Donnerstag, 1. Januar 2015

Ofenpfannkuchen mit Speck und Malzkaffee



Na, alle gut im Jahr 2015 angekommen? Wir sind gut gerutscht, im wahrsten Sinne des Wortes, denn Herr C. und das Schweinwoll sind beim ersten Spaziergang in der Früh dank Glatteis von Laterne zu Laterne gesegelt. Der Hund fand's lustig, der Chef eher weniger. Obwohl er nachher meinte, er sei schön blöd. Er hätte die Gelegenheit nutzen und sich bei der Rutschpartie gleich einen Knöchel verstauchen sollen. Dann müsste er jetzt nämlich nicht mit einem grässlichen Kater zur Arbeit. Tstststststs, immer dieser hirnvernebelnde Alkohol. *hicks*


Bevor er gestartet ist, gab es zur Stärkung einen Ofenpfannkuchen mit Speck und Malzkaffee. Durch das Surrogat bekommt der grosse Bruder des Yorkshire Puddings eine ganz besondere Note. Der Tipp stammt aus einer italienischen Zeitschrift, in der empfohlen wird, Eierspeisen immer mit einer bitteren Zutaten zu kombinieren, weil dadurch der Eigengeschmack der Eier abgemildert wird. Kein Ahnung, ob das wissenschaftlich haltbar ist oder nicht. Aber mir hat der Pfannkuchen wirklich viel besser gefallen als seine drögen Vorgänger. Und da Bitter ja das neue Süss sein soll, liege ich zur Abwechslung mal voll im Trend. Ha. 

Ich wünsche euch allen einen guten Start ins neue Jahr!


Für 3-4 Personen:

  • 120 gr Weizenmehl 
  • 30 gr Buchweizenmehl
  • 10 gr helles Roggenmehl
  • 10 gr Grahammehl
  • 1/2 Tl Trockenhefe
  • 2 Tl Zucker
  • 400 ml Milch
  • 2 grosse Eier (ca. 150 gr, mit Schalen gewogen)
  • 3 grosse Prisen Salz
  • 1/2 Tl Malzkaffeepulver* 
  • 1/4 Tl Backpulver
  • 1/2 El Ghee oder Butterschmalz
  • 150 gr Bacon

Alle Mehlsorten mit der Trockenhefe und dem Zucker in einer Rührschüssel mischen. Milch auf dem Herd lauwarm werden lassen, mit dem Mehlmischung klümpchenfrei verrühren. Mit Klarsichtfolie abdecken und so lange ruhen lassen, bis sich an der Oberfläche viele Bläschen zeigen. Wenn es schnell gehen muss, an ein warmes Plätzchen stellen (z. B. Ofen mit eingeschalteter Lampe). Ich rühre ihn lieber ein paar Stunden oder am Abend vorher an und lasse ihn dann bei Zimmertemperatur gehen. Sobald der Teig reif ist, Ofen auf 220 Grad vorheizen. Eine grosse Wähenform (30 cm Durchmesser) mit weichem Ghee ausbuttern und leicht überlappend mit Speckscheiben auslegen. Auf der zweitobersten Schiene etwa 10 Minuten backen, bis der Speck fast knusprig ist. Gebackene Speckscheiben ggf. auseinanderziehen und einigermassen gleichmässig in der Form verteilen.

Unterdessen Eier, Salz, Malzkaffe und Backpulver mit dem Teig in der Rührschüssel verquirlen. Form aus dem Ofen holen bzw. mit dem Gitter rausziehen, und den Pfannkuchenteig zügig über die Speckscheiben giessen. Etwa 15 Minuten auf der mittleren Schiene backen, bis der Pfannkuchen gut aufgegangen ist. Wenn Oberfläche oder Ränder zu schnell bräunen, die Form eine Schiene tiefer einschieben. Unbedingt heiss servieren. Wer hat, kredenzt dazu einen grossen Klecks Apfelmus oder Apple Butter.

* Normaler Bohnenkaffee tut's sicher auch, dann aber die sofort lösliche Variante bevorzugen.


Kommentare:

SarahMorena hat gesagt…

Auch ich wünsche Dir einen guten Start in diesen Morgen und in dieses neue Jahr!

Liebe Grüße,
Sarah =)

kochpoetin hat gesagt…

Genau so einen hätte ich jetzt gern nach unserem einstündigen Neujahrslauf... Aber ich fürchte, bis der Teig reif ist, bin ich verhungert, also gibt's stattdessen selbst gebackenen Brötchen. :-)
Ich wünsche dir auch ein wundervolles neues Jahr!
Liebe Grüße,
Eva

Cooketteria hat gesagt…

@ SarahMorena
Dankeschön. Hoffe, dass ihr auch gut ins neue Jahr gerutscht seid und wünsche euch alles erdenklich Gute. Hat das mit dem Email eigentlich geklappt? Mein Account spinnt seit Tagen und ich kann die eingegangenen Mails nicht kontrollieren.

Ganz liebe Grüsse zurück

@ kochpoetin
Neujahrslauf? Oh je, das wäre nichts für mich. Am 1. Januar tue ich mir, neben den Spaziergängen mit dem Hund, nur noch den Gang in den Keller an, um eine neue Flasche Wasser raufzuholen. ;-)
Wünsche dir auch alles erdenklich Gute!

Ganz liebe Grüsse zurück

SarahMorena hat gesagt…

Hallöchen,
neee, ich hab keine Mail bekommen, hab eben auch noch schnell den Spam-Ordner kontrolliert. =/
Welche Adresse hatte ich Dir gegeben?
Öhhhhm, ohhh, das ist jetzt echt peinlich! Die Adresse war nicht ganz richtig, ich hab die Punkte zwischen den Worten vergessen. Sorry! sarahs.kleiner.garten@gmail.com sollte nun aber funktionieren.
Peinlich, peinlich, echt! Sorry nochmal =)

Liebe Grüße,
Sarah =)

SarahMorena hat gesagt…

Huhu,
ich nochmal oder schon wieder ;-)
Irgendwas stimmt nicht mit meiner Blog-E-Mail-Adresse. Bisher war die ohne Punkte im Namen und ich bekam Mails, plötzlich zeigt es sie mir mit Punkten an. Ich muss da mal recherchieren... Etwas merkwürdig grad!
Da Du Deine Kommentare selbst veröffentlichst schick ich Dir nun einfach meine private Mail-Adresse mit der Bitte diesen "Kommentar" nicht zu veröffentlichen. =)
sarahdiesslin@gmail.com
Die funktioniert auf jeden Fall und ist jeden Tag in verwendung. =)

Liebe Grüße,
Sarah =)