völlig übertrieben, dass bei uns gleich zwei Mühlen im Schrank stehen. Sagt der Mann, der mindestens 12 alte Lampenschirme im Keller gebunkert hat.... Ähem.... Beide Mühlen haben Vor- und Nachteile, doch zusammen lassen sie keine Wünsche offen. Die Salzburger mahlt viel feiner und auch gleichmässiger, aber die von Rotel kann dafür auch Ölsaaten zerkleinern. Und so ist es nicht verwunderlich, dass ich mich in Läden immer wieder bei dem Gedanken ertappe: Kann man dieses oder jenes auch mahlen? Und wenn ja, was stelle ich dann mit damit an? Auf der Suche nach weiteren Inspirationen, landete ich auf einer kommerziellen Seite, die eine Mischung aus Gerste, Reis und Dinkel als perfekten Weizenmehlersatz anpries. Nur ein paar Klicks entfernt fand sich der Erfinder dieser Mixtur, ein Herr namens Chef Brad. Er nennt es WonderFlour und unter diesem Namen wird es auch fixfertig in den USA vertrieben. Fünf Minuten später surrte die Salzburger und bald darauf mümmelten wir herrlich nussige Thumbprint Cookies, Waffeln und Tartelettes. Fazit: Für Kleingebäck ist WonderFlour eine tolle weizenfreie Alternative.


Für etwa 600 gr WonderFlour:

  • 200 gr Vollkornreis (Langkorn oder Rundkorn)
  • 200 gr Gerstengraupen 
  • 220 gr Dinkelkörner

Alle Körner vermischen und zusammen puderfein mahlen. Oder Reis und Gerste zusammen mahlen und die Dinkelkörner erst zugeben, wenn der Behälter fast leer ist. Reis alleine kann auf feiner/feinster Einstellung die Steine verkleben, deshalb ist eine Mischung vorzuziehen. Durchsieben, um grobe Kleiestücke zu entfernen. Gleich verwenden oder luftdicht verpacken. Bei Zimmertemperatur gelagert, hält sich das WonderFlour etwa 6 Wochen. Im Kühlschrank oder Tiefkühler ein paar Monate mehr. Laut Chef Brad können kleine Mengen Weizenmehl 1:1 durch WonderFlour ersetzt werden. Ab einer Menge von 3 Cups (> 350 Gramm) sollte eine halbe Tasse zusätzlich verwendet werden. (Diese Angabe habe ich im Internet gefunden und nicht selbst getestet, daher ist sie ohne Gewähr). Bitte beachten: WonderFlour ist NICHT glutenfrei. 

Kommentare:

Susanne hat gesagt…

Danke :-) Bin quasi schon an der Mühle :-)
Und ich stimme Dir zu....es ist wirklich das Beste an einer eigenen Mühle, dass man auch Getreidesorten in Mehl verwandeln kann, die man normalerweise so nicht zu kaufen bekommt.
Weiter viel Spaß mit Deiner Mühle...meine hat auch ein Granitmahlwerk und inzwischen bestimmt 15 Jahre auf dem Buckel. Ich glaube, es ist die lohnenswerteste Anschaffung, die ich jemals gemacht habe :-)

Cooketteria hat gesagt…

Das glaube ich dir gerne. Kann jetzt schon nicht mehr nachvollziehen, wie ich je auf die Idee gekommen bin, ich könnte problemlos ohne eine eigene Getreidemühle existieren. (Natürlich hat es auch vorher irgendwie funktioniert. Aber immer mindestens 5 Läden im Umkreis von 30 Kilometern abklappern zu müssen, um spezielle Mehlsorten aufzutreiben, ist ein Knochenjob).

philemon hat gesagt…

Wenn Du was glutenfreies suchst, probier mal Teff: sehr lecker, sehr gesund. Leider selten, teuer und weithergeholt (noch).

Cooketteria hat gesagt…

Danke für den Hinweis. Bei uns in der Nähe bekomme ich Teff als ganzes Korn und auch als Mehl nur im Birlin Mühleladen in Rheinfelden/D. Leider, wie du schon geschrieben hast, ziemlich teuer und eines davon gibt es auch nur im 5-Kilo-Sack (glaube es sind die Körner). Werde nächstes Mal trotzdem davon mitnehmen, denn sehr, sehr lecker tönt immer gut. :-) Kann man damit problemlos Weizenmehl ersetzen oder muss es mit anderen Mehlen gemischt werden?

philemon hat gesagt…

Ich hab selber erst vor zwei Wochen davon gelesen und bisher nur die Flocken probiert, via amazon bestellt. Meine Backfee meint Zopf geht nicht damit - also ersetzt es wohl kein Weizenmehl. Vielleicht ist es am ehesten für äthiopische Bäckerei geeignet, Muffins z.B. sollen aber auch gehen. Wie teuer ist Teffmehl bei Birlin?

Cooketteria hat gesagt…

Wäre ja auch zu schön gewesen, wenn man Weizen einfach so durch Teff hätte ersetzen können. Genau weiss ich es leider nicht mehr, irgendwas zwischen 4 und 5 Euro pro Kilo. Die Grosspackungen waren, glaube ich zumindest, etwas günstiger. Der Onlineshop ist noch nicht aufgeschaltet, aber ich habe noch weitere Infos zu ihren Teff- und Milo-Produkten gefunden:

http://www.birlin-muehle.de/produkte/ethno-food/