Montag, 21. Mai 2018

Flauschibrot



Anfang Mai einen Butterzopf mit Griesskochstück bei Plötz gesehen, spontan nachgebacken und dem Ergebnis nicht viel Positives abgewinnen können. Der Zopf war uns zu labberig, liess sich schlecht aufschneiden und die laschen Scheiben zerrissen gnadenlos beim Bestreichen mit etwas zu harter Butter. Das war nix, zumindest nicht in Form eines Zopfes. Aber warum nicht Brötchen aus dem Teig backen? Gedacht, getan. Schon besser. Beim dritten Anlauf einige Zutaten und die Vorgehensweise verändert, die Weggli in eine Form verfrachtet und vor dem Backen noch mit Sesam bestreut. Das Ergebnis? Ich zitiere Herrn C.: Boah, die sind echt lecker. Und Schwesterherz meinte: Se Flauschibrot ist suuuuupiiiii! Dem kann ich nichts mehr hinzufügen. 😎


Für eine Wähenform mit 30 cm Durchmesser:

  • 25 gr Hartweizengriess
  • 125 gr Milch
  • 10 gr Salz

Alle Zutaten in einem kleinen Topf vermischen, unter ständigem Rühren einmal aufkochen. Zur Seite ziehen, Deckel auflegen und 2-3 Stunden auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. 

  • Griesskochstück
  • 475 gr Weizenmehl Typ 550
  • 30 gr Zucker
  • 4 gr frische Hefe
  • 245 gr Milch, knapp lauwarm
  • 45 gr Butter, kühlschrankkalt

Alle Zutaten bis auf die Butter in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und 5 Minuten auf Stufe 1 kneten, bis der Teig einigermassen glatt ist. Dann die Butterflöckchen einkneten und die Maschine weitere 5-7 Minuten laufen lassen, bis der Teig Ohrläppchenkonsistenz aufweist. Auf einer eingeölten Fläche falten, zurück in die Schüssel legen und mit einer Duschhaube abdecken. Über Nacht, d.h. 12-14 Stunden, bei ca.10 Grad aufgehen lassen. Am nächsten Tag dem Teig 2 Stunden in der Wärme zum Akklimatisieren gönnen. Danach abwiegen und in 15 gleich schwere Stücke teilen (950 gr : 15 = 63 gr). Auf einer bemehlten Fläche absetzen.

  • 2 El Milch
  • 2 El Sesamsamen

Den Ofen auf 220 Grad vorheizen, das Gitter auf der untersten Schiene einschieben. Die Wähenform mit Backpapier auslegen. Die Ecken der Teigstücke zusammenkneifen, danach vorsichtig rund schleifen. Fünf Kugeln mit ein wenig Abstand in die Mitte der Form legen. Oben und unten je drei Kugeln anlegen und mit je zwei Kugeln dahinter vervollständigen. Mit zwei Stössen aus der Sprühflasche befeuchten, mit der Duschhaube abdecken und etwa 50 Minuten bei Zimmertemperatur aufgehen lassen, bis sich die Kugeln verdoppelt haben. Mit Milch bepinseln, und grosszügig mit Sesam bestreuen. Form in den Ofen schieben, wenig schwaden (io: drei Stösse aus der Sprühflasche) und die Hitze gleich auf 200 Grad reduzieren. 10 Minuten anbacken, dann die Ofentemperatur auf 180 Grad drosseln und weitere 20 Minuten backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

1 Kommentar:

Barbara Furthmüller hat gesagt…

Flausch klingt ja schon mal verlockend!

Mit Rezepten geht es mir auch oft so, dass ich mehrere Anläufe brauche, bis ein Rezept dann so wird wie ich es mag. Zu weiches Brot mag ich nämlich auch nicht (bin da irgendwie aus USA und Asien traumatisiert... ;-)).