Freitag, 3. Juni 2016

Gerstenporridge mit Brennnesselsamen und Rauchsalz



Unsere Wohnung wurde kurzfristig in ein Lazarett verwandelt. Herr C. hat sich beim Einladen einiger Holzlatten einen Rückennerv eingeklemmt und humpelt seit über einer Woche wie Quasimodo durch die Gegend. Das Schweinwoll ist von akutem Liebeskummer befallen worden und schleicht depressiv von Raum zu Raum. Und last but not least, kann ich eine zur doppelten Grösse angeschwollene Backe samt ausdauernden Gesichts- und Kopfschmerzen vorweisen. Yeah. Mangels Koch- und Esslust, gibt es für den Herrn einfache Pastagerichte und für mich pampiges wie Suppen, Polenta, Fruchtmus und Porridge. Am Morgen darf es gerne eine süsse Variante sein, am Mittag oder Abend bevorzuge ich allerdings salzige Versionen, wie diese hier.


Für 2 Portionen:

  • 1 Knubbel Butter
  • 50 gr Gerstenflocken (oder Haferflocken)
  • 2 El getrocknetes Suppengemüse
  • 1 El Brennnesselsamen
  • 1 Schuss Noilly Prat
  • 150 ml Wasser
  • 350 ml Milch
  • ca. 1/2 Tl Kräutersalz 
  • Rauchsalzflocken

Butter in einem Topf zerlassen und die Gerstenflocken darin bei mittlerer Hitze ein paar Minuten unter ständigem Rühren anrösten. Suppengemüse und Brennesselsamen zugeben, eine Minute mitrösten. Mit Noilly Prat ablöschen. Wasser, Milch und Salz in den Topf geben, Hitze hochdrehen und zum Kochen bringen. Fünf Minuten köcheln lassen. Ab und zu umrühren und aufpassen, damit nichts anbrennt. Vom Herd nehmen, ein Küchentuch über den Topf legen, Deckel draufpressen und das Porridge mindestens 15 Minuten ausquellen lassen. Mit Rauchsalz abschmecken und heiss servieren. 


Kommentare:

Susanne hat gesagt…

Au weia.Gute Besserung an alle.

Cooketteria hat gesagt…

Dankeschön.
Es kann nur noch besser werden.
Hoffe ich zumindest...

milchmaedchen hat gesagt…

Ohjeohwei, was ist da denn los? Wobei... ich habe derzeit und vom Krankenlager (Erkältung und Pollen sind eine Sch***-Kombi!) nicht viel zu melden. Umso lieber nehme ich dieses Rezept auf die Liste für Wenn-wieder-gesund-und-einkauffähig... rock on!

Melissa hat gesagt…

Oh je, gute Besserung an euch drei!
Dein Porridge sieht aber fein aus, so angeröstet und mit Brennnesselsamen klingt es super!

kochpoetin hat gesagt…

Das klingt aber nicht gut (also, das Porridge natürlich schon...). Gute Besserung euch!

sin-die-weck-weg hat gesagt…

Schließe mich den guten Wünschen an!!! Trotzdem zauberst du interessante Gerichte, von denen ich nicht mal alle Zutaten kenne *staun* - bzw. googlen muss...

SarahMorena hat gesagt…

Gute Besserung Euch allen!
Dem Lazarett kan ich mich momentan gerade anschließen mit einer Tränenkanalverstopfung, inklusive Besuch der Uni-Klinik. =(

Liebe Grüße,
Sarah =)

Cooketteria hat gesagt…

Vielen, vielen Dank für eure Genesungswünsche. Können sie gerade echt gut gebrauchen.
Und alle, die gerade auch herumkränkeln, sind in unserem Lazarett jederzeit herzlich willkommen.
Zusammen seucht es sich lustiger. :-)

Gute Besserung und liebe Grüsse zurück

Barbara Furthmüller hat gesagt…

Viele liebe Grüße ins Lazarett und gute Besserung für Euch alle! <3

Mir brachte der Knubbel Butter gleich das erste Lächeln ins Gesicht, und davon abgesehen liest sich auch der Rest genial, vom Schuss Alkohol mit drin und den Brennnesselsamen usw. Super!

Unsere Brennnesseln sind noch nicht so weit - hattest Du da welche getrocknet vom letzten Jahr oder besser frische?

Cooketteria hat gesagt…

Dankeschön.

Du weisst doch: Ich koche gerne mit Wein. Und manchmal gebe ich sogar ein wenig davon ins Essen. :-)

Ich habe getrocknete Samen vom letzten Jahr verwendet, da unsere Brennnesseln im Garten auch noch nicht so weit sind. Aber sobald die erste Ernte eingefahren werden kann, werde ich das Porridge auch mit frischen Brennnesselsamen ausprobieren.
Denke aber, dass ich sie dann erst vor dem Servieren unterrühre. Von wegen Vitaminerhaltung und so.

Ganz liebe Grüsse zurück