Freitag, 21. Februar 2014

Schnelle Broccolisuppe mit geröstetem Griess



Bei dem irren Wetter fällt es schwer, sich zwischen Suppe und Salat zu entscheiden. Herr C. hatte heute auf beides Lust und so gab es zuerst einen Chicoréesalat und danach die Suppe. Der geröstete Griess bindet die Suppe leicht, macht sie sättigender und verleiht eine nussige Note. Ausserdem steht sie mit ein bisschen Übung nach 20 Minuten auf dem Tisch. Wer braucht da schon Tütenzeuch?


Für 2-4 Personen:

  • 1 El Butter
  • 2 gehäufte Esslöffel Hartweizengriess*
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 1 Broccoli (ca. 500 gr)
  • 1,4 Liter Wasser 
  • Salz und 1 El getrocknetes Suppengemüse (ersatzweise Gemüse- oder Rinderbouillon)
  • 100 ml Sahne
  • Kräutersalz, Pfeffer

Butter in einem grossen Topf schmelzen. Griess hineinstreuen und bei mittlerer Hitze, ohne zu rühren, leicht anbräunen. Das dauert so 4-5 Minuten. Immer mal wieder in den Topf gucken, damit nichts anbrennt. Unterdessen die Zwiebel schälen und klein hacken. Zum Griess in den Topf geben, kurz durchrühren und mit dem Wasser ablöschen. Salzen und Suppengemüse zugeben. Hitze auf höchste Stufe drehen. Broccoli putzen, waschen und den Stiel abschneiden. Kopf zuerst vierteln, dann in dünne Scheiben schneiden. Diese in kleine Stücke zerteilen. Stiel grosszügig schälen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Alles in den Topf geben und etwa 10 Minuten brodelnd kochen, bis Broccoli und Zwiebeln gar sind. Mit dem Mixstab pürieren und ggf. mit heissem Wasser verdünnen. Sahne einrühren und mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken. Heiss servieren. Fertig.

* Kann durch die gleiche Menge UrDinkelgriess, feiner Grünkernschrot oder Kamutgriess ersetzt werden.


Bei Aus meinem Kochtopf werden bis zum 15. März Rezepte gesammelt, bei denen zwei Leute für weniger als 5 Euro satt werden können. Natürlich abseits von Nudeln mit Ketchup, aber nicht zwingend vegetarisch, wie man an den bisher eingereichten Beiträgen sehen kann. Ein toller Event, den ich unterstützen möchte. Ich war dafür nicht extra einkaufen, sondern habe verwertet, was noch vorhanden war. Darum tauchen bei den Zutaten auch teure Rohmilchbutter und Tellicherrypfeffer auf. Mit "normalen" (Bio)Zutaten könnte die Suppe noch ein paar Cent günstiger werden. Suppengemüse stelle ich laufend während der Saison im Dörrer her, da wird die Preisbestimmung schwierig. Im Laden gibt es gefriergetrocknetes Suppengemüse für etwa 80 Cent pro Glas, da dürften 10 Cent für einen Esslöffel voll so etwa hinkommen.

Kosten für die Broccolisuppe:

25 Gramm Bio-Rohmilchbutter (250 gr à 2,20 Euro) = 22 Cent 
2 El Bio-Hartweizengriess (500 gr à 1 Euro) = 10 Cent 
1 mittlere Bio-Zwiebel (Kilopreis 1,29 Euro) = 10 Cent 
1 Kopf Broccoli (Preis pro Stück) = 99 Cent 
Meersalz (1 kg à 99 Cent) = 2 Cent 
1 El getrocknetes Suppengemüse (Glas à 80 Cent) = 10 Cent 
100 ml Sahne in Demeter-Qualität (250 ml à 1,50 Euro) = 60 Cent 
Kräutersalz & Pfeffer (200 gr Kräutersalz 2,49 Euro, Bio-Tellicherrypfeffer 70 gr à 3,49 Euro) = 15 Cent

Gesamt: 2,28 Euro

Davor ein Chicoréesalat (Bio-Salat & Sauce: 1,40 Euro) und vier Stück selbst gebackenes Pane Vallemaggia (ca. 70 Cent), zum Dessert gab es noch zwei kleine Moro-Saftorangen (20 Cent).

Alles in allem kostete unser Mittagessen heute 4,58 Euro, ohne Wasser- und Energiekosten.


Blogevent Satte ZWEI für weniger als 5


Kommentare:

Chamiel hat gesagt…

Ich bin ein riesiger Suppenfan, und dein Rezept sieht toll aus. Mit geröstetem greis kenne ich es nicht, aber es ich werde es unbedingt probieren. Danke fürs Rezept. Gruß Micha

Toettchen hat gesagt…

Ich liebe alles mit geröstetem Gries. Diese Suppe muss sehr lecker schmecken.

Susanne hat gesagt…

Oh, das ist eine gute Idee, so eine Suppe mit geröstetem Grieß zu tunen. Das wird übernommen.

Ines hat gesagt…

Hartweizengriess kannte ich bisher nur als Zutat auf den Teigwaren. Wofür verwendest du das sonst noch so beim Kochen? Ausser nun in der Suppe.

Cooketteria hat gesagt…

@Chamiel
Gern geschehen. Und herzlich Willkommen in der Welt der verrückten Foodblogger. :D

@ Toettchen
Das war sie, in der Tat.

@ Susanne
Pimpt sogar Möhrensuppen bis zur Kindertauglichkeit.

@ Ines
Hartweizengriess landet bei mir im Beghrir, im Griesspudding, in süssen und salzigen Griessschnitten, Griessnockerln, Gnocchi alla Romana, Griessschmarrn und gerne in Restesuppen (übriges Gemüse vom Vortag zu Suppe verarbeiten und mit 1-2 El Griess binden).

Guckst du zum Beispiel hier:

http://cooketteria.blogspot.ch/search/label/Hartweizengriess

Aus meinem Kochtopf hat gesagt…

Hallo Cooketteria,
vielen Dank für Deinen Beitrag zu meinem Event.
Klingt sehr fein, Dein Süppchen.
Wobei ich gesethen muss, ich habe vom Gieß in der Suppe auch noch nie etwas gehört.

Klingt spannend und macht sicher gut satt!


Mit leckerem Gruß, Peter