Mittwoch, 14. November 2012

Antwerpse Koekjes



Eigentlich heissen sie Antwerpse Handjes und sind eine beliebte Spezialität der gleichnamigen Hafenstadt. Auf belgischen Blogs kursieren verschiedenste Rezepte, die von sich behaupten, dem Original sehr nahe zu kommen. Ich entschied mich für die Version eines Frauenvereins, deren Newsletter mit Rezepten alle zwei Monate in meinem Mailfach landet. Der Geschmack ist tatsächlich verblüffend ähnlich, allerdings sind meine Kekse zu dick geraten. Etwas dünner würden sie dem Original noch näher kommen. Da ich keinen passenden Ausstecher hatte, heissen sie bei mir Koekjes (Kekse) statt Handjes (Hände).


Für etwa 40 Koekjes:

  • 175 gr Butter, sehr weich
  • 160 gr Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei, getrennt
  • 250 gr Mehl
  • Mandelblättchen

Butter mit Zucker und Salz schaumig rühren. Eigelb gründlich unterrühren. Mehl untermischen und den Teig 30 Minuten in den Kühlschrank stellen, bis er sich formen lässt. Zu einer Rolle mit etwa 5 cm Durchmesser formen, in Frischhaltefolie einschlagen. Seiten auf der Arbeitsfläche etwas flachdrücken, damit die Rolle leicht rechteckig wird. Über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen. Am nächsten Tag den Ofen auf 170 Grad vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen. Rolle aus dem Kühlschrank holen, aus der Folie wickeln und in etwa 3 mm dünne Scheiben schneiden. Dünn mit verquirltem Eiweiss bestreichen und mit Mandelblättchen belegen. Mit etwas Abstand aufs Blech legen und auf der mittleren Schiene 10-12 Minuten backen. Die Koekjes sollten hell bleiben. In einer gut schliessenden Blechdose sind sie 2-3 Wochen haltbar.


Kommentare:

Sybille hat gesagt…

Butterkekse!! :)

Mag ich!

Cooketteria hat gesagt…

Dann würdest du dich in Antwerpen sehr wohlfühlen. An fast jeder Ecke findet sich dort eine Bäckerei oder Konditorei, die Butterkekse in allen Varianten anbieten. Fast noch schlimmer als in den Niederlanden. :)